Superbike WSBK

WSBK: Alvaro Bautista verlässt Ducati, Redding als Ersatz?

Alvaro Bautista wird in der kommenden WSBK-Saison nicht mehr für Ducati starten. Als Ersatzmann haben die Italiener Scott Redding ins Auge gefasst.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Überraschung in der Superbike-WM! Nachdem Alvaro Bautista bei seiner Ankunft in der WSBK die Serie mit einem Sieg nach dem anderen dominierte, steckt der Spanier jetzt in Problemen. Zum Saisonende wird er sich außerdem von Ducati trennen, als Ersatzmann hat man in Borgo Panigale Scott Redding im Auge.

Das Bautista im kommenden Jahr nicht mehr in Rot an den Start gehen wird, bestätigte Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti gegenüber 'WorldSBK.com' am Freitagnachmittag. "Wir haben ihm (Bautista) ein Angebot für die nächsten zwei Jahre gemacht, was wir sehr fair fanden", erklärt Ciabatti. "Leider denk ich aber, dass er von einem anderen Hersteller ein besseres Angebot bekommen hat, denn er hat unseres nicht angenommen."

Damit ist klar, dass Bautista 2020 definitiv nicht mit Ducati in der WSBK starten wird. Wo genau es den ehemaligen MotoGP-Piloten hin verschlägt, steht aber noch nicht fest. Für Ducati ist es trotz allem eine Enttäuschung, wie Ciabatti zugibt. "Wir sind ernüchtert, denn wir wollten gerne an ihm festhalten. Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht, aber leider können wir nicht immer das tun, was wir wollen."

Die Saison 2019 werden Fahrer und Team nun nach besten Möglichkeiten miteinander beenden. Trotz allem ist man in Borgo Panigale nun natürlich schon dabei, einen Ersatz für WSBK-Shooting-Star Bautista zu finden. "Wir werden die Saison mit ihm jetzt so gut wie möglich beenden und nach einer Alternative suchen. Auch, wenn das nicht unser Plan A war", betont Ciabatti dennoch erneut.

Einen Ersatz für Bautista haben die Italiener aber schon ins Auge gefasst. "Wir verfolgen bereits, was Scott Redding in der britischen Superbike-Meisterschaft tut", erklärt Ciabatti. "Er hat viele Rennen gewonnen und führt die Meisterschaft an. Die BSB fährt auf sehr eigenwilligen Strecken. Für einen Neuling ist es nicht einfach, dort zu gewinnen. Für einen Rookie schlägt er sich wirklich gut. Deshalb steht er ganz oben auf der Liste."


nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a