Superbike WSBK

WSBK Phillip Island 2018: So liefen die Superbike-Testfahrten

Die Superbike-Testfahrten auf Phillip Island sind zu Ende gegangen. Wer der schnellste Mann auf der Strecke war und was noch los war, lest ihr hier.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Superbike-Testfahrten auf dem Phillip Island Circuit sind beendet, endlich kann es wieder mit der Rennaction losgehen. Wer sich während der Tests am besten geschlagen hat, wer am Boden lag und was sonst noch passiert ist, hat Motorsport-Magazin.com zusammengefasst:

Montag, 19.02.

Den ersten Testtag auf dem Phillip Island Circuit gehört nicht Weltmeister Jonathan Rea, sondern Ducati-Pilot Marco Melandri. Der Italiener brannte eine 1:30.726 in den australischen Asphalt und ließ damit das Kawasaki-Duo aus Tom Sykes und Rea auf den Plätzen zwei und drei zurück. Der zweite Ducati-Pilot Chaz Davies hatte nicht so viel Glück, er beendete den ersten Tag nur in den Top-10 mit einer 1:32.054.

Natürlich konnte der erste Tag der Testfahrten nicht ohne einige Stürze über die Bühne gehen. Der amtierende Weltmeister Rea crashte früh in der Session in Kurve elf, blieb aber unverletzt und konnte sein Testprogramm fortführen. Auch Jordi Torres erwischte es in Kurv zwei, der Spanier blieb ebenfalls unverletzt.

Dienstag, 20.02.

Der zweite und letzte Testtag der Superbike-WM sah Weltmeister Rea erneut an der Spitze der Zeitnahme. Der Kawasaki-Pilot schaffte es, den Phillip Island Circuit in 1:30.598 zu umrunden und setzte sich damit gegen Teamkollege Sykes um 0.206 Sekunden durch. Dritter wurde Vortages-Schnellster Melandri, der fast eine halbe Sekunde hinter Rea landete. Eugene Laverty auf der Aprilia und und Michael van der Mark für Yamaha komplettierten die Top-5. Davies wurde an Tag zwei nur Elfter.

Rea kassierte auch an Tag zwei einen Sturz, am Dienstag erwischte es den Kawasaki-Piloten allerdings in Kurve zehn. Auch van der Mark crashte früh in der Session, schaffte es aber am Ende des Tages noch, in die Top-5 zu fahren. Ebenfalls am Boden landeten Xavi Fores und Jordi Torres. Lorenzo Savadori musste mit technischen Problemen an seinem Nummer eins-Bike kämpfen, konnte seine Zeit vom Vortag allerdings trotzdem noch drücken.

Superbike-Testfahrten in Australien 2018: Das kombinierte Ergebnis

Pos.FahrerTeamZeitRückstandRunden
1.Jonathan ReaKawasaki1:30.59891
2.Marco MelandriDucati1:30.7260.128137
3.Tom SykesKawasaki1:30.8040.20696
4.Eugene LavertyAprilia1:31.0740.476129
5.Xavi ForesBarni Ducati1:31.0760.478103
6.Michael van der MarkYamaha1:31.1310.533141
7.Alex Lowes Yamaha1:31.3700.772143
8.Leon CamierHonda1:31.5370.939133
9.Loris BazAlthea BMW1:31.5420.944138
10.Lorenzo SavadoriAprilia1:31.5790.981106
11.Chaz DaviesDucati1:31.6141.016120
12. Toprak RazgatliogluPuccetti Kawasaki1:31.8221.224145
13.Jordi TorresMV Agusta1:31.8661.26896
14.Leandro MercadoOrelac Racing Kawasaki1:32.0691.471130
15.Jake GagneHonda1:32.2881.690134
16.Troy HerfossPenrite Honda1:32.2971.699101
17.Yonny HernandezPedercini Kawasaki1:32.4531.855132
18.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:32.5201.92298
19.Wayne MaxwellYamaha1:32.6512.053193
20.PJ JacobsenTripleM Honda1:32.6632.06589
21.Daniel FalzonYamaha1:32.8282.230107
22.Ondrej JezekGuandalini Yamaha1:33.1432.54589

Weitere Inhalte:
nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter