Superbike / Rennbericht

Superbike-WM am Lausitzring: Davies bezwingt Rea und Wetter in Lauf 2

Chaz Davies ist der King am Lausitzring! Der Ducatisti siegte gegen Jonathan Rea und die Regentropfen. Reiterberger krönt sein Wochenende, Bradl holt Punkte
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Chaz Davies macht's noch einmal. Auch beim zweiten Rennen der Superbike-WM auf dem Lausitzring setzt sich der Ducati-Pilot durch. Dabei waren die Umstände alles andere als einfach: Die umgedrehte Startaufstellung sowie Regentropfen in der Schlussphase sorgten dafür, dass Davies im Rennen harte Arbeit verrichten musste. Am Ende setzte er sich dennoch deutlich gegen Jonathan Rea durch. Markus Reiterberger fährt in die Top-10.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 2: Die Schlüsselszene

Das siegbringende Überholmanöver setzt Chaz Davies ziemlich genau zu Halbzeit des Rennens. Mit noch elf Runden auf der Uhr überrascht er Jonathan Rea mit einem Angriff im Infield. Danach behauptete sich Davies an der Spitze, konnte sich jedoch erst in der Schlussphase entscheidend absetzen. Ein Rennverlauf also ähnlich wie der im Samstags-Lauf für den Ducati-Piloten.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 2: Der Rennfilm

Start: Marco Melandri holt sich den Holeshot und geht als Führender in die erste Kurve, vor Xavi Fores und Lorenzo Savadori.

1. Runde: Rea überholt Camier in Turn 6 und ist damit schon Vierter, in Kurve 10 ist auch Savadori fällig. Camier fällt auch hinter Davies zurück. Die Reihenfolge: Melandri, Fores, Rea, Savadori, Davies, Camier, Sykes. Reiterberger auf 12, Bradl auf 15.

2. Runde: Rea geht im Infield auch an Fores vorbei und ist schon Zweiter. Davies packt Savadori in Turn 9 für P4. Schnellste Runde von Rea.

3. Runde: Sykes überholt Camier und ist damit Sechster, Davies passiert Fores für P3. Reiterberger geht an Mercado für P11 vorbei.

4. Runde: Davies fährt die schnellste Rennrunde. Der Waliser holt langsam auf Melandri und Rea auf.

5. Runde: Führungswechsel! Rea bremst sich in Kurve 10 an Melandri vorbei. Die schnellste Runde fährt aber wieder Davies. Fores, Savadori, Sykes und Camier liegen schon 2,5 Sekunden hinter den Top-3.

6. Runde: Die Verfolgergruppe schiebt sich zusammen. Zu Fores, Savadori, Sykes und Camier gesellen sich jetzt auch Lowes, Laverty und Torres dazu. Dahinter fährt Reiterberger einsam auf P11.

7. Runde: Laverty nimmt Lowes Platz acht ab. Der Yamaha-Pilot scheint der langsamste der Verfolger zu sein.

8. Runde: Platztausch zwischen den beiden Werks-Ducati! Davies passiert Melandri nach einem Fahrfehler in Kurve neun. Melandri scheint die Pace von Rea nicht mehr ganz mitgehen zu können.

9. Runde: Auch in der Verfolgergruppe gibt es einen Platztausch: Savadori hat Fores den vierten Platz abgenommen. Laverty und Russo sind zudem in Turn 6 gecrasht.

11. Runde: Wieder Führungswechsel! Davies zieht in Kurve 5 an Rea vorbei. Melandri ist auch noch voll da. In der Verfolgergruppe hat nun Sykes einen Weg vorbei an Fores gefunden. Der Kawasaki-Pilot ist damit Fünfter.

12. Runde: Fores fällt weiter zurück, jetzt sind auch Camier und Lowes vorbei. Platz acht damit nur noch für den Spanier.

13. Runde: Erneut verliert Fores zwei Positionen: Torres und Reiterberger sind vorbei. Der Deutsche hat den Anschluss zu seinen Vorderleuten geschafft.

14. Runde: Sykes hat die Führung in der Verfolgergruppe übernommen. Der Kawasaki-Pilot liegt jetzt vor Savadori auf P4. Weiter hinten stürzt Szkopek in Turn 9.

15. Runde: Savadori muss auch P5 aus der Hand geben, Camier zieht im Infield vorbei. Später in der Runde überholt auch Lowes Savadori. Torres und Reiterberger sind auch dran.

16. Runde: Es fängt zu tröpfeln an, und schon haben wir den nächsten Sturz. Diesmal hat es Randy Krummenacher erwischt.

17. Runde: Vorentscheidung an der Spitze? Davies hatte sich vorher schon etwas Luft verschafft, doch nun beträgt sein Vorsprung auf Rea erstmals mehr als eine Sekunde. In der Verfolgergruppe muss Reiterberger wieder abreißen lassen.

19. Runde: Die Rennleitung beschließt erstmals, den Fahrern die Regenflaggen zu zeigen. Bradl hat einen Platz gegenüber De Rosa gut gemacht und liegt damit auf P13. De Rosa fällt auch hinter Ramos zurück.

Ziel: Davies fährt als Sieger über die Ziellinie, vor Rea, Melandri, Sykes und Lowes. Platz sechs holt Camier, gefolgt von Savadori, Torres, Reiterberger und Fores. Elfter wird Van Der Mark vor Mercado, Bradl, Ramos und De Rosa.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 2: Die Stimmen vom Podium

Chaz Davies (Ducati, Platz 1): "Ich wusste, im zweiten Rennen würde es enger zugehen. Es war schwer, aus der dritten Reihe nach vorne zu kommen. Aber ich hatte ein paar gute Überholmanöver und viel Spaß zu Beginn. Es kam nur darauf an, unseren Rhythmus fahren zu können. Wir waren hinter ein paar Jungs, die aber an anderen Stellen schnell waren, als wir. Es war also schwer, ein Manöver gegen Johnny und Marco anzusetzen. Aber wir haben es geschafft, innen vorbei zu gehen und jetzt stehen wir hier mit zwei Mal 25 Punkten."

Jonathan Rea (Kawasaki, Platz 2): "Das war wirklich das Beste, das wir uns erhoffen konnten. Ich hatte am Ende aber kaum noch Reserven, da es hier so anstrengend ist zu fahren. Chaz hat natürlich einen unglaublichen Job abgeliefert. Ich habe alles gegeben, bin am Anfang so aggressiv wie möglich gefahren. Aber als er an mir vorbei gegangen ist, hatte ich nichts mehr übrig. Ich bin einfach vom besseren Fahrer geschlagen worden."

Marco Melandri (Ducati, Platz 3): "Nach dem Rennen gestern kann ich es nicht glauben, am Podium gelandet zu sein. Das Bike war heute viel besser, nur in ein paar Ecken waren wir ziemlich langsam. Ich konnte da das Gas nicht wirklich aufmachen, denn das Bike war sehr nervös. Dritter zu werden mit so wenig Abstand zu den Jungs nach vorne ist aber schön. Ich freue mich schon auf die nächsten Rennen."

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 2: So lief es für die Deutschsprachigen

Markus Reiterberger fuhr auf Platz neun - Foto: BMW

Markus Reiterberger ist auf dem Lausitzring der beste deutschsprachige Fahrer. Reiterberger krönt ein starkes Wochenende mit einer guten Leistung in Lauf 2. Das Rennen bestritt Reiterberger ohne Fehler oder Defekte und holte so einen verdienten neunten Platz. Stefan Bradl lag ein paar Plätze hinter Reiterberger, konnte aber als 13. ein paar Punkte einfahren. Randy Krummenacher dagegen möchte das Rennen wohl ganz schnell vergessen. Der Schweizer fuhr außerhalb der Punkteränge und stürzte in der zweiten Rennhälfte gar.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 2: Die Lehren des Rennens

  • Chaz Davies' Rennpace auf dem Lausitzring ist unschlagbar
  • Tom Sykes kommt nicht nach vorne und ist damit der Verlierer des Rennens
  • Markus Reiterberger belohnt sich endlich mit einem Rennen ohne Probleme

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter