Superbike WSBK

Rekordjäger Tom Sykes auf Pole-Position - WSBK Phillip Island 2016: So liefen die Trainings

Die Quali zum WSBK-Auftakt auf Phillip Island war an Spannung kaum zu überbieten. Die Piloten lieferten sich eine wahre Zeiten-Schlacht. Bekannte Gesichter vorn
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die Superbike-WM eröffnet mit dem Rennwochenende auf Phillip Island die Motorrad-Saison 2016. Motorsport-Magazin.com ist für euch bei allen Trainings live dabei und hält euch auf dem Laufenden über Ergebnisse und Geschehnisse beim australischen WSBK-Event.

Superpole 2: Sykes mit absoluter Rekord-Runde zur Pole!

Davide Giugliano legte im ersten Anlauf vor und setzte sich vor den Yamahas von Guintoli und Lowes an die Spitze. Giugliano und Guintoli sprengten dabei bereits die 1:31er-Schallmauer. Guintoli attackierte Giuglianos Zeit zwei weitere Male im ersten Run, kam jedoch nicht ganz heran, während Weltmeister Jonathan Rea zunächst Vierter war, vor Leon Camier, Michael Van Der Mark und Tom Sykes. Markus Reiterberger lag bei Halbzeit von Superpole 2 auf Platz neun vor Chaz Davies, Nicky Hayden und Teamkollege Jordi Torres.

Die finale Zeitenjagd auf den Pirelli-Qualifyer-Reifen wurde fünf Minuten vor Schluss eröffnet, als die ersten Superbike-Piloten wieder auf die Strecke gingen. Chaz Davies übernahm die Spitze von Teamkollege Giugliano, wurde aber gleich wieder von Van Der Mark und Rea verdrängt. Sykes konterte mit einem neuen absoluten Rundenrekord, Giugliano blieb knapp hinter Sykes' neuer Bestzeit. Ganz zum Schluss setzte sich Sylvain Guintoli an die vierte Position hinter Pole-Setter Sykes, Giugliano und Rea. Die weiteren Piloten in den Top-10: Lowes, Van Der Mark, Hayden, Savadori, Davies und Camier. Markus Reiterberger gewann das teaminterne Duell gegen Jordi Torres und startet von Platz elf.

WSBK Phillip Island 2016: Das Ergebnis von Superpole 2

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Tom SykesKawasaki1:30.020
2.Davide GiuglianoAruba.it Ducati1:30.0980.078
3.Jonathan ReaKawasaki1:30.1700.150
4.Sylvain GuintoliPATA Crescent Yamaha1:30.2810.261
5.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:30.3540.334
6.Michael Van Der MarkTen Kate Honda1:30.4680.448
7.Nicky HaydenTen Kate Honda1:30.4790.459
8.Lorenzo SavadoriIodaRacing Aprilia1:30.6090.589
9.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:30.7170.697
10.Leon CamierMV Agusta1:30.7950.775
11.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.0311.011
12.Jordi TorresAlthea BMW1:31.2071.187

Superpole 1: Lowes deklassiert das Mittelfeld

Schon im ersten Run gab Yamaha-Pilot Alex Lowes zu erkennen, dass seine Teilnahme an Superpole 1 nicht mehr als ein Ausrutscher nach unten war. In seiner allerersten Runde war der Brite schon fast eine Sekunde schneller als der Zweitschnellste bis dato, Xavi Fores. Lowes legte in der zweiten Runde noch einmal deutlich nach und war mit seiner Zeit von 1:30.976 der Einzige neben Teamkollege Guintoli, der bis zu diesem Zeitpunkt am Wochenende die 1:31er-Schallmauer knacken konnte. Jordi Torres kletterte auf Platz zwei vor Fores, ihm fehlten jedoch schon 1,3 Sekunden auf Lowes' Zeit.

Im zweiten Run ging es also nur noch um die zweite Fahrkarte für Superpole 2 neben Alex Lowes. Fores legte wieder vor, auch Josh Brookes und Sylvain Barrier überholten Torres, doch der Spanier konterte umgehend und setzte sich in 1:31.758 an die zweite Position. Fores attackierte weiter, verpasste Torres' Zeit jedoch mit einem schlechten letzten Sektor. Eine Chance hatte Fores noch, doch seine Verbesserung reichte nicht, um Torres zu verdrängen. Damit stand fest: Lowes und Torres dürfen nochmal ran. Dritter wurde Fores, vor Brookes, Barrier und Karel Abraham. Dominic Schmitter kam auf Position neun.

WSBK Phillip Island 2016: Das Ergebnis von Superpole 1

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:30.976
2.Jordi TorresAlthea BMW1:31.7580.782
3.Xavi ForesBarni Ducati1:31.8710.895
4.Josh BrookesMilwaukee BMW1:31.9270.951
5.Sylvain BarrierPedercini Kawasaki1:32.0771.101
6.Karel AbrahamMilwaukee BMW1:32.1171.141
7.Roman RamosGo Eleven Kawasaki1:32.1941.218
8.Alex De AngelisIodaRacing Aprilia1:33.5072.531
9.Dominic SchmitterGrillini Kawasaki1:33.6642.688
10.Saeed Al SulaitiPedercini Kawasaki1:33.6902.714
11.Mike JonesDesmoSport Ducati1:33.7222.746
12.Peter SebestyenToth Yamaha1:34.3463.370
13.Imre TothToth Yamaha1:36.2725.296
14.Toprak RazgatliogluGrillini Kawasakikeine Zeit-
Weltmeister Jonathan Rea hängte das WSBK-Feld im FP3 ab - Foto: WSBK

FP3 Phillip Island: Weltmeister vs. Vize-Weltmeister

Die ersten Ausrufezeichen in der letzten freien Viertelstunde vor der ersten Superpole des Jahres setzten Chaz Davies und Jonathan Rea, die sofort mit mittleren 1:31er-Zeiten loslegten. Es dauerte zwei, drei Runden, bis auch die Konkurrenz auf dem Level der beiden Spitzenreiter angekommen war. Unterdessen crashten Alex De Angelis und Mike Jones, beide wurden ins Medical Center gebracht und danach für fit erklärt. Sechs Minuten vor Schluss brach Nicky Hayden als Erster in die Phalanx der Top-2 ein und setzte sich auf Rang zwei vor Rea.

Zwei Minuten vor Schluss war es dann Weltmeister Rea, der die Führung in 1:31.085 übernahm. Davies lag zu diesem Zeitpunkt hinter Rea, aber vor Hayden und Michael Van Der Mark, Markus Reiterberger wurde auch der Acht geführt. An der Reihenfolge der Top-2 sollte sich nichts mehr ändern, Rea beendete FP3 als Schnellster vor Davies, dahinter verbesserten sich jedoch Van Der Mark und Tom Sykes in ihrem letzten Run noch auf Drei und Vier vor Hayden. Markus Reiterberger beendete die Session als Neunter, Dominic Schmitter kam auf Platz 17.

WSBK Phillip Island 2016: Die Top-10 im 3. freien Training

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:31.085
2.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:31.2760.191
3.Michael Van Der MarkTen Kate Honda1:31.4300.345
4.Tom SykesKawasaki1:31.4380.353
5.Nicky HaydenTen Kate Honda1:31.4410.356
6.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:31.5000.415
7.Davide GiuglianoAruba.it Ducati1:31.6150.530
8.Mike JonesDesmoSport Ducati1:31.9130.828
9.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.9650.880
10.Jordi TorresAlthea BMW1:32.0110.926
17.Dominic SchmitterGrillini Kawasaki1:34.1813.096
Sylvain Guintoli ließ die Konkurrenz im FP2 hinter sich - Foto: Yamaha

FP2 Phillip Island: Guintoli unterbietet den Rundenrekord!

Die Zeiten vom Vormittag wurden schon zu Beginn der Session vom Superbike-Feld wieder erreicht. Nach knapp zehn Minuten war es Michael Van Der Mark, der sich vor Sylvain Guintoli und Tom Sykes in Führung setzte. Auch Chaz Davies, Jonathan Rea und Davide Giugliano konnten rasch ihre Zeiten verbessern, während Xavi Fores in Kurve zwölf von seiner Ducati abstieg. Fores zog sich dabei eine tiefe Schürfwunde am rechten Knie zu. Kurz darauf verbesserte sich auch Sykes, doch der Kawasaki-Pilot blieb vorerst Dritter hinter Van Der Mark und Guintoli.

Nach gut 22 Minuten gab es das erste richtige Lebenszeichen von MotoGP-Umsteiger Nicky Hayden. Der Honda-Pilot kletterte mit neuer persönlicher Bestzeit auf Rang vier, wurde jedoch gleich darauf von Rea wieder um einen Platz verdrängt. Weltmeister Rea drückte seine Bestzeit wenige Minuten darauf nochmals, blieb aber Vierter. Markus Reiterberger hielt sich ohne Verbesserung auf Position neun. Die Reihenfolge vorne bei Halbzeit: Van Der Mark, Guintoli, Sykes, Rea, Hayden. Reiterberger wurde auf der Neun geführt, Schmitter auf der 21.

16 Minuten vor Schluss setzte Guintoli eine eindrucksvolle neue Bestzeit: Mit 1:30.865 setzte sich Guintoli nicht nur um knapp vier Zehntel von seinen Verfolgern ab, sondern blieb auch noch unter dem bisherigen Rundenrekord von Chaz Davies aus dem Jahr 2014! Kurz darauf lag der Ersatzmann für Josh Hook, Toprak Razgatlioglu, in Kurve neun auf der Nase, das türkische Talent konnte sich jedoch anschließend wieder in den Sattel seiner Kawasaki schwingen. Nach dem Training wurde jedoch ein Knöchelbruch festgestellt. Damit fällt Razgatlioglu für das weitere Wochenende aus.

Fünf Minuten vor Schluss bestätigte MV-Agusta-Pilot Leon Camier seine gute Form des Vormittags. Der Brite schob sich auf Rang fünf, während Lorenzo Savadori Reiterberger von Platz neun verdrängte. Ganz vorne an der Spitze änderte sich jedoch nichts mehr an der Reihenfolge. Sylvain Guintoli schließt den ersten Trainingstag der Superbike-Saison 2016 als Schnellster ab, gefolgt von Michael Van Der Mark, Jonathan Rea, Tom Sykes und Leon Camier. Markus Reiterberger erreicht mit seiner Zeit vom Vormittag Rang 10 und startet damit gleich beim Auftakt in der Superpole 2, Dominic Schmitter wird nach zwei Trainings auf Position 21 geführt.

WSBK Phillip Island 2016: Die Top-10 nach dem 2. freien Training

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Sylvain GuintoliPATA Crescent Yamaha1:30.865
2.Michael Van Der MarkTen Kate Honda1:31.2490.384
3.Jonathan ReaKawasaki1:31.3240.459
4.Tom SykesKawasaki1:31.3630.498
5.Leon CamierMV Agusta1:31.4450.580
6.Nicky HaydenTen Kate Honda1:31.4750.610
7.Davide GiuglianoAruba.it Ducati1:31.5270.662
8.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:31.5930.728
9.Lorenzo SavadoriIodaRacing Aprilia1:31.7250.860
10.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.7920.927
21.Dominic SchmitterGrillini Kawasaki1:34.2433.378
Nach dem ersten Training führte noch Tom Sykes - Foto: WSBK

FP1 Phillip Island: Sykes bezwingt Guintoli und Rea

Der Himmel über dem Phillip Island Circuit war schon zu Beginn der ersten Trainingssession des Jahres zugezogen, zudem waren die Temperaturen auf der Insel relativ niedrig. So verwunderte es auch nicht, dass der Himmel gegen Halbzeit der einstündigen Session seine Schleusen kurzzeitig öffnete und somit sämtlichen Fahrbetrieb einstellte. Bis zum Regenguss hielt Sylvain Guintoli, WSBK-Champion von 2014, die Bestzeit inne. Der Yamaha-Pilot umrundete den Kurs in 1:31.779 Minuten. Da der Regen jedoch nur kurz anhielt, konnten die Fahrer in der letzten Viertelstunde noch einmal auf Zeitenjagd gehen.

Guintoli kämpfte erbittert gegen die Werks-Kawasakis von Jonathan Rea und Tom Sykes um die Trainings-Bestzeit. Am Ende lag Sykes mit einer Zeit von 1:31.543 vorne, gefolgt von Guintoli und Rea. Markus Reiterberger hielt sich über die gesamte Session in den Top-10 und wurde letztlich Siebter. Dominic Schmitter kam auf Platz 21. Wie ausgeglichen die Superbike-WM in diesem Jahr an der Spitze ist, zeigt sich bereits im ersten freien Training auf Phillip Island. Nicht einmal vier Zehntelsekunden trennen die Top-10!

WSBK Phillip Island 2016: Die Top-10 nach dem 1. freien Training

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Tom SykesKawasaki1:31.543
2.Sylvain GuintoliPATA Crescent Yamaha1:31.6400.097
3.Jonathan ReaKawasaki1:31.6410.098
4.Leon CamierMV Agusta1:31.6500.107
5.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:31.7180.175
6.Nicky HaydenTen Kate Honda1:31.7890.246
7.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.7920.249
8.Michael Van Der MarkTen Kate Honda1:31.8260.283
9.Davide GiuglianoAruba.it Ducati1:31.8440.301
10.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:31.9220.379
21.Dominic SchmitterGrillini Kawasaki1:34.3472.804

Weitere Inhalte:
nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter