Superbike WSBK

Kawasaki am Freitag wieder letzte Instanz - Die Stimmen zum Freitag

Bereits am letzten Freitag in Jerez dominierte Tom Sykes deutlich. Zwei Wochen später macht der Kawasaki-Pilot an gleicher Stelle weiter.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea (Kawasaki, Platz 1):Es war ein guter Beginn des Wochenendes. Es ist schön, wieder unter den Top-Fahrern zu sein. In Jerez haten wir einige Probleme und an diesem Wochenende ist es auf jeden Fall mein Ziel, wieder auf das Podium zu kommen. Wir haben heute einen guten Job gemacht, was wichtig ist, denn angeblich soll es morgen regnen.

Chaz Davies (Ducati, Platz 2):Ich bin sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Ich hatte in Magny-Cours immer irgendwie Probleme, aber heute hat der Start gut funktioniert und ich hoffe, dass es morgen so weitergeht. Wir haben mit der Arbeit aus Jerez weitergemacht und konzentrieren uns auf die Reifenwahl. In den Kurven würde ich die Lenkung gerne noch ein bisschen verbessern, aber ich bin trotzdem zufrieden.

Tom Sykes (Kawasaki, Platz 3):Wir freuen uns über den heutigen Tag. Unser Ziel für dieses Wochenende ist es natürlich, Chaz zu schlagen und die Rennen zu gewinnen. Wir haben morgen einiges auszuprobieren, um uns zu verbessern und auch wenn das Wetter nicht so gut wird, sind wir bereit. Ich werde mich auf jeden Fall um den zweiten Platz bemühen und ich werde sicher nicht um Hilfe fragen.

Jonathan Rea setzte sich am Nachmittag mit der Bestzeit an die Spitze - Foto: WSBK

Leon Haslam (Aprilia, Platz 4):Ich würde sagen, wir hatten einen guten Start. Heute Morgen hatte ich ein gutes Gefühl mit der RSV4. Wir haben gut gearbeitet, haben vorn und hinten beide Reifenoptionen ausprobiert. Unglücklicherweise hatte ich eine Menge Verkehr während meiner Runs, deshalb ist meine Zeit nicht so gut, wie sie auf einer freien Strecke gewesen wäre. Was die Konstanz und Pace angeht, liegen wir jedoch gut. Wir müssen weiter wie gewohnt arbeiten, um morgen ein paar Lösungen zu finden.

Alex Lowes (Suzuki, Platz 5):Wir hatten heute einen zufriedenstellenden Start. Das Bike fühlt sich gut an und die Strecke gefällt mir. Ich freue mich auf morgen. Wir hatten eine gute Pace, aber über Nacht müssen wir noch viel arbeiten. Das Team hat zwischen den Sessions einen guten Job gemacht, um das Bike schneller durch die Schikanen zu bekommen. Morgen müssen wir weiterarbeiten.

Niccolo Canepa (Ducati, Platz 6):Für mich war es ein sehr guter Tag. Ich war schnell und in beiden Sessions immer an der Spitze. Auch wenn wir das Setup im Vergleich zu Jerez etwas verändert haben, lief es sehr gut. Morgen haben wir noch die Möglichkeit, etwas auszuprobieren, um zu attackieren. Hoffentlich sind die Wetterbedingungen gut.

Matteo Baiocco ist mit seinem bisherigen Wochenende zufrieden - Foto: Althea

Jordi Torres (Aprilia, Platz 7):Heute lief es gut. Wir haben einen guten Job auf einer schweren Strecke gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer wird, nachdem ich es als Videospiel ausprobiert habe. Es gibt viele Abwärts-Passagen, die es schwer machen, die Linie zu halten. Wir müssen mit dem Gas spielen, um mehr Traktion zu haben. Heute morgen hatte ich Probleme damit, einen guten Einstieg auf der Strecke zu finden, aber es wurde von Runde zu Runde besser. Zum Teil verdanke ich das auch dem guten Teamwork von Leon.

Matteo Baiocco (Ducati, Platz 8):Ich bin seit fünf Jahren nicht mehr in Magny-Cours gefahren und es brauchte einen Moment, bis ich das Gefühl wiedergefunden habe. Wir sind in der Top Ten, momentan auf dem achten Platz, aber ich denke, ich kann mich morgen noch verbessern. Wir haben ein paar Änderungen offen. Wir müssen probieren, so konstant wie möglich zu bleiben, aber das größte Fragezeichen wird das Wetter sein, das hier immer sehr wechselhaft ist.

Luca Scassa (Ducati, Platz 9):Heute lief es gut, obwohl ich mich immer noch etwas seltsam auf dem Motorrad fühle. Morgen werden wir noch etwas verändern, dass uns einen Schritt nach vorn bringen sollte, vor allem in den langsamen Kurven. Es liegt eher an mir, dass ich mich an die Panigale gewöhnen muss. Es ist mir eigentlich egal, ob es morgen regnet. Das wäre eine neue Herausforderung.


Tissot
nach 2 von 24 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter