Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Zweite Pole im zweiten Rennen - Checa siegt in Superpole

Althea Ducati-Pilot Carlos Checa hat sich zum zweiten Mal in Folge die Superpole gesichert und startet im Donington Park von Rang eins.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Carlos Checa ist weiter das Maß der Dinge. Zum zweiten Mal holte er sich beim zweiten Rennen der Saison den Sieg in der Superpole und startet damit morgen von der bestmöglichen Position. Mit seiner Bestzeit von 1:28,099 Minuten schrammte er nur knapp daran vorbei, die Schallmauer von 1:28 zu durchbrechen. Neben ihm wird BMW-Pilot Leon Haslam ins Rennen gehen, die Startplätze drei und vier belegen Tom Sykes auf Kawasaki und Jakub Smrz auf einer weiteren Ducati.

Superpole 1

Der Ire Eugene Laverty kam keine Runde weit. Gleich auf den ersten Metern seiner gezeiteten Runde warf der die Yamaha R1 weg, die anschließend nur noch ein Metall-Klumpen war. Aufgeben aber gab es für den zweifachen Supersport-Vizeweltmeister noch nie und so sprintete er zurück an die Box.

Rund vier Minuten vor Schluss des ersten Durchgangs ging Laverty mit seiner Ersatzmaschine wieder auf die Piste. Allerdings konnte er sich nur als 13. klassieren und schied daher aus.

Ein früher Sturz von Laverty verhinderte besseres. - Foto: Yamaha

Die erste Bestzeit kam vom Briten Leon Haslam auf der Werks-BMW. In 1:28,720 Minuten setzte er gleich eine Bestmarke, die nur knapp über Carlos Checas Bestzeit aus dem zweiten freien Training lag. Haslam konnte sich gemütlich an die Box zurückbegeben, Checa klassierte sich wenig später mit 0,062 Sekunden Rückstand hinter dem BMW-Piloten. Zurück an der Box war die erste Amtshandlung, eine warme Jacke über die Lederkombi zu ziehen.

Unterstützung für Rea. Der durch seine Rennteilnahmen bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man bekannt gewordene Schotte Keith Amor leistete seinem Kumpel im Castrol Honda-Team beistand. Und Rea betrieb kurz vor dem Start der Superpole noch "Finger-Doping". Mit einem Heißluftföhn wurden dem 24-Jährigen die Hände gewärmt. Für ihn reichte es zu Rang sechs.

Im letzten Moment konnte sich noch Tom Sykes auf der Kawasaki an die Spitze schieben. Er kam auf eine Bestmarke von 1:28,548 Minuten und war damit knapp zwei Zehntelsekunden schneller als Haslam.

Ausgeschieden sind:

13. LAVERTY E IRL Yamaha YZF R1 1'29.312 0.764
14. GUINTOLI S FRA Ducati 1098R 1'29.879 1.331
15. BERGER M FRA Ducati 1098R 1'30.002 1.454
16. XAUS R ESP Honda CBR1000RR 1'30.076 1.528

Superpole 2

Der Spanier Checa ging gleich mit einem Qualifyer-Reifen raus und drückte die Bestzeit auf 1:28,189 Minuten. Damit legte er die Messlatte einmal mehr höher, denn es war erneut die bis dato schnellste gefahrene Zeit auf dem neu rekonstruierten Donington Circuit.

Rettung in letzter Sekunde: Camier kam weiter. - Foto: Aprilia

Fünf Minuten vor Schluss holte sich Leon Camier einen Qualifyer-Reifen ab. Zu dem Zeitpunkt war er zwar als Siebter schon eine Runde weiter, aber schon während der Montage fiel er wieder auf den achten Platz zurück - und da war der Sieger des ersten Durchgangs, Sykes, noch gar nicht zum Angriff übergegangen.

Ein kleines Gerangel gab es zwischenzeitlich zwischen Camier, Biaggi und Melandri. Doch als die sich besonnen und sortiert hatten, griffen alle drei noch einmal an. Camier schaffte es als Siebter in den dritten Durchgang und zog dabei seinen Teamkollegen Biaggi auf seine schnellste Runde zu Rang acht. Melandri hatte als Neunter das Nachsehen und schied aus.

Hinter Checa klassierten sich Jakub Smrz, Haslam, Rea, Haga und Sykes, die ebenfalls alle zur Superpole 3 durften.

Ausgeschieden sind:

9 MELANDRI M ITA Yamaha YZF R1 1'28.803 0.614
10 CORSER T AUS BMW S1000 RR 1'28.836 0.647
11 FABRIZIO M ITA Suzuki GSX-R1000 1'29.135 0.946
12 LASCORZ J ESP Kawasaki ZX-10R 1'29.422 1.233

Superpole 3

Reihe eins für Haslam auf BMW - Foto: BMW Motorrad

Carlos Checa hob das Tempo noch einmal an, indem er auf seiner zweiten gezeiteten Runde auf 1:28.099 Minuten kam. Doch dem Spanier reichte es noch nicht, er hängte noch eine Runde an und fuhr in allen drei Sektoren neuerlich Bestzeit. Allerdings verlor er im letzten Abschnitt fast zwei Zehntel und konnte seine eigene Zeit nicht mehr unterbieten.

Haslam hatte den dritten Superpole-Durchgang früh beendet, nachdem er lange auf dem ersten Rang gelegen hatte. An seiner Zeit von 1:28,365 sollte auch nur Checa vorbei kommen und so sicherte sich der Brite bei seinem Heimrennen den zweiten Startplatz.

Kawasaki-Ass Sykes schob sich im Schlussspurt noch auf den dritten Rang in die erste Startreihe, komplettiert wurde diese durch den Tschechen Jakub Smrz. In der zweiten Reihe werden morgen Haga, Biaggi, Camier und Rea stehen.

Ergebnis, WorldSBK, Donington, Superpole:

1. CHECA C ESP Ducati 1098R 1'28.099
2. HASLAM L GBR BMW S1000 RR 1'28.365 0.266
3. SYKES T GBR Kawasaki ZX-10R 1'28.556 0.457
4. SMRZ J CZE Ducati 1098R 1'28.561 0.462
5. HAGA N JPN Aprilia RSV4 Factory 1'28.673 0.574
6. BIAGGI M ITA Aprilia RSV4 Factory 1'28.702 0.603
7. CAMIER L GBR Aprilia RSV4 Factory 1'28.737 0.638
8. REA J GBR Honda CBR1000RR 1'29.514 1.415


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen