Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

Routine setzte sich gegen Aggressivität durch - Mark Martin gewinnt Chase-Auftakt

Mark Martin gewann das erste Chase-Rennen und führt die Meisterschaft vor Titelverteidiger Jimmie Johnson an. Ein aggressiver Juan Pablo Montoya wurde Dritter.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Den 27. Saisonlauf auf dem New Hampshire Motor Speedway gewann Mark Martin nach einem sehr abwechslungsreichem Rennen über 300 Runden. Der 50-jährige Hendrick-Pilot siegte knapp vor Denny Hamlin und Juan Pablo Montoya. Durch seinen sechsten Saisonsieg vergrößerte Martin seinen Vorsprung im Gesamtstand auf 35 Punkte. Es war der 40. Karrieresieg des vierfachen Vizemeister, dem man nun im hohen Alter den ersten Titel zutrauen kann.

Montoya begeisterte die Zuschauer

Teamwork: Crew Chief Gustafson und Sieger Mark Martin - Foto: NASCAR

Das erste von zehn Rennen um die Meisterschaft 2009 war an Spannung kaum zu überbieten. Das lag vor allem am Geburtstagskind Juan Pablo Montoya, der in seinem 100. Cup-Rennen seine beste Saisonleistung zeigte. Der Polesitter legte gleich zu Rennbeginn ein Höllentempo vor und bestimmte die erste Rennhälfte mit 104 Führungsrunden klar. Der Kolumbianer verlor bei einem Boxenstopp nach der dritten Gelbphase in Runde 160 die Führung. Mit einer in dieser Saison nie gesehenen aggressiven Fahrweise und spektakulären Überholmanövern kämpfte er sich wieder an die Spitze heran.

Denny Hamlin wurde nach Fotofinish Zweiter

Im letzten Rennabschnitt häuften sich die Zwischenfälle und das Feld lag nach den Neustarts entsprechend dicht beisammen. Sechs Runden vor Rennende folgte das entscheidende Finish nach der zehnte Rennunterbrechung. Mark Martin führte das Feld beim Restart auf der oberen Linie an und wurde von seinem Teamkollegen Jimmie Johnson angeschoben. Auf der unteren Linie machte Denny Hamlin mit Montoya das gleiche Spiel. Martin und Montoya kämpften nebeneinander in den letzten drei Runden um den Sieg und hatten gleichzeitig einen schnellen Hamlin im Nacken. Die Routine des 50-jährigen Martin setzte sich jedoch gegen die kolumbianische Angriffslust eines Montoya durch. Nascar musste nach Rennende noch die TV-Bilder bemühen und vergab den zweiten Rang an Hamlin. Montoya wurde als Dritter gewertet. Titelverteidiger Jimmie Johnson folgte auf Platz vier vor den beiden Busch-Brüdern Kyle und Kurt.

Kasey Kahne mit Motorschaden

Kasey Kahne beklagte einen Motorschaden - Foto: NASCAR

Ryan Newman belegte als nächster Chaser Platz sieben. Greg Biffle fuhr ein sehr unauffälliges Rennen und konnte noch bis auf Rang neun vorfahren. Auch Brian Vickers sah man erst in den letzten Rennrunden, als er auf Platz elf vorfuhr. Tony Stewart wäre sicherlich auch ein Siegkandidat gewesen, aber sein linkes Hinterrad spielte nicht mit und er musste sich mit Rang 14 begnügen. Etwas enttäuschend waren die Vorstellungen von Jeff Gordon und Carl Edwards, die als 15. und 17. über die Ziellinie fuhren. Der Pechvogel des Rennen war Kasey Kahne, der nach einem frühzeitigen Motorschaden als 38. gewertet wurde.

Ergebnis: Sylvania 300

1. Mark Martin (Chevrolet), 190/5 Punkte
2. Denny Hamlin (Toyota), 175/5 Punkte
3. Juan Pablo Montoya (Chevrolet), 175/10 Punkte
4. Jimmie Johnson (Chevrolet), 165/5 Punkte
5. Kyle Busch (Toyota), 155/0 Punkte
6. Kurt Busch (Dodge), 155/5 Punkte
7. Ryan Newman (Chevrolet), 151/5 Punkte
8. Elliott Sadler (Dodge), 142/0 Punkte
9. Greg Biffle (Ford), 138/0 Punkte
10. Clint Bowyer (Chevrolet), 134/0 Punkte

Gesamtstand: Rennen 27/36
Chase 2009: Rennen 1/10

1. (0) Mark Martin, 5.230 Punkte
2. (+1) Jimmie Johnson, -35 Punkte
3. (+1) Denny Hamlin, -35 Punkte
4. (+7) Juan Pablo Montoya, -55 Punkte
5. (+2) Kurt Busch, -65 Punkte
6. (-4) Tony Stewart, -74 Punkte
7. (+3) Ryan Newman, -79 Punkte
8. (0) Brian Vickers, -90 Punkte
9. (+3) Greg Biffle, -92 Punkte
10. (-4) Jeff Gordon, -102 Punkte
11. (-2) Carl Edwards, -113 Punkte
12. (-7) Kasey Kahne, -161 Punkte


Weitere Inhalte:
nach 17 von 36 Rennen