NASCAR

Kyle Busch verliert Reifen und Rennen an der Box - Nationwide: Kevin Harvick erbt den Sieg

Kyle Busch dominierte das vierte Nationwide-Rennen der Saison. Ein Fehler seiner Pit-Crew kostete den Sieg, den Kevin Harvick anschließend feierte.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der Rookie und Polesitter Brendan Gaughan führte die ersten sechs Runden und machte einen guten Eindruck auf dem Bristol Motor Speedway. Ausgerechnet in Runde 62 beendete ein Reifenschaden die Hoffnungen der Nummer 62 auf ein Top-Ergebnis. Bis zur Halbzeit des Rennens in Runde 150 boten Kyle Busch und Carl Edwards schöne Zweikämpfe und lagen jeweils 64 Runden in Führung. Edwards war besonderes motiviert, da der Titel-Sponsor des Rennens auf seiner Motorhaube klebte.

Im zweiten Rennabschnitt fuhr Kyle Busch der Konkurrenz davon. Er führte teilweise mit einer Sekunde Vorsprung auf den Short Track in Bristol und alles sah nach einem ungefährdeten zweiten Saisonsieg aus. In Runde 252 kamen alle Fahrer nach einer Gelbphase nochmals zum letzten Service in die Boxengase. Dort verlor die Pit-Crew von Busch beim Wechsel einen Reifen. Da der Reifen die Markierungen der Box rollend verließ, musste Busch beim Re-Start ans Ende der Linie mit den Fahrzeugen aus der Führungsrunde. Er kämpfte sich zwar noch von Position 16 auf Rang sechs vor, doch den Sieg hatte seine Crew verschenkt.

Der Reifen kostete den Sieg - Foto: NASCAR

Kevin Harvick gewinnt gleich doppelt

Damit lag plötzlich Kevin Harvick auf Rang eins, der dieses Geschenk dankend annahm, und die letzten 45 Runden die Führung nicht mehr abgab. Es war der 33. Nationwide-Sieg für den 33-jährigen Harvick, dessen Chevrolet ebenfalls die Startnummer 33 trägt. Damit noch nicht genug: Es war gleichzeitig sein erster Sieg als Rennstallbesitzer.

Carl Edward versuchte noch Harvick zu verdrängen, noch er fand im Verkehr keine Lücke und belegte Rang zwei. Dritter wurde Clint Bowyer vor Matt Kenseth, der für den verletzten Greg Biffle das Lenkrad übernommen hatte. Sein bestes Resultat erzielte der Rookie Justin Allgaier mit Platz fünf, das überrascht auch deshalb, weil der nächstplatzierte Dodge-Fahrer auf Position 30 ins Ziel kam. Joey Logano und Scott Speed landeten ebenfalls in der Top 10.

Ergebnis: Scotts Turf Builder 300

1. Carl Edwards (Chevrolet) 190/5 Punkte
2. Carl Edwards (Ford) 175/5 Punkte
3. Clint Bowyer (Chevrolet) 170/5 Punkte
4. Matt Kenseth (Ford) 160/0 Punkte
5. Justin Allgaier (Dodge) 155/0 Punkte
6. Kyle Busch (Toyota) 160/10 Punkte
7. Steve Wallace (Chevrolet) 146/0 Punkte
8. Scott Speed (Toyota) 142/0 Punkte
9. Joey Logano (Toyota) 138/0 Punkte
10. Jason Leffler (Toyota) 134/0 Punkte

Gesamtstand: Rennen 4/35

1. (+0) Carl Edwards, 690 Punkte
2. (+5) Kevin Harvick, -114 Punkte
3. (+2) Kyle Busch, -124 Punkte
4. (+0) Brendan Gaughan, -178 Punkte
5. (+1) David Ragan, -197 Punkte
6. (+2) Jason Leffler, -202 Punkte
7. (-5) Brian Vickers, -223 Punkte
8. (+3) Justin Allgaier, -224 Punkte
9. (+3) Kenny Wallace, -253 Punkte
10. (+5) Scott Lagasse Jr., -267


Weitere Inhalte:
nach 35 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter