Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

Jimmie Johnson-Nachfolger bei Hendrick Motorsports steht fest

Für die Neubesetzung des Chevrolets mit der Startnummer 48 ab der Saison 2021 in der NASCAR Cup Series hat Rick Hendrick eine interne Lösung gefunden.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Seitdem Jimmie Johnson seinen Rücktritt zum Ende der Saison 2020 bekannt gegeben hatte, drehte sich der Fahrermarkt der NASCAR Cup Series vor allem um eine Frage: Wer wird sein Nachfolger? Die Antwort auf diese Frage ist auf den ersten Blick überraschend, auf den zweiten jedoch nicht. Hendrick Motorsports hat eine interne Lösung gefunden. Alex Bowman wechselt von der #88 in die #48.

Bei Bowman weiß Rick Hendrick genau, was er bekommt. Bei einem Fahrer aus einem anderen Team, der möglicherweise sogar bislang für einen anderen Hersteller als Chevrolet startete, bleibt immer ein Restrisiko. Dieses verlagert Hendrick nun auf die #88, der es noch an Sponsoring für 2021 mangelt. Ein Pilot mit Sponsorenmitgift hat also sicherlich gute Karten. Die #48 hingegen ist mit Ally als Sponsor bis einschließlich 2023 abgesichert.

Bowman befindet sich 2020 in seiner dritten vollen Saison bei Hendrick Motorsports. 2018 übernahm er den Chevrolet mit der Startnummer 88 von Dale Earnhardt Junior und weiß somit, wie es sich anfühlt, in große Fußstapfen zu treten. Der Weg dorthin war nicht gerade leicht. 2014 und 2015 startete er für die den Top-Teams klar unterlegenen Mannschaften von BK Racing und Tommy Baldwin Racing. Für 2016 hatte er zunächst kein Cockpit im Cup, sondern fuhr Teilzeit für JR Motorsports in der Xfinity Series.

Als Earnhardt Jr. aufgrund einer Gehirnerschütterung pausieren musste, sprang Bowman als Ersatz in der #88 ein und erzielte seine erste Pole Position im Cup. 2017 blieb Bowman bei Hendrick Motorsports unter Vertrag, wenn auch nur als Simulatorfahrer. Earnhardt Jr. sprach sich damals für Bowman als Nachfolger in der #88 aus. Bowman zahlte das in ihn gesetzte Vertrauen mit bislang zwei Siegen und drei Teilnahmen an den Playoffs zurück.

Alex Bowman tritt zum zweiten Mal in große Fußstapfen - Foto: LAT Images

"Es ist schon hart, in die Fußstapfen des beliebtesten Fahrers aller Zeiten zu treten und dann drei Jahre später in die des besten Fahrers aller Zeiten", sagte Bowman. "Es bedeutet mir viel, dass alle bei Hendrick Motorsports an mich glauben und dass Ally darauf vertraut, dass ich gute Arbeit leisten und das Team der #48 stolz machen werde."

Seinen Crewchief Greg Ives, mit dem er bereits seit drei Jahren zusammenarbeitet, nimmt Bowman mit. Somit ist unklar, wie es mit Johnsons aktuellem Crewchief Cliff Daniels weitergeht. Möglicherweise findet Hendrick Motorsports auch in diesem Fall eine interne Lösung, denn William Byron in der #24 hat für 2021 noch keinen Crewchief. Chad Knaus steigt Ende 2020 zum Vice President of Competition bei Hendrick Motorsports auf.

"Ich freue mich sehr für Alex und bin sehr stolz auf ihn", sagte Johnson über seinen Nachfolger. "Wenn ich mir seinen Weg anschaue, der ihn an diesen Punkt geführt hat, dann kann ich nur sagen: dieser Junge musste immer wieder hart für seine Chancen arbeiten. Immer, wenn er eine Chance bekam, hat er das Beste daraus gemacht und sich das nächste Cockpit verdient. Ich bin wirklich stolz auf ihn. Er wird in der #48 ein großartiger Nachfolger sein."


Weitere Inhalte:
nach 33 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus