NASCAR

NASCAR Martinsville: Kyle Busch siegt in der Verlängerung

Kyle Busch gewinnt das erste Playoff-Rennen der 'Round of 8' in Martinsville in der Verlängerung. Chase Elliott und Denny Hamlin sorgten für Aufreger.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das erste Rennen der 'Round Of 8' auf dem Martinsville Speedway endete in der Verlängerung nach 505 Runden mit dem Sieg von Kyle Busch, der damit als erster Finalteilnehmer feststeht. Zuvor stand Chase Elliott erneut vor seinem ersten Cup-Sieg. Nach einer Aufholjagd lag Hamlin hinter Elliott an zweiter Position. Dann wurde Elliott von Hamlin am Heck getroffen und flog in die Mauer. In der Verlängerung setzte sich Kyle Busch gegen Hamlin durch und holte den fünften Saisonsieg.

Vor dem Start: Qualifying direkt vor dem Rennen

Pole Award für Joey Logano - Foto: LAT Images

Auf der 'Paperclip' in Martinsville beginnt die Suche nach den vier Finalisten um die Meisterschaft 2017. Es ist das erste von drei Rennen der 'Round of 8' auf dem kürzesten Oval im Rennkalender. Bei starker Bewölkung und drohendem Regenschauer begann drei Stunden vor dem 33. Saisonrennen das Qualifying auf dem Martinsville Speedway. Joey Logano, der bereits am Freitag im letzten Training Bestzeit gefahren war, sicherte sich den zweiten Pole Award in dieser Saison. Der Penske Pilot fuhr in Q1, Q2 und in Q3 die absolute Bestzeit. Zweiter wurde der Playoff-Führende Martin Truex Junior vor Chase Elliott und Clint Bowyer.

Denny Hamlin beginnt das Rennen über 500 Runden von Rang sechs. Siebter wurde der letzte Martinsville-Sieger Brad Keselowski. Schnellster Rookie war Erik Jones auf Rang acht vor Kyle Larson, Aric Almirola, Kurt Busch und Kasey Kahne. Drei Playoff-Fahrer verpassten den Sprung in Q3. Kevin Harvick und Kyle Busch scheiterten knapp und starten aus der siebten Reihe. Titelverteidiger und Martinsville-Rekordsieger Jimmie Johnson drehte sich und wurde auf Platz 24 gewertet. Johnson startet im Ersatz-Auto von ganz hinten. Auch Austin Dillon und Paul Menard wurde strafversetzt. Chris Buescher belegte auf seinem 25. Geburtstag Platz 29 in Qualifying.

Start/Stage 1: Siebter Stage-Sieg für Keselowski

Polesetter Logano startete auf der unteren Linie und gewann den Start vor Blaney und Truex. Nach 17 Runden lag der von hinten gestartete Johnson auf Rang 25. Elliott übernahm in Runde 33 Platz drei von Truex. Kurz darauf gab es die erste Caution durch Michael McDowell, Ty Dillon und Ricky Stenhouse Junior. Damit wurde die für Runde 45 angekündigte Competition Caution vorgezogen. Nach den Boxenstopps führte weiterhin Logano vor seinem Teamkollegen Keselowski, Kyle Busch, Blaney und Truex.

In Runde 50 übernahm Keselowski Platz eins. David Ragan sorgte in Runde 61 für die zweite Rennunterbrechung. Die Penske-Teamkollegen verteidigten nach dem Restart erneut die Führung. Nach 79 Runden war Logano wieder der Leader. Die dritte Gelbphase kam in Runde 87 weil A.J. Allmendinger sich drehte und Danica Patrick getroffen wurde. Johnson, der bei der letzten Caution beim Service war, blieb mit sieben weiteren Fahrern auf der Strecke und führte vor Kahne und Almirola. Geburtstagskind Chris Buescher lag auf Position fünf. Neunter war der schnellster Stopper Kyle Busch vor Logano.

Nach 110 Runden lag Keselowski hinter Johnson auf Rang zwei und ging kurz darauf am Titelverteidiger vorbei. Alle acht Playoff-Fahrer lagen in den Top-14. Keselowski sicherte sich nach 130 Runden den dritten Stage-Sieg nach 45 Führungsrunden vor Kyle Busch, Logano, Johnson, Truex, Elliott, Blaney, Kahne, Austin Dillon und Hamlin.

Stage 2: Nächster Stage-Sieg für Brad Keselowski nach 260 Runden

Nach den Boxenstopps führte beim Restart zur zweiten Stage über weitere 130 Runden Kyle Busch vor Keselowski, Logano, Johnson und Elliott. Hamlin erhielt eine Strafe und lag nun auf Position 35. Kyle Busch führte nach 175 Runden knapp vor Keselowski. Elliott lag als Dritter bereits vier Sekunden zurück. Hamlin hatte sich nach 200 Runden bis auf Rang 16 vorgekämpft. Dann begann der rundenlange Zweikampf zwischen den beiden Führenden.

Kyle Busch kam etwas besser durch den Überrundungsverkehr und konnte sich wieder leicht absetzen. Logano lag an dritter Position. Ab Runde 230 stand Hamlin auf Rang 14 liegend vor einer Überrundung durch seinen Teamkollegen Kyle Busch. Hamlin wehrte sich und dadurch lag Keselowski wieder im Heck des Leaders. Hamlin überholte dann Austin Dillon und hatte wieder etwas Luft.

Die beiden Gibbs-Piloten blockierten Keselowski so gut es ging. Dann überholte Hamlin Kahne und Keselowski ging gleichzeitig an Kyle Busch vorbei. Dadurch gewann Keselowski nach 260 Runden auch die zweite Stage. Hamlin-Retter Kyle Busch wurde Zweiter vor Logano, Truex, Elliott, Blaney, Harvick, Kenseth, Bowyer und Johnson der sich den letzten Stage-Punkt sicherte. Außerhalb den Top-10 lagen nur noch Kurt Busch, Hamlin und der Lucky-Dog-Gewinner Austin Dillon in der Führungsrunde.

Heiße Positionskämpfe im gesamten Feld

Das Rennen in der Boxengasse gewann Kyle Busch und lag damit beim Restart zur letzten Stage über 240 Runden in Front. Keselowski war Zweiter vor Truex. Es befanden sich alle acht Playoff-Fahrer in der Führungsrunde. Jetzt war jeder Punkt wichtig. Nach 300 Runde hatten sich Kyle Busch und Keselowski wieder abgesetzt und führten mit drei Sekunden vor Elliott. Logano und Truex lagen eine weitere Sekunde zurück. Zwei Runden später flog Kyle Larson in die Mauer und die sechste Gelbphase war perfekt.

Nach den Boxenstopps führte Kyle Busch vor Keselowski und Logano. Kahne erhielt den 'Lucky Dog'. Kurz darauf drehte sich Rookie Erik Jones und es gab erneut Gelb und den 'Lucky Dog' für Rookie Daniel Suarez. In Runde 325 übernahm plötzlich Elliott nach starkem Manöver die Führung. In Runde 361 knallte es erneut auf dem Short Track. Landon Cassill und David Ragan waren involviert. In der Boxengasse übernahm anschließend wieder Keselowski Platz eins vor Kyle Busch und Elliott. Viele Fahrer nahmen einen 'Wave Around' und es waren wieder 26 Fahrer in der Führungsrunde.

Elliott war anschließend wieder auf dem Vormarsch und ging in Runde 386 erneut in Führung. 100 Runden vor Rennende hatten sich Elliott, Keselowski und Kyle Busch etwas abgesetzt. Die nächsten Verfolger waren Truex, Bowyer, Logano und Hamlin. Von den Playoff-Fahrern lag nur Johnson außerhalb den Top-10 auf Position 18. Anschließend konnte Elliott seinen Vorsprung etwas ausbauen. Ab Runde 442 lagen die drei Führenden dicht beisammen. Dann qualmte bei Elliott der linke Hinterreifen. Trotzdem konnte er die Führung behaupten.

Gerade als Kyle Buch Platz zwei eroberte, gab es die neunte Gelbphase in Runde 457. Carl Long hatte sich gedreht. Nach den Boxenstopps kam Elliott hauchdünn wieder als Erster auf die Strecke. Keselowski und Logano folgten vor dem Vierten Kyle Busch und Truex. Logano blockte Kyle Busch, dadurch setzten sich die beiden Führenden etwas ab. 29 Runden vor Rennende ging Keselowski an Elliott vorbei. Es gab Berührungen zwischen Keselowski und Elliott. Dann übernahm Hamlin Platz fünf von Truex. Kyle Busch sorgte dann für einen qualmenden Reifen bei Logano. Den Zweikampf nutzte Hamlin und übernahm Rang drei. Zehn Runden vor Rennende war der Reifen von Logano dahin. Zum zehnten Mal gab es eine Caution.

Kyle Busch siegt nach dramatischem Finish

Die Entscheidung fiel in der letzten Kurve - Foto: LAT Images

Johnson machte einen Boxenstopp. Jetzt waren noch vier Runden zu fahren. Keselowski wurde nach außen gedrängt. Hamlin erwischte Elliott am Heck, der flog in die Mauer und Hamlin führte. Durch die elfte Caution ging das Rennen in die Verlängerung. Hamlin war beim Restart der Leader vor Kyle Busch und in der zweiten Reihe starteten Bowyer und Truex. Hamlin setzte sich leicht ab, aber Kyle Busch konterte. Als Kyle Busch als Sieger über die Ziellinie fuhr, knallte es dahinter. Blaney drehte Hamlin wenige Meter vor der Ziellinie. Dadurch wurde Truex Zweiter vor Bowyer, Keselowski, Harvick und Trevor Bayne. Hamlin trudelte als Siebter über die Linie. Blaney wurde Achter vor Kenseth und Ricky Stenhouse Junior. Zum Abschluss bedankte sich Elliott bei Hamlin auf seine Art.

33. Saisonlauf: 69th Annual First Data 500

Martinsville Speedway, Martinsville, VA
Round of 8 (Playoff 7/10)
Ergebnis: Top-10, 500+5 Runden (Stages: 130/130/240+5)

1. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 58/18 Punkte
2. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 48/13 Punkte
3. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 36/2 Punkte
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 53/20 Punkte
5. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 36/4 Punkte
6. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 31/- Punkte
7. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 31/1 Punkte
8. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 38/9 Punkte
9. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 31/3 Punkte
10. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 27/- Punkte

PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 7/10 (33/36)
Playoff-Punkte Rennen 1 - 33: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

Round of 8:
1. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.100 Punkte, 1 Sieg, (25/14/8)
2. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.117 Punkte (35/19/15)
3. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4.079 Punkte (15/8/5)
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.053 Punkte (10/5/2)
5. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.050 Punkte (15/1/1)
6. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 4.047 Punkte (5/4/0)
7. (6) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.045* Punkte (5*/3/6)
8. (8) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.037* Punkte (0/2*/4)
Round of 12 & 16 (ausgeschieden):
9. (9) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.237 Punkte
10. (10) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.215 Punkte
11. (12) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.150 Punkte
12. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.148 Punkte
13. (15) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2.146 Punkte
14. (11) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.146 Punkte
15. (13) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.139 Punkte
16. (16) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.130 Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter