NASCAR

NASCAR Martinsville NEWS: Infos und Statistiken zum 33. Rennen

Kyle Busch gewinnt den dramatischen Auftakt zur Round of 8 in Martinsville. Alle News, Infos und Statistiken zum 33. Saisonrennen.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - In der Meisterschaft geht es mit dem 34. Saisonlauf auf dem Texas Motor Speedway weiter. Es ist das zweite von drei Rennen der 'Round of 8' in denen die vier Finalteilnehmer ermittelt werden.

Kyle Busch steht nach seinem Sieg in Martinsville als erster Finalist fest. Erneut qualifizieren sich die Rennsieger für das Finale in Homestead-Miami, während die vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten ausscheiden.

RACE CENTER: Texas Motor Speedway

Mittwoch, 1. November 2017

Alle Statistiken zum 33. Saisonlauf: 69th Annual First Data 500

Kyle Busch gewann die zweite Grandfather Clock in seiner Karriere - Foto: NASCAR

Kyle Busch ist nach seinem dritten Sieg im siebten Playoff-Rennen der erste von vier Fahrern, der sich für das Finale in Homestead-Miami qualifiziert hat. Gleichzeitig besitzt er jetzt eine zweite 'Grandfather Clock', die jeder Martinsville-Sieger erhält. Kyle Busch holte nicht nur den fünften Saisonsieg, sondern fuhr zum zehnten Mal die meisten Führungsrunden, zum 13. Mal die schnellste Rennrunde und wurde zum siebten Mal zum 'Driver of the Race' gewählt.

Der 33. Saisonlauf war das elfte Rennen in dieser Saison, das erst in der Verlängerung entschieden wurde. Es war der sechste Sieg eines Toyota-Fahrers im siebten Playoff-Rennen. In der Hersteller-Wertung führt Toyota mit 14 Saisonsiegen deutlich vor dem neuen Zweiten Ford sowie Chevrolet.

Der zweitplatzierte Martin Truex Junior ist nach dem sechsten Top-5-Ergebnis in sechs von sieben Playoff-Rennen der konstanteste Fahrer. Der Vierte Brad Keselowski gewann beide Stages in Martinsville. Chris Buescher belegte an seinem 25. Geburtstag Platz 21. Hermie Sadler und Kyle Weatherman beendeten ihr Debüt-Rennen auf den Positionen 34 und 35.

Runden & Renndauer: 500+5 (130/130/240+5) Runden (265,6 Meilen), 3:32:47 Stunden
Sieger: Kyle Busch (5. Sieg 2017, 2. Martinsville-Sieg, 43. Karriere-Sieg)
Stage 1: Brad Keselowski (7. Stage-Sieg), Stage 2: Brad Keselowski (8. Stage-Sieg)
Pole Award: Joey Logano (2. Pole 2017, 4. Martinsville-Pole, 19. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Jimmie Johnson, Ty Dillon, Paul Menard)
Rennunterbrechungen: 11 (74 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (184 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (2.068 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (9.668): 9.539 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 6 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 16 (6 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 23, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (13. Award), Runde 144: 94.241 mph
Driver of the Race: Kyle Busch (7. Award)
Geburtstag: Chris Buescher (29.10.1992), 25 Jahre
Bestes Open-Team: BK Racing (Gray Gaulding, Platz 31)
Bester Rookie: Daniel Suarez (Platz 15)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Erik Jones (258 Punkte), 2. Daniel Suarez (253), 3. Ty Dillon (189), 4. Corey LaJoie (160), 5. Gray Gaulding (153)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.177 Punkte, 14 Siege), 2. Ford (1.150/9), 3. Chevrolet (1.149/10)

Martinsville: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (33/36): Gesamte Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 414 Punkte (19 Siege)
2. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 349 Punkte (14 Siege)
3. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 333 Punkte (4 Siege)
4. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 299 Punkte (8 Siege)
5. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 298 Punkte (5 Siege)
6. (6) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 233 Punkte (3 Siege)
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 222 Punkte (3 Siege)
8. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 215 Punkte (4 Siege)
9. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 213* Punkte (2* Siege)
10. (10) #1 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 179 Punkte (1 Sieg)
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (10 Bonuspunkte) wurde aberkannt

Top-8 (33/36): Gesamte Playoff-Bonuspunkte (Playoff-Fahrer)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 69 Punkte
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 47 Punkte
3. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 28 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 17 Punkte
5. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 17 Punkte
6. (6) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 14* Punkte
7. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 9 Punkte
8. (8) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 6* Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt

Montag, 30. Oktober 2017

Martinsville: Fünfter Saisonsieg für Kyle Busch

Die Entscheidung fiel in der letzten Kurve - Foto: LAT Images

Das erste Rennen der 'Round Of 8' auf dem Martinsville Speedway endete in der Verlängerung nach 505 Runden mit dem Sieg von Kyle Busch, der damit als erster Finalteilnehmer feststeht. Zuvor stand Chase Elliott erneut vor seinem ersten Cup-Sieg. Nach einer Aufholjagd lag Hamlin hinter Elliott an zweiter Position. Dann wurde Elliott von Hamlin am Heck getroffen und flog in die Mauer. In der Verlängerung setzte sich Kyle Busch gegen Hamlin durch und holte den fünften Saisonsieg.

Als Kyle Busch als Sieger über die Ziellinie fuhr, knallte es dahinter. Ryan Blaney drehte Hamlin wenige Meter vor der Ziellinie. Dadurch wurde Martin Truex Junior Zweiter vor Clint Bowyer und Brad Keselowski, der zuvor beide Stages gewonnen hatte. Platz fünf ging an Kevin Harvick vor Trevor Bayne. Hamlin trudelte als Siebter über die Linie. Blaney wurde Achter vor Matt Kenseth und Ricky Stenhouse Junior. Zum Abschluss bedankte sich Elliott bei Hamlin auf seine Art.

RACE DAY: Sonntag, 29. Oktober 2017

RACE CENTER: Martinsville Speedway

  • RACE DAY Winner: Kyle Busch gewinnt Auftakt zur Round of 8
  • RACE DAY Stage 2: Auch die zweite Stage geht an Keselowski
  • RACE DAY Stage 1: Siebter Stage-Sieg für Brad Keselowski
  • RACE DAY: Competition Caution in Runde 45
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • To the back: Jimmie Johnson, Austin Dillon und Paul Menard müssen von hinten starten
  • RACE DAY Qualifying Q3: Zweite Saison-Pole für Joey Logano
  • RACE DAY Qualifying Q2: Joey Logano vor Clint Bowyer
  • RACE DAY Qualifying Q1: Joey Logano vor Aric Almirola
  • RACE DAY Facts: Die letzten Sieger auf dem Kansas Speedway
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV: Sonntag ab 19:30 Uhr MEZ)
  • RACE DAY Happy Birthday! Chris Buescher (29.10.1992)
  • Final Practice (Happy Hour): Joey Logano vor Chase Elliott
  • Practice 1: Bestzeit Für Denny Hamlin vor Kyle Larson
  • Update Entry List: Rookie Gray Gaulding fährt die #83 bei BK Racing
  • Driver Ranking: Martin Truex Junior führt Playoff-Ranking an
  • Entry List: Starterliste mit 40 Fahrern
  • Schedule: Martinsville-Zeitplan von Samstag bis Sonntag
  • News: Darrell 'Bubba' Wallace Jr. fährt 2018 für Richard Petty Motorsports
  • Neuer Playoff-Gesamtstand: Round of 8

Alle Bilder vom Martinsville Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Martinsville: Die letzten Infos vor dem Start des 33. Saisonrennens

Martinsville Speedway - Foto: NASCAR

Auf der 'Paperclip' in Martinsville beginnt die Suche nach den vier Finalisten um die Meisterschaft 2017. Es ist das erste von drei Rennen der 'Round of 8' auf dem kürzesten Oval im Rennkalender.

Das Qualifying gewann zwei Stunden vor dem Rennstart Joey Logano. Der Playoff-Führende Martin Truex Junior startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Ausgerechnet der Titelverteidiger und neunfache Martinsville-Sieger Jimmie Johnson musste nach einem Dreher und Mauerkontakt ins Ersatzfahrzeug wechseln und beginnt das Rennen vom letzten Platz.

33. Lauf: 69th Annual First Data 500
Martinsville Speedway, Martinsville, VA
0,526 Meilen Oval, Short Track, 500 Runden (Stages 130/130/240), 263 Meilen
Zuschauerkapazität: 55.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:13 Uhr (MEZ)
Competition Caution (Update): Runde 45
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10%, bedeckt, 17 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 30 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 35 mph
Tankfenster/Reifensätze: 140-150 Runden, 8 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Joey Logano (Pole Position), Martin Truex Jr.
Trainings-Bestzeiten: Kyle Larson (Practice 1), Joey Logano (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
Geburtstag: Chris Buescher (29.10.1992), 25 Jahre
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Jimmie Johnson, Austin Dillon, Paul Menard)
Grand Marshal: Frank Bisignano (First Data)
Nationalhymne: Gaither Vocal Group
Flugshow: Bandit Flight Team
Startkommando: Frank Bisignano (First Data)
Pace-Car-Fahrer: Amy Earnhardt, Brett Bodine
Startflagge: Col. Jack Jacobs

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson (9 Siege), Matt Kenseth, Denny Hamlin (5 Siege), Kurt Busch (2 Siege), Dale Earnhardt Jr., Kevin Harvick, Ryan Newman, Kyle Busch, Brad Keselowski (1 Sieg)

Sieger 02.04.2017: Brad Keselowski (500 Runden/116 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (274 Runden)
Führungswechsel: 18 (7 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 14 (95 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Daniel Suarez)
Renndauer: 3:44:59 Stunden

Sieger 30.10.2016: Jimmie Johnson (500 Runden/92 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Matt Kenseth (176 Runden)
Führungswechsel: 15 (9 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 5 (54 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Ricky Stenhouse Jr., Ryan Blaney)
Renndauer: 3:20:55 Stunden


Qualifying: Zweite Saison-Pole für Joey Logano

Pole Award für Joey Logano - Foto: LAT Images

Bei starker Bewölkung und drohendem Regenschauer begann drei Stunden vor dem 33. Saisonrennen das Qualifying auf dem Martinsville Speedway. Joey Logano, der bereits am Freitag im letzten Training Bestzeit gefahren war, sicherte sich den zweiten Pole Award in dieser Saison. Der Penske Pilot fuhr in Q1, Q2 und in Q3 die absolute Bestzeit. Zweiter wurde der Playoff-Führende Martin Truex Junior vor Chase Elliott und Clint Bowyer.

Denny Hamlin beginnt das Rennen über 500 Runden von Rang sechs. Siebter wurde der letzte Martinsville-Sieger Brad Keselowski. Schnellster Rookie war Erik Jones auf Rang acht vor Kyle Larson, Aric Almirola, Kurt Busch und Kasey Kahne.

Drei Playoff-Fahrer verpassten den Sprung in Q3. Kevin Harvick und Kyle Busch scheiterten knapp und starten aus der siebten Reihe. Titelverteidiger und Martinsville-Rekordsieger Jimmie Johnson drehte sich und wurde auf Platz 24 gewertet. Johnson startet im Ersatz-Auto von ganz hinten.

33. Saisonlauf: 69th Annual First Data 500

Martinsville Speedway, Martinsville, VA
Round of 8 (Playoff 7/10)
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

Q3:
1. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, POLE AWARD
2. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
3. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
5. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
8. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
9. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
10. #43 Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports
11. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
12. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
Q2 (Playoff-Fahrer):
13. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
14. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
24. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports

Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Martinsville Speedway

Im April 2017 gewann Brad Keselowski vor Kyle Busch und Chase Elliott - Foto: NASCAR

Aus dem Starterfeld konnten bisher acht Fahrer insgesamt 21 Siege auf dem Martinsville Speedway erringen. Die verbliebenen acht Playoff-Teilnehmer gewannen insgesamt 17 Rennen. Titelverteidiger Jimmie Johnson ist mit neun Siegen, der mit Abstand erfolgreichste Fahrer. Es folgt Denny Hamlin, der fünfmal in die Victory Lane fahren konnte. Mit Kevin Harvick, Kyle Busch und dem letzten Martinsville-Sieger Brad Keselowski konnten drei weitere Playoff-Fahrer je einen Sieg feiern.

Michael McDowell und Chase Elliott bestritten in Martinsville ihr erstes Cup-Rennen. In den bisherigen 137 Austragungen seit 1949 gab es 21 Siege von der Pole Position, zuletzt von Johnson in der Saison 2013. 54 Prozent aller Rennen gewannen Fahrer, die aus den Top-5 gestartet waren. Die meisten Führungsrunden in einem Rennen erzielte Fred Lorenzen bei seinem Sieg 1964, als er 493 von 500 Runden in Front lag. Die Rekordzahl von 33 Führungswechseln gab es 2014. Seit der Saison 2007 hält der Rekord von 21 Gelbphasen in einem Rennen. Fünf Rennen wurden erst in der Verlängerung entschieden, zuletzt war das im April 2012 der Fall.

Das letzte Rennen in Martinsville am 02.04.2017: Das sechste Saisonrennen auf dem Martinsville Speedway gewann Keselowski im Penske-Ford nach rundenlangem Zweikampf vor Kyle Busch, der zuvor 273 Runden geführt hatte. Damit war Keselowski der erste Fahrer in der Saison 2017, der einen zweiten Sieg in der Victory Lane feiern konnte. Für Keselowski war es gleichzeitig der erste Sieg auf der 'Paperclip' und der 23. Erfolg in seiner Karriere. Elliott belegte Rang drei vor Joey Logano im zweiten Penske-Ford.

Alle Martinsville-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 02.04. Brad Keselowski (P4) 500 18 14
2016 30.10. Jimmie Johnson (P3) 500 15 5
03.04. Kyle Busch (P7) 500 11 8
2015 01.11. Jeff Gordon (P5) 500 21 18
29.03. Denny Hamlin (P15) 500 31 16
2014 26.10. Dale Earnhardt Jr. (P23) 500 24 15
30.04. Kurt Busch (P22) 500 33 (Rekord) 14
2013 27.10. Jeff Gordon (P9) 500 15 17
07.04. Jimmie Johnson (POLE) 500 12 12
2012 28.10. Jimmie Johnson (POLE) 500 22 11
01.04. Ryan Newman (P5) 500+15 19 7
2011 30.10. Tony Stewart (P4) 500 23 18
03.04. Kevin Harvick (P9) 500 31 11
2010 24.10. Denny Hamlin (POLE) 500 24 15
29.03. Denny Hamlin (P19) 500+8 24 13

Samstag, 28. Oktober 2017

Final Practice (Happy Hour): Joey Logano vor Chase Elliott

Joey Logano gewinnt die Happy Hour - Foto: LAT Images

Das zweite und letzte Training auf dem Martinsville Speedway endete nach 55 Minuten mit einer Bestzeit von Joey Logano im Penske-Ford. Logano kam auf seiner schnellsten Runde auf eine Geschwindigkeit von 94.416 mph in 20.056 Sekunden. Es folgten mit Chase Elliott (HM-Chevrolet) und Martin Truex Junior (FRR-Toyota) die besten Playoff-Fahrer auf Rang zwei und drei.

Vierter wurde Clint Bowyer (SHR-Ford) vor Kasey Kahne (HM-Chevrolet) und Jamie McMurray (CGR-Chevrolet). Der siebte und achte Platz ging mit Brad Keselowski (Penske-Ford) und Kyle Busch (JGR-Toyota) an die nächsten Playoff-Fahrer. Vier weitere Meisterschaftskandidaten landeten außerhalb den Top-10. Titelverteidiger und Martinsville-Rekordsieger Jimmie Johnson (HM-Chevrolet) belegte Platz 13. Denny Hamlin (JGR-Toyota) folgt auf Rang 16 vor Ryan Blaney (WBR-Ford) auf Rang 22 und Kevin Harvick (SHR-Ford) auf Rang 25.


Practice 1: Denny Hamlin fährt die erste Bestzeit

Crew Chief Michael Wheeler mit Denny Hamlin - Foto: LAT Images

Kurz vor Ende des 50-minütigen ersten Trainings übernahm Playoff-Fahrer Denny Hamlin mit seiner 71. Runde Platz eins auf den Martinsville Speedway. Der Gibb-Toyota-Pilot bewältigte die kürzeste Strecke im Kalender mit 95.415 mph in 19.846 Sekunden.

Kyle Larson (CGR-Chevrolet) belegte Rang zwei vor Ryan Newman (RCR-Chevrolet). Ryan Blaney (WBR-Ford) war zweitbester Playoff-Fahrer auf Rang vier vor Kyle Busch (JGR-Toyota) und Brad Keselowski (Penske-Ford).

Die vier restlichen Playoff-Fahrer landeten im Mittelfeld. Chase Elliott (HM-Chevrolet) belegte Rang 27. Martin Truex Junior (FRR-Toyota), Jimmie Johnson (HM-Chevrolet) und Kevin Harvick (SHR-Ford) landeten geschlossen auf den Plätzten 21 bis 23.

Freitag, 27. Oktober 2017

Driver Ranking (Top-8 nach Kansas) mit Martinsville-Bilanz der 8 Playoff-Teilnehmer

Martin Truex Junior in Siegerpose - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der acht in den Playoffs verbliebenen NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Martin Truex Junior übernahm nach dem dritten Playoff-Sieg zum neunten Mal die Führung in unserem Ranking. Dicht dahinter liegt Chase Elliott nach konstanten Ergebnissen in den letzten Rennen. Brad Keselowski ist mit einem Playoff-Sieg Dritter vor Denny Hamlin und Kyle Busch, der zwei Siege in den letzten sechs Rennen erzielen konnte. Auch die restlichen drei Titelkandidaten liegen dicht beisammen.

Position Fahrer Bisherige Martinsville-Bilanz der 8 Playoff-Teilnehmer
1. (4) Martin Truex Jr. Bisher 23 Starts ohne Sieg. Sieben Top-10-Resultate mit Platz fünf als Bestleistung. Vor zwölf Monaten nach erster Pole Siebter mit 147 Führungsrunden. Das letzte Rennen auf Platz 16 nach 42 Führungsrunden beendet.
2. (3) Chase Elliott Sein Cup-Debüt endete in Martinsville auf Rang 38. Danach steigerten sich die Resultate: Platz 20, zwölf und nach den ersten 20 Führungsrunden Platz drei im letzten Rennen.
3. (1) Brad Keselowski Beim 15. Start gelang im April 2017 der erste Sieg. Vor zwölf Monaten und in der Saison 2015 jeweils Zweiter.
4. (6) Denny Hamlin Mit fünf Siegen zweitbester aktiver Fahrer in Martinsville. 2009/10 gelangen drei Siege in Folge. Vor zwölf Monaten Dritter, während die letzten beiden Herbst-Rennen auf Platz 39 und 30 endeten. Nur sechs von 23 Rennen ohne Führungsrunden.
5. (5) Kyle Busch Bei 34 Starts gelangen 2002 und 2014 zwei Siege. Nach dem letzten Sieg war Platz 13 das beste Ergebnis. Im letzten Rennen nach Crash auf Rang 37 gewertet.
6. (10) Kevin Harvick Ein Sieg in der Saison 2011 bei insgesamt 32 Starts. Die letzten beiden Rennen jeweils auf Platz 20 beendet.
7. (11) Ryan Blaney Erst drei Rennen in Martinsville. Zweimal Platz 19 und zuletzt auf Rang 25 durchs Ziel gefahren.
8. (8) Jimmie Johnson Der neunfache Martinsville-Rekordsieger gewann sein erstes Rennen auf dem Short-Track in der Saison 2004. Dann folgten fünf Siege in sechs Rennen zwischen 2006 und 2009. Der letzte Sieg gelang vor zwölf Monaten. Im letzten Rennen auf Rang 15 gewertet. In 31 Rennen 99,24% der gesamten Renndistanz mit 2.838 Führungsrunden beendet.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Entry List für den 33. Saisonlauf auf dem Martinsville Speedway mit 40 Teams

Kyle Weatherman wird in der #51 sein Cup-Debüt geben - Foto: LAT Images

40 Fahrer wurden von den Teams für das 33. Rennen der Saison auf dem Martinsville Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 16. Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld und alle vier Open-Team sind automatisch für das siebte Playoff-Rennen qualifiziert.

Es gab insgesamt zwei Fahrerwechsel bei den gemeldeten Teams. Tommy Baldwin Racing ist zum achten Mal dabei. Hermie Sadler III kommt dabei zu seinem Saisondebüt. Das letzte von bisher 64 Cup-Rennen bestritt Sadler 2012 ebenfalls in Martinsville. Auch bei Rick Ware Racing gibt es mit Kyle Weatherman einen Debütanten. Der 20-Jährige fuhr 2015 ein Rennen in der Truck-Serie und ist seit 2013 Fahrer in der ARCA-Serie mit einem Sieg in 50 Rennen. BK Racing benannte noch keinen Fahrer für die #83. Premium Motorsport verzichtete auf die #55 und ist nur mit Reed Sorenson gemeldet. Das neue Team StarCom Racing fehlt ebenfalls in Martinsville.

Entry List: Kansas Speedway
33. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

2 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet Hermie Sadler III Justin Marks (Talladega)
#51 Rick Ware Racing Chevrolet Kyle Weatherman B.J. McLeod

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet Hermie Sadler III 8 Starts/Rang 40
#51 Rick Ware Racing Chevrolet Kyle Weatherman 26 Starts/Rang 41
#266 Motorsports Business Management Chevrolet Carl Long 9 Starts/Rang 42
#83 BK Racing Toyota TBA 30 Starts/Rang 36


Zeitplan für den 33. Saisonlauf auf dem Martinsville Speedway

Cup-Rennen 33: 69th Annual First Data 500 - Foto: NASCAR

Auf dem Short Track in Martinsville wird am Sonntag das 33 Saisonrennen ausgetragen. Es ist das siebte von zehn Playoff-Rennen und der Start zur 'Round of 8'. Der Martinsville Speedway ist das kürzeste Oval im NASCAR-Rennkalender mit einer Länge von 0,526 Meilen im US-Bundesstaat Virginia.

Die Form der Strecke wird gerne als 'Paper-Clip' (Büroklammer) tituliert. Die Kurven sind nur um zwölf Grad überhöht und die beiden Geraden sind flach. Die Kombination aus relativ langen Geraden und flachen, engen Kurven erfordert hartes Bremsen beim Einlenken und sanftes Beschleunigen am Kurvenausgang.

Das erste Cup-Rennen fand im September 1949 statt. Seit 1950 gibt es zwei Austragungen pro Saison. Das 138. Rennen in Martinsville geht über eine Distanz von 500 Runden aufgeteilt in drei Stages über 130, 130 und finalen 240 Runden.

Zum zweiten Mal wird ein Qualifying auf einem Sonntag vor dem Rennen ausgetragen. Aus dem Starterfeld konnten bisher neun Fahrer 18 Pole Awards gewinnen. Vier von acht Playoff-Fahrer holten acht Pole Positionen. Jimmie Johnson und Denny Hamlin gewannen bisher drei Qualifikationen. Kyle Busch und Martin Truex Junior waren einmal erfolgreich. Truex stand vor zwölf Monaten auf dem besten Startplatz, während das Qualifying im April 2017 ausgefallen ist. Zuvor gewann Joey Logano dreimal in Folge die Qualifikation. Vor den letzten 18 Rennen mussten insgesamt fünf Qualifikationen abgesagt werden.

33. Saisonlauf: 69th Annual First Data 500
Martinsville Speedway, Martinsville, VA

0,526 Meilen Oval, Short Track
500 Runden (Stages: 130/130/240), 263 Meilen
Sieger 02.04.2017: Brad Keselowski
Sieger 30.10.2016: Kyle Busch

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Samstag, 28. Oktober 17:30 - 18:20 Uhr Practice 1
22:00 - 22:55 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 29. Oktober 17:05 Uhr (MEZ) Qualifying (Q1/Q2/Q3)
20:13 Uhr (MEZ) Rennen: 500 Runden
(Stages: 130/130/240)


Darrell 'Bubba' Wallace Junior 2018 in #43 von Richard Petty Motorsports

Richard Petty setzt sein Vertrauen in Wallace Junior - Foto: NASCAR

Darrell 'Bubba' Wallace Junior wird 2018 in der Monster Energy NASCAR Cup Series die legendäre #43 von Richard Petty Motorsports pilotieren. Bereits in dieser Saison saß Wallace Junior vier Mal im Cockpit, als Ersatz für den verletzten Aric Almirola, der das Team am Ende der Saison verlässt. Bei seinen vier Auftritten in der #43 fuhr Wallace Junior drei Mal unter die Top-20. Ein elfter Platz in Kentucky war dabei sein bestes Ergebnis. Wallace bestritt 45 Rennen in der NASCAR Camping World Truck Series und 85 Rennen in der XFINITY Series. Nach Wendell Scott war Wallace der zweite afro-amerikanische Pilot, der in einer der NASCAR-Serien einen Sieg feierte. Außerdem ist Wallace gerade einmal der zehnte Pilot, der Vollzeit in der #43 Platz nimmt, seitdem Legende Richard Petty seine Karriere im November 1992 beendete. Petty kündigte an, 2018 stärker involviert zu sein als in den vergangenen Jahren.


PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 6/10 (32/36)
Playoff-Punkte Rennen 1 - 32: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

Round of 8:
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.069 Punkte (35/19/15)
2. (9) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.042 Punkte (20/14/8)
3. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4.026 Punkte (15/6/5)
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.017 Punkte (10/5/2)
5. (8) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.017 Punkte (15/1/1)
6. (5) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.014* Punkte (5*/3/6)
7. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 4.009 Punkte (5/4/0)
8. (6) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.006* Punkte (0/2*/4)
Round of 12 & 16 (ausgeschieden):
9. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.236 Punkte
10. (10) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.184 Punkte
11. (12) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.138 Punkte
12. (13) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.126 Punkte
13. (16) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.124 Punkte
14. (15) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.122 Punkte
15. (11) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2.119 Punkte
16. (14) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.107 Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

Alle Infos zum Playoff-Auftakt:

Das neue Playoff-Format mit Bonuspunkten:

NASCAR-Rennkalender 2017:


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter