NASCAR

NASCAR Charlotte: Sechster Sieg für Martin Truex Junior

Martin Truex Junior gewann in der Verlängerung das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12'. Kevin Harvick hatte zuvor beide Stages gewonnen.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12' auf dem Charlotte Motor Speedway endete mit dem sechsten Saisonsieg von Martin Truex Junior. Es war nach 2016 der zweite Sieg von Truex auf dem Superspeedway und der 13. Erfolg in seiner Karriere. Im vierten Playoff-Rennen verpasste Chase Elliott zum dritten Mal mit Platz zwei einen möglichen Sieg. Kevin Harvick, der zuvor beide Stage-Wertungen gewonnen hatte und die meisten Führungsrunden gefahren war, wurde Dritter vor Polesetter Denny Hamlin.

Vor dem Start: Denny Hamlin steht in dieser Saison zum ersten Mal auf Pole Position

25. Jubiläums-Pole für Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Zum ersten Mal in dieser Saison gewann Hamlin ein Qualifying und startet auf dem Charlotte Motor Speedway von der Pole Position. Mit Matt Kenseth und Kyle Busch stehen zwei weitere Gibbs-Toyota-Fahrer in den ersten beiden Startreihen. Harvick splittete die Gibbs-Übermacht mit Startplatz drei. Der letzte Charlotte-Sieger Austin Dillon ist bereits aus den Playoffs ausgeschieden und steht in der siebten Reihe. Titelverteidiger, Rekordsieger und Vorjahressieger Jimmie Johnson schied schon in Q1 aus und beginnt das Rennen über 334 Runden von Rang 25. Wegen Dauerregen konnten am Samstag die beiden Trainingseinheiten nicht gefahren werden.

Aus dem Starterfeld konnten bisher elf Fahrer insgesamt 25 Siege in Concord erringen. Die verbliebenen zwölf Playoff-Teilnehmer gewannen insgesamt 17 Rennen. Johnson holte vor zwölf Monaten den achten Sieg und ist damit der Rekordsieger auf dem Superspeedway. Ihren ersten Karriere-Sieg erzielten auf dieser Strecke Kenseth, Jamie McMurray und Dillon im Mai 2017. 16 von 117 Rennen wurden von der Pole Position gewonnen. Zuletzt gelang Truex im Mai 2016 ein Sieg vom besten Startplatz. In diesem Rennen stellte er gleichzeitig mit 392 Führungsrunden einen neuen Rekord auf. Unglaubliche 54 Führungswechsel gab es in der Saison 1979. Die meisten Gelbphasen wurden 2005 gezählt, als das Rennen 22 Mal unterbrochen wurde.

Start/Stage 1: Vierter Stage-Sieg für Kevin Harvick

Der um gut eine Stunde vorverlegte Starttermin konnte eingehalten werden. Polesetter Hamlin gewann den Start vor Harvick und Clint Bowyer, während Kenseth viele Positionen verlor. Hamlin und Harvick setzten sich sofort ab. Nur der neue Dritte Elliott konnte noch mithalten. Bis zur angekündigten Competition Caution in Runde 35 lieferten sich Hamlin und Harvick einen Zweikampf um Platz eins. Hamlin verteidigte knapp die Führung und bog als erster Fahrer Richtung Boxengasse ab.

Kyle Larson verpasste seine Box und musste eine Runde später frische Reifen abholen. Beim Restart führte Hamlin, Harvick, Elliott, Kenseth, Kyle Busch, Kenseth und Truex. Larson lag auf Position 30. Kurz darauf wurde Hamlin von Elliott und Harvick überholt. Dann sorgte Ryan Newman nach Mauerkontakt und Dreher für die zweite Caution. Das Rennen war für Newman vorbei. Clint Bowyer und Joey Logano hatten dabei ebenfalls einen Kontakt zu beklagen und mussten ihre Box aufsuchen.

Das Aus für Ryan Newman - Foto: LAT Images

Elliott gewann den Restart in Runde 52, aber Harvick hatte die bessere Linie und ging zum ersten Mal in Führung. Neuer Dritter war jetzt Jamie McMurray vor Kyle Busch und Hamlin. Zehn Runden nach dem Restart hatte Harvick bereits einen Vorsprung von zwei Sekunden herausgefahren. Harvick verwaltete seinen Vorsprung und gewann zum vierten Mal in dieser Saison eine Stage. Zweiter wurde nach 90 Runden Elliott vor McMurray, Larson nach Aufholjagd, Kyle Busch, Hamlin, Kenseth, Kurt Busch und Johnson.

Stage 2: Rückschlag für Kyle Busch und Harvick gewinnt auch die zweite Stage

Nach den Boxenstopps führte beim Restart zur zweiten Stage über 90 Runden McMurray vor Kyle Busch, Harvick und Larson. Kurz vor Ende der Restart-Runde übernahm Kyle Busch zum ersten Mal in Führung und Harvick war Zweiter. Dann wurde McMurray auch vom Teamkollegen Larson überholt. Nach 110 Runde hatten sich Johnson und Truex wieder in den Top-10 vorgearbeitet. In Runde 117 folg Michael McDowell in die Mauer. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte McDowell die meisten Rennrunden aller Fahrer in dieser Saison absolviert.

Nach den Boxenstopps führte weiterhin Kyle Busch vor Harvick, Kenseth, Elliott und Larson. Harvick erwischte den besseren Start und baute seine Führungsrunden aus. In Runde 137 gab es die fünfte Gelbphase. Bei Kyle Busch qualmte es nach Mauerkontakt gewaltig. Es gab Boxenstopps und Reparaturarbeiten am Gibbs-Toyota von Kyle Busch. Beim Restart lag Harvick vor Kenseth, Elliott, Truex und Hamlin. Kyle Busch hatte eine Runde Rückstand und lag auf Position 31.

Wieder einmal zog Harvick davon und nur Elliott hielt den Rückstand in Grenzen. Kyle Busch war mit demoliertem Auto chancenlos und lag inzwischen zwei Runden zurück. Harvick gewann auch die zweite Stage überlegen vor Elliott, Kenseth, Truex, Kurt Busch, Hamlin, Larson, Johnson, Ryan Blaney und McMurray.

Bis auf Kyle Busch alle Playoff-Fahrer auf den vorderen Plätzen

Harvick führte nach den Boxenstopps das Feld in die letzte Stage über 154 Runden. Truex war neuer Zweiter vor Elliott und Johnson. Larson konnte anschließend den dritten Platz übernehmen. Bis auf Kyle Busch lagen die zwölf Playoff -Fahrer in den Top-13. Nur die ausgeschiedenen Kurt Busch und Austin Dillon splitteten die Elite auf Rang sechs und elf. Nach 220 Runden musste Kyle Busch nach erneutem Mauerkontakt erneut seine Crew aufsuchen. Vier Runden später eröffneten Blaney und Kenseth die erste Runde der 'Green-Flag-Stops'.

Als alle Fahrer beim Service waren hatte Truex nach einem sehr schnellen Boxenstopp zum ersten Mal die Führung übernommen. Harvick hatte viel Zeit verloren und lag zwei Sekunden zurück. Eine weitere Sekunde Abstand hatte Larson vor Elliott mit sechs Sekunden Rückstand auf den Leader. Ohne 'Clean-Air' verlor Harvick auch Rang zwei an Larson, der momentan das schnellste Auto hatte und dem Leader immer näher kam. Ab Runde 250 lagen die beiden Kontrahenten dicht zusammen.

Der als Zweiter gestartete Kenseth war inzwischen bis auf Position 15 zurückgefallen. In Runde 266 verlor David Ragen die Kontrolle und sorgte für die sechste Caution. Natürlich erwischte es erneut Danica Patrick, die nicht mehr ausweichen konnte. Das Rennen in der Boxengasse gewann mit minimalem Vorsprung Larson vor Truex, Harvick und Johnson. Larson behielt die Führung und Harvick erkämpfte sich Platz zwei. Jetzt waren noch 60 Runden zu fahren, die ungefähr dem Spritfenster entsprachen. Kyle Busch flog erneut ab und die achte Gelbphase war perfekt.

Martin Truex Junior und Kevin Harvick setzen sich ab

Erneut machten die Fahrer einen Boxenstopp. Jetzt drehte Truex den Spieß um und kam hauchdünn als Erster wieder auf die Strecke. Zweiter war Harvick vor McMurray, Hamlin und Kurt Busch. Bei Johnson ging der Stopp in die Hose und er lag nur noch auf Position 15. Auch Larson fiel auf Rang elf zurück. Truex konnte die Führung beim Restart verteidigen. Truex und Harvick setzten sich sofort vom Rest des Feldes ab.

Formatfüllen lag Harvick im Rückspiegel von Truex. 30 Runden vor Rennende konnte Truex sich leicht von Harvick absetzen, ihn aber nicht entscheidend abschütteln. Elliott war neuer Dritter mit sechs Sekunden Rückstand vor Kurt Busch und Larson, dem acht Sekunden auf Truex fehlten. Als noch 14 Runden zu fahren waren, hatte Truex genau eine Sekunde Vorsprung. Kyle Busch flog zehn Runden vor Rennende zum fünften Mal in die Mauer und löste die neunte Caution aus. Damit war der Vorsprung von 1.5 Sekunden Geschichte. Es gab nochmals Boxenstopps.

Truex machte den schnellsten Stopp und blieb der Leader. Hamlin machte den größten Sprung nach vorne und war jetzt Zweiter vor Elliott und Larson. Harvick war nur noch Sechster hinter Kurt Busch. Jetzt waren noch vier Runden zu fahren. Truex gewann den Restart, Hamlin und Elliott kämpften um Platz zwei, während Kurt Busch von der Strecke flog. Durch die zehnte Rennunterbrechung ging das Rennen in die Verlängerung. Stenhouse machte einen Boxenstopp und erhielt eine Strafe.

Sechster Saisonsieg für Martin Truex Junior

Die Reihenfolge beim Start in die Overtime: Truex war Erster vor Hamlin, Elliott und Harvick. Truex erwischte einen Bombenstart und setzte sich ab. Elliott übernahm Rang zwei vor Hamlin. Truex siegte mit 0.911 Sekunden Vorsprung vor dem ewigen Zweiten Elliott. Harvick und Hamlin landeten zum zweiten Mal in den Playoffs auf Rang drei und vier. Platz fünf war für McMurray das beste Ergebnis in den letzten 15 Rennen. Platz sechs ging an den schnellsten Rookie Daniel Suarez vor Johnson, Blaney, Kasey Kahne und dem Zehnten Larson.

Kyle Busch wurde mit sechs Runden Rückstand auf Rang 29 gewertet. Nach unzähligen Mauerkontakten lag er mit einem Schwächeanfall auf dem Rasen des Infields.

Martin Truex Junior ist vorzeitig für die 'Round of 8' qualifiziert - Foto: NASCAR

30. Saisonlauf: 58th Annual Bank of America 500

Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Round of 12 (Playoff 4/10)
Ergebnis: Top-10, 334+3 Runden (Stages: 90/90/154+3)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 47/7 Punkte
2. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 53/18 Punkte
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 54/20 Punkte
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 43/10 Punkte
5. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 41/9 Punkte
6. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 33/2 Punkte
7. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 34/4 Punkte
8. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 31/2 Punkte
9. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 28/- Punkte
10. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 38/11 Punkte

PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 4/10 (30/36)
Playoff-Punkte Rennen 1 - 30: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 1 Sieg, 3.106 Punkte (30/19/15)
2. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.072 Punkte (20/4/10)
3. (6) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.069 Punkte (10/5/2)
4. (10) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.059* Punkte (0/2*/4)
5. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.056* Punkte (5*/2/6)
6. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.055 Punkte (20/13/8)
7. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.051 Punkte (15/1/1)
8. (12) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.044 Punkte (0/0/3)
9. (11) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.043 Punkte (0/3/2)
10. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.042 Punkte (10/5/5)
11. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 3.039 Punkte (5/3/0)
12. (8) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 3.034 Punkte (10/0/0)
Round of 16 (ausgeschieden):
13. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.086 Punkte (5/0/0)
14. (15) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.074 Punkte (5/0/0)
15. (13) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.068 Punkte (5/0/0)
16. (16) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.068 Punkte (5/0/0)
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter