NASCAR

NASCAR Charlotte: News, Infos und Statistiken zum 29. Rennen

Rennen 29 in Charlotte ist das erste Roval-Rennen in der NASCAR-Geschichte. Alle Infos vor und nach dem dritten und letzten Playoff-Rennen der Round of 16.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Dienstag, 2. Oktober 2018

Alle Statistiken zum 29. Saisonrennen: 59th Annual Bank of America ROVAL 400

Ryan Blaney feiert den ersten Saisonsieg - Foto: LAT Images

Das erste 'Roval'-Rennen im Cup-Kalender konnte alle Erwartungen übertreffen. Nicht nur das Rennen war an Hochspannung kaum zu überbieten, auch der Playoff-Modus wurde zu einem Mathematik-Spektakel. Drei Fahrer waren nach dem dritten Rennen der 'Round of 16' tatsächlich punktgleich. Mehrfach waren die führenden Fahrer in Unfälle verwickelt. Davon profitierte auch Ryan Blaney, der so zu seinem ersten Saisonsieg kam.

Der siebenfache Champion Jimmie Johnson flog durch einen völlig überflüssigen Unfall kurz vor der Ziellinie durch Tiebreaker aus den Playoffs. Dadurch rettete sich Kyle Larson verdient in die nächste Runde. Bereits im letzten Jahr kam Johnson nur mit viel Glück unter die letzten Acht. In dieser Saison waren seine Leistungen unterirdisch. Wie im letzten Jahr verabschiedete sich Austin Dillon in der ersten Runde aus den Playoffs. Trotz unauffälliger Leistungen erreichte Dillon mit jeweils einem glücklichen Saisonsieg die Teilnahme. Die größten Versager in dieser Saison waren allerdings Denny Hamlin und sein Crew Chief Mike Wheeler. Gefühlte 20 Speeding-Strafen handelte sich Hamlin 2018 ein. Zum ersten Mal bleib Hamlin in seiner Karriere ohne Saisonsieg und wird dieses Jahr mit der schlechtesten Platzierung aller Zeiten beenden. Dass Stage-Bonuspunkte sehr wichtig sind, war dem Kommandostand wohl nicht bekannt, denn anders konnte man einige strategische Entscheidungen nicht erklären. Erik Jones erreichte in seiner zweiten kompletten Saison die Playoffs mit dem ersten Karriere-Sieg. In zwei von drei Playoff-Rennen hatte er viel Pech und dadurch keine Chance auf ein Weiterkommen.

Runden & Renndauer: 109 (25/25/59) Runden (248,5 Meilen), 3:01:34 Stunden
Sieger: Ryan Blaney (1. Sieg 2018, 1. Charlotte-Sieg, 2. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kyle Larson (4. Stage-Sieg), Stage 2: Ryan Blaney (6. Stage-Sieg)
Pole Award: Kurt Busch (4. Pole 2018, 1. Charlotte-Pole, 26. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 5 Fahrer (Denny Hamlin, Darrell Wallace Jr., Erik Jones, Brad Keselowski, Regan Smith)
Rennunterbrechungen: 8 (16 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (47 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.274 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (7.970): 7.848 Runden (Ricky Stenhouse Jr.)
Fahrer mit Führungsrunden: 8 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II).4 Charlotte I)
Führungswechsel: 10 (8 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 7 (Darlington)
Fahrer in Führungsrunde: 26, Rekorde 2018: 29 (Michigan I), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson (4. Award)
Bestes Open-Team: Richard Childress Racing (Daniel Hemric, Platz 23)
Bester Rookie: William Byron (Platz 20)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (486 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (370)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (1.050 Punkte, 15 Siege), 2. Toyota (1.040/12), 3. Chevrolet 950/2)

Charlotte Roval: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 12)
Rennen 3/10 (29/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-29): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.055 Punkte
2. (5) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.050* Punkte
3. (4) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 3.038 Punkte
4. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.025 Punkte
5. (9) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.015 Punkte
6. (7) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 3.014 Punkte
7. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.014 Punkte
8. (3) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 3.013 Punkte
9. (8) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.008 Punkte
10. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.006* Punkte
11. (12) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.001 Punkte
12. (10) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 3.000 Punkte
ausgeschieden (Round of 16):
13. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.097 Punkte
14. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.071 Punkte
15. (15) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.056 Punkte
16. (16) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.046 Punkte
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

RACE DAY: Sonntag, 30. September 2018

Charlotte: Ryan Blaney gewinnt dramatisches Roval-Chaosrennen

Erster Saisonsieg für Ryan Blaney - Foto: LAT Images

Das entscheidende dritte Playoff-Rennen der 'Round of 16' endete mit einem überraschenden Sieg von Ryan Blaney, nachdem zuvor alle führenden Fahrer in den letzten acht Runden aus dem Rennen geworfen wurden. Es war für Blaney der erste Saisonsieg und damit der Sprung in die nächste Playoff-Runde mit seinem zweiten Karriere-Sieg.

Die 120. Ausgabe auf dem Charlotte Motor Speedway in North Carolina bedeutete gleichzeitig das Aus für vier Titelkandidaten, die nicht den Sprung in die 'Round of 12' schafften. Nach dem Rennen waren drei Fahrer punktgleich. Mit einem völlig demolierten Fahrzeug schafften Kyle Larson sowie Aric Almirola nur durch den Tiebreaker den Sprung in die nächste Runde, während Jimmie Johnson aus den Playoffs flog. Außerdem verabschiedeten sich Austin Dillon, Denny Hamlin und Erik Jones.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 16)
Rennen 3/10 (29/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-29): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing (1 Sieg), 2.134 Punkte
2. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske (1 Sieg), 2.117 Punkte
3. (12) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske (1 Sieg), 2.111 Punkte
4. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.171 Punkte
5. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.141* Punkte
6. (8) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.120 Punkte
7. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.115 Punkte
8. (9) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.108 Punkte
9. (13) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.104 Punkte
10. (11) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.099 Punkte
**11. (7) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.097* Punkte
**12. (6) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.097 Punkte
**13. (14) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.097 Punkte
14. (10) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.071 Punkte
15. (16) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.056 Punkte
16. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.046 Punkte
**Tiebreaker
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

RACE CENTER: Charlotte Motor Speedway Road Course

  • RACE DAY Winner: Ryan Blaney gewinnt Roval-Chaos
  • RACE DAY Stage 2: Ryan Blaney gewinnt Stage 2 nach 50 Runden
  • RACE DAY Stage 1: Kyle Larson gewinnt die erste Roval-Stage
  • RACE DAY Breaking NEWS: Die Schikanen wurden kurzfristig entschärft
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Sonntag ab 19:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY to the back: Denny Hamlin, Darrell Wallace Jr., Erik Jones, Brad Keselowski und Regan Smith müssen von hinten starten
  • Final Practice (Happy Hour): Brad Keselowski fährt Bestzeit und crasht in Happy Hour
  • Practice 2: Jimmie Johnson fährt Bestzeit im zweiten Training
  • POLE DAY Qualifying Q2: Kurt Busch holt erste Roval-Pole in der NASCAR-Geschichte
  • POLE DAY Qualifying Q1: A.J. Allmendinger vor Daniel Hemric
  • POLE DAY Practice 1: Bestzeit für Kyle Busch im ersten ROVAL-Training
  • BREAKING NEWS: Ryan Preece ersetzt 2019 A.J. Allmendinger bei JTG Daugherty Racing
  • Driver Ranking: Brad Keselowski bleibt die Nummer eins
  • Update Entry List: Stanton Barrett fährt die #51 bei Rick Ware Racing
  • Entry List: Charlotte-Starterliste mit 40 Fahrern
  • Race Facts: Aktive Sieger, Polesetter und Statistiken vom Charlotte Motor Speedway & Road Courses
  • Schedule: Charlotte-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • NEWS: Neuer Gesamtstand nach dem 2. Playoff-Rennen

Alle Bilder vom Charlotte Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Charlotte: Die letzten Infos vor dem Start des 29. Saisonrennens

Der neue Road Course in Charlotte - Foto: NASCAR

Gleich beim ersten 'Roval'-Rennen in der NASCAR-Geschichte fallen die ersten Playoff-entscheidungen. Die vier punktschwächsten Fahrer scheiden nach dem dritten Playoff-Rennen aus. Vier von 16 Playoff-Teilnehmern sind durch Siege und Gesamtpunkte bereits für die nächste Runde der 'Round of 12' qualifiziert. Die beiden Gibbs-Piloten Erik Jones und Denny Hamlin haben momentan die schlechtesten Karten für ein Weiterkommen. Hamlin muss außerdem nach Crash im Qualifying im Ersatzfahrzeug von hinten starten.

29. Saisonrennen (Playoff Round of 16): 59th Annual Bank of America ROVAL 400
Charlotte Motor Speedway Road Course, Concord, NC
2,28 Meilen Roval, 17 Kurven, 109 Runden (Stages 25/25/59), 248,52 Meilen
Zuschauerkapazität: 89.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:04 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10%, leicht bewölkt, 26 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 40 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 45 mph
Tankfenster/Reifensätze: 34-36 Runden, 7 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Kurt Busch (Pole Position), A.J. Allmendinger
Trainings-Bestzeiten: Kyle Busch (Practice 1), Jimmie Johnson (Practice 2), Brad Keselowski (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 5 Fahrer (Denny Hamlin, Darrell Wallace Jr., Erik Jones, Brad Keselowski, Regan Smith)
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Ron Rivera (Carolina Panthers)
Nationalhymne: Jordan Smith
Flugshow: C-17 North Carolina Air National Guard 145th Fighter Wing
Startkommando: Ron Rivera (Carolina Panthers)
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine, Sherry Pollex
Startflagge: TBA

Samstag, 29. September 2018

Final Practice (Happy Hour): Brad Keselowski fährt Bestzeit und crasht

Gemischte Gefühle bei Brad Keselowski - Foto: LAT Images

Das dritte und letzte Training auf neuen Roval-Kurs in Charlotte endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Brad Keselowski. Der Penske-Pilot drehte sich anschließend allerdings in die erste Schikane und muss am Sonntag im Ersatzfahrzeug starten. Mit deutlichem Abstand wurde Hendrick-Rookie William Byron Zweiter vor Kyle Larson. Es folgten auf den nächsten Plätzen Paul Menard, Martin Truex Junior, Polesetter Kurt Busch, A.J. Allmendinger, Michael McDowell, Chase Elliot und Ryan Blaney als Zehnter.

Es waren nur 35 Autos auf der Strecke zu sehen. Neun Fahrer absolvierten Longruns über zehn Runden. Jimmie Johnson hatte in dieser Wertung den besten Speed vor McDowell, Byron, Daniel Hemric und Menard.


Practice 2: Jimmie Johnson fährt Bestzeit im zweiten Training

Jimmie Johnson fliegt auf dem neuen Roval zur zweiten Trainingsbestzeit in diesem Jahr - Foto: LAT Images

Das zweite Training auf dem neunen Road Course in Charlotte endete nach 50 Minuten mit der zweiten Trainingsbestzeit in dieser Saison von Jimmie Johnson im Hendrick-Chevrolet. Acht Runden reichten dem Charlotte-Rekordsieger für die Bestzeit mit 105.173 mph in 78.043 Sekunden. Erneut zeigte Daniel Hemric im Childress-Chevrolet mit der legendären #8 eine Top-Leistung und wurde Zweiter. Champion Martin Truex Junior wurde im schnellsten Toyota Dritter vor dem besten Ford mit Brad Keselowski.

Die Top-10 komplettierten Kyle Busch auf Rang fünf vor Chase Elliott, Kyle Larson, Joey Logano, Ryan Blaney und Rookie William Byron. Polesetter Kurt Busch begnügte sich mit Rang 23. Nur drei Fahrer absolvierten Longruns über zehn Runden. Elliott war in dieser Wertung Erster vor Erik Jones und Ricky Stenhouse Junior.

Heftiger Crash von Bubba Wallace - Foto: NASCAR

POLE DAY: Freitag, 28. September 2018

Qualifying: Kurt Busch holt erste Roval-Pole in der NASCAR-Geschichte

Vierte Saison-Pole für Kurt Busch - Foto: LAT Images

Das Qualifying auf dem Charlotte Motor Speedway Road Course zum dritten und letzten Playoff-Rennen der 'Round of 16' gewann Kurt Busch im Stewart-Haas-Ford. Damit sicherte er sich die erste 'Roval'-Pole in der NASCAR-Geschichte. Es war gleichzeitig für Kurt Busch der erste Pole Award in Charlotte, der vierte Award in dieser Saison und die 26. Pole Position in seiner Karriere. Kurt Busch gewann das Qualifying in Q2 mit 106.868 mph in 76.805 Sekunden.

Hinter dem Polesetter folgen fünf Chevrolet-Fahrer auf den Startplätzen zwei bis sechs. A.J. Allmendinger, der zuvor nach Q1 noch geführt hatte, belegte Rang zwei. Aus der zweiten Reihe starten die beiden Hendrick-Piloten Alex Bowman und Chase Elliott, gefolgt von Kyle Larson und Charlotte-Rekordsieger Jimmie Johnson. Siebter wurde Clint Bowyer vor Jamie McMurray und Ryan Blaney.

Chris Buescher schaffte zum vierten Mal in dieser Saison den Sprung in die letzte Qualifikationsrunde und belegte Rang zehn. Daniel Hemric war mit der legendären #8 die zweite Überraschung des Tages. Nach Rang vier im ersten Training und Platz zwei in Q1, startet der Childress-Pilot bei seinem zweiten Saisoneinsatz von Rang elf. Zwölfter wurde Erik Jones, der als einziger Toyota-Fahrer Q2 erreichte.

Die Hälfte der 16 Playoff-Teilnehmer verabschiedeten sich in Q1 vorzeitig. Titelverteidiger Martin Truex Junior scheiterte auf Rang 13 knapp. Kyle Busch, der zuvor das erste Training mit Bestzeit beendet hatte, startet ebenfalls aus der siebten Reihe. Nach einem Unfall in der Warm-up-Runde war Denny Hamlin mit demoliertem Toyota der schlechtplatzierteste Playoff-Fahrer auf Rang 27. Erik Jones und Darrel Wallace Junior müssen nach heftigen Crashes in den Schikanen in ihr Ersatzfahrzeug wechseln.

29. Rennen: 59th Annual Bank of America ROVAL 400

Playoff-Rennen 3/10 (Round of 16))
Charlotte Motor Speedway Road Course, Concord, NC
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q2)

1. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, POLE AWARD
2. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
3. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
6. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
7. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
8. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
9. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
10. #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
11. #8 Daniel Hemric (Chevrolet) Richard Childress Racing
12. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
Q1 (Playoff-Fahrer):
13. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
14. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
15. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
19. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
20. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
24. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
25. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
27. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing


Practice 1: Bestzeit für Kyle Busch im ersten ROVAL-Training

Achte Trainingsbestzeit für Kyle Busch in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training zum entscheidenden dritten Playoff-Rennen der 'Round of 16' auf dem Charlotte Motor Speedway war geprägt von Drehern und einigen Kaltverformungen. Auf der neuen 'Roval'-Strecke war Kyle Busch der schnellste Fahrer. Der Gibbs-Toyota-Pilot bewältigte die Strecke von 2,28 Meilen mit 17 Kurven auf seiner sechsten und letzten Runde mit 106.397 mph in 77.145 Sekunden. Seinem Teamkollege Erik Jones fehlten nur 0.011 Sekunden auf die Bestzeit. Dritter wurde der schnellste Ford-Fahrer Joey Logano.

Bei seinem zweiten Einsatz für Richard Childress Racing schaffte Daniel Hemric einen überraschenden vierten Rang im dritten Chevrolet des Teams mit der #8. Fünfter wurde Clint Bowyer vor Kyle Larson, Jimmie Johnson, Chase Elliott, Jamie McMurray und Trevor Bayne. Damit erzielten nur sechs von 16 Playoff-Teilnehmern ein Top-10-Resultat. Kevin Harvick war auf Rang 27 der langsamste Titelkandidat. Aric Almirola, Ryan Newman, Austin Dillon und Ricky Stenhouse Junior hatten recht heftige Kaltverformungen zu beklagen.


Ryan Preece ersetzt A.J. Allmendinger bei JTG Daugherty Racing

Preece ersetzt Allmendinger in der #47 - Foto: LAT Images

Neuigkeiten von JTG Daugherty Racing: Nur wenige Tage nach der Bekanntgabe, dass A.J. Allmendinger 2019 nicht in die #47 zurückkehren wird, hat das Team seinen Ersatz vorgestellt. Ryan Preece geht ab 2019 für JTG Daugherty Racing in der Monster Energy NASCAR Cup Series an den Start. Preece bestreitet aktuell ein Teilzeitprogramm mit Joe Gibbs Racing in der NASCAR Xfinity Series. 2015 absolvierte er fünf Starts für Mike Curb in der Cup Series.

JTG Daugherty Racing bestätigte zeitgleich die Vertragsverlängerung mit Chris Buescher, der damit auch 2019 den Chevrolet #37 pilotieren wird. Eine weitere Neuerung gibt es aber noch: JTG Daugherty Racing setzt künftig auf Motoren von Hendrick.


Driver Ranking Playoff-Fahrer
(Top-16 nach Richmond) mit Rückblick Charlotte

Brad Keselowski führ zum zweiten Mal in Folge unser Ranking an - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Der vierte Sieg in Folge gelang zwar nicht, aber Brad Keselowski bleibt unsere Nummer eins. Bis Rang acht liegen die Fahrer dicht beisammen. Kevin Harvick machte den größten Sprung nach vorne. Austin Dillon, Clint Bowyer, Denny Hamlin, Alex Bowman und Jimmie Johnson haben momentan die schlechtesten Werte.

1. (1) Brad Keselowski: Bisher eine Pole in der Saison 2011 und ein Sieg 2013 in 18 Rennen. Beim letzten Start im Mai Vierter.

2. (8) Kevin Harvick: 2016 und 2017 zwei Pole Awards in Folge. Zuvor drei Siege in den Jahren 2011 mit nur zwei Führungsrunden, 2013 und 2014 nach 162 Führungsrunden. Neun Top-10-Resultate in den letzten elf Rennen. Das letzte Rennen nach Crash als Letzter beendet.

3. (2) Kurt Busch: In 36 Rennen gelang nur in der Saison 2010 ein Sieg. Sechs Top-10-Ergebnisse in den letzten sieben Rennen. Platz acht im Mai 2018.

4. (3) Kyle Larson: Das erste Karriere-Rennen 2013 in Charlotte auf Platz 37 beendet. In vier von zehn Rennen ein Top-10-Resultat erzielt. Bestes Ergebnis war ein fünfter Rang im Jahr 2016. Im Mai 2018 Platz sieben.

5. (4) Joey Logano: In 19 Rennen gelang ein Sieg in der Saison 2015 nach 227 Führungsrunden. Die letzten vier Rennen ohne Top-20-Resultat.

6. (5) Kyle Busch: Nach der dritten Pole gelang im Mai 2018 der erste Sieg in Charlotte mit 377 Führungsrunden. Nur acht von 29 Rennen ohne Führungsrunden.

7. (7) Chase Elliott: Vor zwölf Monaten gelang mit Platz zwei das beste Resultat. Im sechsten und letzten Rennen Elfter. 2016 nach 103 Führungsrunden durch Crash ausgeschieden.

8. (10) Martin Truex Jr.: 2016 erster Sieg nach erstem Pole Award mit der Rekordzahl von 392 Führungsrunden. Der zweite Sieg gelang vor zwölf Monaten. Insgesamt 847 Führungsrunden in den letzten sieben Rennen. Im Mai 2018 Zweiter ohne Führungsrunde.

9. (13) Aric Almirola: Erste Karriere-Pole gelang gleich beim ersten Start 2012 in Charlotte. Bestes Resultat war ein zehnter Rang 2015.

10. (9) Erik Jones: Gleich beim ersten von insgesamt drei Rennen gelang mit Platz sieben das beste Ergebnis.

11. (6) Ryan Blaney: In sieben Rennen mit Platz acht vor zwölf Monaten das einzige Top-10-Resultat erzielt.

12. (11) Austin Dillon: 2017 im siebten von insgesamt neun Rennen den ersten und einzigen Sieg erzielt. Es reichten zwei Führungsrunden zum Erfolg. Danach Platz 16 und 34.

13. (14) Clint Bowyer: 2012 einziger Sieg in 25 Rennen. Die letzten zehn Rennen ohne Top-10-Resultat beendet.

15. (12) Denny Hamlin: Bisher zwei Pole Awards in der Saison 2013 und vor zwölf Monaten. In den letzten 16 Rennen insgesamt 14 Top-10-Egebnisse erzielt. Allerdings gelang bei 26 Starts noch kein Sieg.

16. (18) Alex Bowman: Bisher sechs Rennen. Beim zweiten Rennen für Hendrick im Mai 2018 mit Platz neun das beste Ergebnis geholt.

17. (21) Jimmie Johnson: Seine Karriere begann 2001 in Charlotte. Rekordfahrer mit acht Siegen, davon 2004 und 2005 vier Siege in Folge. Der letzte Sieg gelang 2016. Bestwerte mit 16 Top-5 und 21 Top-10-Ergebnissen sowie 1.930 Führungsrunden in 34 Rennen. Beim letzten Start Fünfter.

Donnerstag, 27. September 2018

Entry List für das 29. Saisonrennen auf dem Charlotte Motor Speedway mit 40 Fahrern

Daniel Hemric fährt zum zweiten Mal die #8 von Richard Childress Racing - Foto: NASCAR

Für das 29. Saisonrennen auf dem Charlotte Motor Speedway wurden 40 Fahrer von den Teams gemeldet. Damit gibt es zum siebten Mal in Folge und insgesamt zum zwölften Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld. Die vier Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Es gab insgesamt fünf Fahrerwechsel bei den Charter-Teams. Landon Cassill übernimmt die #00 bei StarCom Racing für Joey Gase. Bei Roush Fenway Racing fährt wieder Trevor Bayne für Matt Kenseth. Justin Marks kommt bei Premium Motorsports zu seinem dritten Saisoneinsatz in der #15 und ersetzt Ross Chastain. J.J. Yeley übernimmt das Cockpit mit der #23 bei BK Racing von Alon Day. TriStar Motorsports nominierte Cole Whitt für Corey LaJoie in der #72.

Rick Ware Racing ist weiterhin nicht in der Lage rechtzeitig die Fahrer für die #51 oder #52 zu benennen. Für das 'Roval'-Rennen wurde nur die #51 ohne Charter-Fahrer gemeldet. Bei den Open Teams fährt Chastain die #107 von Premium Motorsports und Richard Childress Racing setzt zum zweiten Mal Daniel Hemric mit der #8 ein, der als Nachfolger für den scheidenden Ryan Newman gehandelt wird.

Entry List: Charlotte Motor Speedway
29. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams
5 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
*#00 Landon Cassill für Joey Gase (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
*#6 Trevor Bayne für Matt Kenseth (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
*#15 Justin Marks für Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
*#23 J.J. Yeley für Alon Day (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#51 TBA (Ford) Rick Ware Racing
*#72 Cole Whitt für Corey LaJoie (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
#107 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#8 Daniel Hemric (Chevrolet) Richard Childress Racing
#66 Timmy Hill (Toyota) Motorsport Business Management
#96 Jeffrey Earnhardt (Toyota) Gaunt Brothers Racing


Race Facts: Charlotte Motor Speedway

Im Mai 2018 siegte Kyle Busch beim Nachtrennen in Charlotte - Foto: LAT Images

Aktive Rennsieger Road Courses (Sonoma & Watkins Glen): Kyle Busch (4), Martin Truex Jr. (3), Kevin Harvick (2), Kasey Kahne, Kurt Busch, Clint Bowyer, Jimmie Johnson, A.J. Allmendinger, Denny Hamlin, Joey Logano, Chase Elliott (1)

Aktive Rennsieger in Charlotte: Jimmie Johnson (8 Siege), Denny Hamlin, Kasey Kahne (4), Kevin Harvick (3), Matt Kenseth, Martin Truex Jr., Jamie McMurray (2), Brad Keselowski, Joey Logano, Austin Dillon, Kyle Busch, Kurt Busch, Clint Bowyer (1)

Pole Awards in Charlotte: Ryan Newman (9 Pole Award), Jimmie Johnson (4), Kyle Busch (3), Matt Kenseth, Kevin Harvick, Denny Hamlin (2), Derrike Cope, Brad Keselowski, Aric Almirola, Martin Truex Jr. (1)

Debüt-Rennen in Charlotte: Kyle Larson (2013), Ricky Stenhouse Jr. (2011), Jimmie Johnson (2001)

Erster Karriere-Pole Award in Charlotte: Aric Almirola (2012), Ryan Newman (2001)

Erster Karriere-Sieg in Charlotte: Jamie McMurray (2002), Matt Kenseth (2000)

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Charlotte: 16 in 119 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Charlotte: 2018 (Kyle Busch)

Die meisten Führungsrunden in Charlotte: 392/400 (Martin Truex Jr., 2016)

Die meisten Führungswechsel in Charlotte: 21 (2005)

Die meisten Gelbphasen in Charlotte: 22 (2005)


Zeitplan für das 29. Saisonrennen auf dem Charlotte Motor Speedway

Regular Season Cup-Rennen 29: 59th Annual Bank of America ROVAL 400 - Foto: NASCAR

Das 29. Rennen der Saison 2018 ist gleichzeitig das dritte und letzte Playoff-Rennen der 'Round of 16'. Vier von 16 Playoff-Teilnehmern sind bereits für die nächste Runde qualifiziert. Die vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten scheiden nach dem Rennen aus.

Seit der Saison 1960 gibt es zwei Rennen pro Jahr auf dem Charlotte Motor Speedway. Die Strecke liegt bei der Ortschaft Concord im US-Bundesstaat North Carolina, nördlich von Charlotte. Auf dem Superspeedway wurden die ersten in der Saison 1992 eingeführten Nachtrennen ausgetragen.

Die 120. Ausgabe ist eine absolute Neuheit im NASCAR-Kalender. Es wird das erste sogenannte 'Roval'-Rennen ausgetragen. Das endgültige Streckenlayout wurde erst im Januar 2018 festgelegt. Die neue Streckenführung ist eine Kombination aus dem 1,5-Meilen-Oval mit dem neuen Infield Road-Racing-Abschnitt über insgesamt 2,28 Meilen mit 17 Kurven. Das Banking in den Oval-Kurven beträgt 24 Grad und im Infield liegt die Überhöhung bei fünf Grad. Das Roval-Rennen geht über 109 Runden. Das entspricht einer Länge von 248,52 Meilen oder 400 Kilometern, aufgeteilt in drei Stages über 25, 25 und 59 finalen Runden.

Ryan Newman konnte bisher neunmal das Qualifying in Charlotte gewinnen. Es folgt Jimmie Johnson mit vier Pole Awards und Kyle Busch, der im Mai 2018 nach der dritten Pole Position zum ersten Mal in Charlotte gewinnen konnte. Johnson ist mit acht Siegen der erfolgreichste aktive Fahrer. Kasey Kahne gewann vier Rennen und Kevin Harvick drei Rennen.

29. Saisonrennen: 59th Annual Bank of America ROVAL 400
Playoff-Rennen 3/10 (Round of 16))
Charlotte Motor Speedway Road Course, Concord, NC

2,28 Meilen Roval, 17 Kurven
109 Runden (Stages: 25/25/59), 248,52 Meilen

Sieger 27.05.2018: Kyle Busch (Pole: Kyle Busch)
Sieger 08.10.2017: Martin Truex Jr. (Pole: Denny Hamlin)
Sieger 30.04.2017: Austin Dillon (Pole: Kevin Harvick)

Charlotte-Zeitplan (MESZ)

Freitag, 28. September
18:05 - 18:55 Uhr: Practice 1
22:45 Uhr: Qualifying (Einzelzeitfahren: Q1/Q2)

Samstag, 29. September
17:00 - 17:50 Uhr: Practice 2
19:30 - 20:20 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Sonntag, 30. September
20:16 Uhr: Rennen über 109 Runden (Stages: 25/25/59)

Playoffs 2018: Neuer Gesamtstand nach dem 2. Playoff-Rennen

Die 16 Playoff-Teilnehmer 2018 - Foto: LAT Images

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 16)
Rennen 2/10 (28/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-28): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

**1. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, (1 Sieg), 2.125 Punkte
**2. (1) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, (1 Sieg), 2.111 Punkte
**3. (2) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.141 Punkte
**4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.113* Punkte
5. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.081 Punkte
6. (9) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.079 Punkte
7. (8) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.073* Punkte
8. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.071 Punkte
9. (14) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.066 Punkte
10. (10) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.066 Punkte
11. (12) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.061 Punkte
12. (7) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.060 Punkte
13. (11) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.056 Punkte
14. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.054 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.039 Punkte
16. (16) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.031 Punkte
**für die nächste Playoff-Runde qualifiziert
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 31 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter