NASCAR

NASCAR Charlotte NEWS: Infos und Statistiken zum 30. Rennen

Martin Truex Junior gewinnt das erste NASCAR Playoff-Rennen der Round of 12 in Charlotte. Alle News, Infos und Statistiken zum 30. Saisonrennen.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Auf dem Talladega Superspeedway geht die Meisterschaft mit dem 31. Saisonlauf weiter. Es ist das fünfte von zehn Rennen um den Titel 2017 und das zweite von drei Playoff-Rennen der 'Round of 12'. Martin Truex Junior ist nach seinem Sieg in Charlotte als erster Fahrer für die nächste 'Round of 8' automatisch qualifiziert. Nach Talladega und Kansas werden vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten aus den Playoffs ausscheiden.

RACE CENTER: Talladega Superspeedway

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Alle Statistiken zum 30. Saisonlauf: 58th Annual Bank of America 500

Martin Truex Junior gelang der Sprung in die nächste Playoff-Runde - Foto: LAT Images

Zum zehnten Mal wurde in dieser Saison ein Rennen erst in der Verlängerung entschieden. Mit dem sechsten Saisonsieg qualifizierte sich Martin Truex Junior als erster Fahrer für die nächste Playoff-Runde 'Round of 8'. Durch 91 Führungsrunden auf dem Charlotte Motor Speedway baute er seine Gesamtbilanz auf 1.977 Runden aus. Chase Elliott muss weiter auf seinen ersten Karriere-Sieg warten, nachdem er zum vierten Mal in dieser Saison als Zweiter ein Rennen beendete. In den bisherigen vier Playoff-Rennen belegte er sogar dreimal Platz zwei. Der drittplatzierte Kevin Harvick konnte sich nach dem Rennen nur über die beiden Stage-Siege, die meisten Führungsrunden und den Titel 'Driver of the Race' freuen.

Nach seiner ersten Saison-Pole beendete Denny Hamlin zum siebten Mal in diesem Jahr ein Rennen auf Platz vier. Platz fünf war für Jamie McMurray das beste Ergebnis der letzten 15 Rennen. Daniel Suarez konnte nach dem sechsten Rang den Rückstand in der Rookie-Wertung auf Erik Jones verkürzen. In der Verlängerung fiel Kyle Larson noch auf Platz zehn zurück, trotzdem ist er mit fünf Top-10-Platzierungen in den letzten fünf Rennen der konstanteste Fahrer.

Von den zwölf verbliebenen Playoff-Fahrern gelang Ricky Stenhouse Junior noch kein Top-10-Ergebnis in allen vier Playoff-Rennen. Michael McDowell bleibt der Fahrer mit den meisten Rennrunden in dieser Saison, obwohl er in Charlotte mit 40 Runden Rückstand ins Ziel kam. Larson folgt in dieser Wertung mit 33 Gesamtrunden Rückstand auf McDowell. Toyota vergrößerte mit dem zwölften Sieg den Vorsprung in der Hersteller-Wertung vor Chevrolet und Ford. Toyota-Fahrer gewannen bisher alle vier Playoff-Rennen durch Truex und Kyle Busch, der nach unzähligen Mauerkontakten das Rennen auf Platz 29 beendete.

Runden & Renndauer: 334+3 (90/90/154+3) Runden (505,5 Meilen), 3:38:00 Stunden
Sieger: Martin Truex Jr. (6. Sieg 2017, 2. Charlotte-Sieg, 13. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kevin Harvick (4. Sieg), Stage 2: Kevin Harvick (5. Sieg)
Pole Award: Denny Hamlin (1. Pole 2017, 2. Charlotte-Pole, 25. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Rennunterbrechungen: 10 (44 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (149 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (1.977 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (8.371): 8.596 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 8 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 14 (8 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 24, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin (3. Award), Runde 2: 185.624 mph
Driver of the Race: Kevin Harvick (5. Award)
Bestes Open-Team: Rick Ware Racing (B.J. McLeod, Platz 32)
Bester Rookie: Daniel Suarez (Platz 6)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Erik Jones (255 Punkte), 2. Daniel Suarez (249), 3. Ty Dillon (183), 4. Corey LaJoie (156), 5. Gray Gaulding (141)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.066 Punkte, 12 Siege), 2. Chevrolet (1.055/10), 3. Ford (1.041/8)

Charlotte: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (30/36): Gesamte Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 398 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 333 Punkte
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 313 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 273 Punkte
5. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 252 Punkte
6. (6) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 221 Punkte
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 202 Punkte
8. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 189* Punkte
9. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 178 Punkte
10. (10) #1 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 155 Punkte
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (10 Bonuspunkte) wurde aberkannt

Top-12 (30/36): Gesamte Playoff-Bonuspunkte (Playoff-Fahrer)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 64 Punkte
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 41 Punkte
3. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 34 Punkte
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 20 Punkte
5. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 17 Punkte
6. (6) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 17 Punkte
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 13* Punkte
8. (8) #31 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) Richard Childress Racing, 10 Punkte
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 8 Punkte
10. (10) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 6* Punkte
11. (11) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5 Punkte
12. (12) #22 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3 Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt

Montag, 9. Oktober 2017

Charlotte: Sechster Saisonsieg für Martin Truex Junior

Martin Truex Junior ist für die nächste Playoff-Runde vorzeitig qualifiziert - Foto: NASCAR

Das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12' auf dem Charlotte Motor Speedway endete mit dem sechsten Saisonsieg von Martin Truex Junior. Es war nach 2016 der zweite Sieg von Truex auf dem Superspeedway und der 13. Erfolg in seiner Karriere. Im vierten Playoff-Rennen verpasste Chase Elliott zum dritten Mal mit Platz zwei einen möglichen Sieg. Kevin Harvick, der zuvor beide Stage-Wertungen gewonnen hatte und die meisten Führungsrunden gefahren war, wurde Dritter vor Polesetter Denny Hamlin.

RACE DAY: Sonntag, 8. Oktober 2017

RACE CENTER: Charlotte Motor Speedway

  • RACE DAY Winner: Sechster Saisonsieg für Martin Truex Junior
  • RACE DAY Stage 2: Harvick gewinnt auch die zweite Stage überlegen
  • RACE DAY Stage 1: Vierter Stage-Sieg für Kevin Harvick
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY Facts: Die letzten Sieger auf dem Charlotte Motor Speedway
  • Update RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV: Sonntag ab 19:00 Uhr MESZ)
  • Update Schedule: Neuer Starttermin am Sonntag ist 19:01 Uhr MESZ
  • Final Practice (Happy Hour): Happy Hour ebenfalls abgesagt
  • Practice 2: Kein Training wegen Regenschauer
  • Qualifying Q3: Denny Hamlin holt 25. Pole Award
  • Qualifying Q2: Erneut Kevin Harvick vor Clint Bowyer
  • Qualifying Q1: Kevin Harvick vor Clint Bowyer
  • Practice 1: Kyle Larson Schnellster vor Ryan Newman
  • Update Entry List: B.J. McLeod fährt für Rick Ware Racing
  • Update Entry List: Timmy Hill fährt für Carl Long
  • Driver Ranking: Kyle Busch ist die neue Nummer eins
  • Entry List: Starterliste mit 40 Fahrern
  • Schedule: Charlotte-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • Neuer Playoff-Gesamtstand: Round of 12

Alle Bilder vom Charlotte Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

RACE DAY: Sonntag, 8. Oktober 2017

Charlotte: Die letzten Infos vor dem Start des 30. Saisonrennens

Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR

Zum ersten Mal in dieser Saison gewann Denny Hamlin ein Qualifying und startet auf dem Charlotte Motor Speedway von der Pole Position. Mit Matt Kenseth und Kyle Busch stehen zwei weitere Gibbs-Toyota-Fahrer in den ersten beiden Startreihen. Kevin Harvick splittete die Gibbs-Übermacht mit Startplatz drei.

Der letzte Charlotte-Sieger Austin Dillon ist bereits aus den Playoffs ausgeschieden und steht in der siebten Reihe. Titelverteidiger, Rekordsieger und Vorjahressieger Jimmie Johnson schied schon in Q1 aus und beginnt das Rennen über 334 Runden von Rang 25.

30. Lauf: 58th Annual Bank of America 500
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate Superspeedway, 334 Runden (Stages 90/90/154), 501 Meilen
Zuschauerkapazität: 89.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 19:01 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): Runde 35
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 20%, leichter Regen, 28 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 60-64 Runden, 9 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Denny Hamlin (Pole Position), Matt Kenseth
Trainings-Bestzeiten: Kyle Larson (Practice 1), abgesagt (Practice 2), abgesagt (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: Brad Paisley
Grand Marshal: Brad Paisley
Nationalhymne: Carly Pearce
Flugshow: C-130 (145th Airlift Wing Charlotte, NC)
Startkommando: Brad Paisley
Pace-Car-Fahrer: Hannah Kearney, Brett Bodine
Startflagge: Karen Calder

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson (8 Siege), Kasey Kahne (4 Siege), Kevin Harvick (3 Siege), Matt Kenseth, Jamie McMurray (2 Siege). Martin Truex Junior, Joey Logano, Brad Keselowski, Kurt Busch, Clint Bowyer, Austin Dillon (1 Sieg)

Sieger 28.05.2017: Austin Dillon (400 Runden/2 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (233 Runden)
Führungswechsel: 23 (10 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (53 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Kasey Kahne, Ty Dillon)
Renndauer: 4:19:22 Stunden

Sieger 09.10.2016: Jimmie Johnson (334 Runden/155 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Jimmie Johnson (155 Runden)
Führungswechsel: 17 (9 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (51 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Matt Kenseth)
Renndauer: 3:42:47 Stunden


Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Charlotte Motor Speedway

Bauchlandung von Austin Dillon nach dem ersten Karriere-Sieg im Mai 2017 - Foto: NASCAR

Aus dem Starterfeld konnten bisher elf Fahrer insgesamt 25 Siege auf dem Charlotte Motor Speedway erringen. Die verbliebenen zwölf Playoff-Teilnehmer gewannen insgesamt 17 Rennen. Titelverteidiger Jimmy Johnson holte vor zwölf Monaten den achten Sieg und ist damit der Rekordsieger auf dem Superspeedway. Ihren ersten Karriere-Sieg erzielten auf dieser Strecke Matt Kenseth, Jamie McMurray und Austin Dillon im Mai 2017.

16 von 117 Rennen wurden von der Pole Position gewonnen. Zuletzt gelang Martin Truex Junior im Mai 2016 ein Sieg vom besten Startplatz. In diesem Rennen stellte er gleichzeitig mit 392 Führungsrunden einen neuen Rekord auf. Unglaubliche 54 Führungswechsel gab es in der Saison 1979. Die meisten Gelbphasen wurden 2005 gezählt, als das Rennen 22 Mal unterbrochen wurde.

Das letzte Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway im Mai 2017 wird noch lange in Erinnerung bleiben. Das zweite Night Race der laufenden Saison wurde in Runde 143 wegen einer Sturmwarnung unterbrochen. Aus Sicherheitsgründen mussten die Zuschauer die Tribünen verlassen und die Piloten ihre Fahrzeuge. Nach einer Unterbrechung von fast zwei Stunden und einer Gesamtdauer von über sechs Stunden endete das längste Saisonrennen mit einem Sprit-Krimi.

Dillon hatte mit sechs weiteren Fahrern in der Endphase auf einen Boxenstopp verzichtet. Nachdem der führende Johnson ohne Sprit ausfiel, übernahm der Enkel von Teambesitzer Richard Childress Platz eins und rettete seine Position über die Ziellinie. Es war der erste Cup-Sieg für Dillon in seiner Karriere. Zuvor hatten Kyle Busch, der mit 233 Führungsrunden dominierende Truex und Denny Hamlin die drei Stage-Wertungen gewonnen. 'The Beast of the Southeast' machte seinem Namen wieder alle Ehre.

Alle Charlotte-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 28.05. Austin Dillon (P22) 400 23 9
2016 09.10. Jimmie Johnson (P11) 334 17 8
29.05. Martin Truex Jr. (POLE) 400 9 4
2015 11.10. Joey Logano (P3) 334 14 9
24.05. Carl Edwards (P3) 400 22 8
2014 11.10. Kevin Harvick (P7) 334 32 8
25.05. Jimmie Johnson (POLE) 400 34 8
2013 12.10. Brad Keselowski (P23) 334 24 4
26.05. Kevin Harvick (P15) 400 24 11
2012 13.10. Clint Bowyer (P4) 334 20 5
27.05. Kasey Kahne (P7) 400 31 5
2011 15.10. Matt Kenseth (P2) 334 16 8
29.05. Kevin Harvick (P28) 400+2 38 14
2010 16.10. Jamie McMurray (P27) 334 27 9
30.05. Kurt Busch (P2) 400 33 8

Samstag, 7. Oktober 2017

Practice 2: Training wegen schlechte Wetterverhältnisse gestrichen

Dauerregen in Charlotte - Foto: NASCAR

Wegen Dauerregen musste das zweite Training auf dem Charlotte Motor Speedway abgesagt werden. Air Titan trocken momentan die Strecke. Ob noch eine Trainingseinheit gefahren werden kann ist unsicher.

Wegen der Schlechtwetterlage wurde der Starttermin für das 30. Saisonrennen auf Sonntag, 19:10 Uhr MESZ vorverlegt.


Qualifying: 25. Jubiläums-Pole für Denny Hamlin

Erste Saison-Pole für Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Das Qualifying zum vierten Playoff-Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway wurde in Q1 und Q2 von Kein Harvick dominiert. Dann schlug zum ersten Mal in dieser Saison Denny Hamlin zu und gewann das Qualifying mit 191.598 mph in 28.184 Sekunden. Zum 13. Mal in Folge hatte er Q3 erreicht. Es war die zweite Pole in Concord und die 25. Jubiläums-Pole in seiner Karriere. Der Gibbs-Pilot ist bei 24 Starts noch ohne Sieg auf dem Superspeedway.

Hamlins Teamkollege Matt Kenseth wurde mit 0.016 Sekunden Rückstand Zweiter und startet am Sonntag ebenfalls aus der ersten Reihe. Harvick, der in Q1 die absolut schnellste Zeit erzielt hatte, musste sich mit Rang drei begnügen. Kyle Busch belegte Rang vier und damit stehen drei Gibbs-Toyota-Fahrer in den ersten beiden Startreihen. Platz fünf ging an Clint Bowyer, der in Q1 und Q2 noch Zweiter war. Es folgt Brad Keselowski auf Rang sechs vor Chase Elliott, Kurt Busch und Kasey Kahne. Kyle Larson, der im ersten Training noch die Bestzeit gefahren war, startet von Platz zehn. Die sechste Startreihe belegen Ryan Newman und Danica Patrick.

Daniel Suarez war der schnellste Rookie und beginnt das Rennen über 334 Runden von Platz 14. Fünf der zwölf Playoff-Fahrer schieden vor Q3 bereits aus. Ryan Blaney belegte Platz 15, Martin Truex Junior Platz 17 vor Jamie McMurray und Ricky Stenhouse Junior nur Platz 22. Ausgerechnet Titelverteidiger und Charlotte-Rekordsieger Jimmie Johnson schied schon in Q1 aus. Der siebenfache Champion beginnt das Rennen von Startplatz 25. Die Rokkies Erik Jones und Rookie Corey LaJoie sowie Brett Moffitt blieben ohne Zeit.

30. Saisonlauf: 58th Annual Bank of America 500

Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Round of 12 (Playoff 4/10)
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

Q3:
1. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, POLE AWARD
2. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
7. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
8. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
9. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
11. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
12. #10 Danica Patrick (Ford) Stewart-Haas Racing
Q2 (Playoff-Fahrer):
15. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
17. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
18. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
22. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
Q1 (Playoff-Fahrer):
25. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports

Freitag, 6. Oktober 2017

Practice 1: Kyle Larson fährt die erste Bestzeit

Kyle Larson im ersten Training top - Foto: LAT Images

Das 85-minütige erste und einzige Training vor dem Qualifying beendete Kyle Larson auf dem Charlotte Motor Speedway mit der Bestzeit. Der Ganassi-Pilot bewältigte das 1,5 Meilen lange Oval mit 192.082 mph in 28.113 Sekunden. Ryan Newman (RCR-Chevrolet), der bisher neun Qualifikationen in Concord gewinnen konnte, wurde mit 0.094 Sekunden Rückstand Zweiter. Platz drei belegte Kevin Harvick (SHR-Ford) vor Denny Hamlin (JGR-Toyota) und Chase Elliott (HM-Chevrolet).

Von den zwölf Playoff-Fahrern konnten sich noch Ryan Blaney (WBR-Ford), Martin Truex Junior (FRR-Toyota) und Jamie McMurray (CGR-Chevrolet) in den Top-10 platzieren. Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) war der langsamste Meisterschaftskandidat auf Rang 29. Dale Earnhardt Junior (HM-Chevrolet), Brad Keselowski (Penske-Ford) und Kyle Busch (JGR-Toyota) hatten einen Mauerkontakt in der berühmten Kurve vier. Earnhardt Junior muss das Qualifying im Ersatzauto bestreiten. Auch Keselowskis Ford war stark beschädigt.


Driver Ranking (Top-12 nach Dover) mit Charlotte-Bilanz der 12 Playoff-Teilnehmer

Kyle Busch nach seinem vierten Saisonsieg - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der zwölf in den Playoffs verbliebenen NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kyle Busch übernahm nach den zweiten Playoff-Sieg zum siebten Mal die Führung im Ranking. Kyle Larson und Martin Truex Junior folgen knapp dahinter. Chase Elliott und Brad Keselowski liegen etwas weiter zurück. Titelverteidiger Jimmie Johnson kommt langsam in Playoff-Form und machte den größten Sprung nach vorne. Ryan Blaney und Ricky Stenhouse Junior gehen mit den schlechtesten Formkurven in das nächste Playoff-Rennen. Stenhouse konnte nach seinem zweiten Saisonsieg in den folgenden zwölf Rennen kein Top-10-Resultat mehr erzielen.

Position Fahrer Bisherige Charlotte-Bilanz der 12 Playoff-Teilnehmer
1. (2) Kyle Busch Bisher zwei Pole Awards, aber noch kein Sieg in 27 Rennen. Das letzte Rennen im Mai 2017 beende er zum dritten Mal auf Rang zwei nach 63 Führungsrunden. Insgesamt 971 Führungsrunden.
2. (1) Kyle Larson Das erste Cup-Rennen in seiner Cup-Karriere endete 2013 in Concord nach Motorschaden auf Rang 37. Mit Platz fünf vor zwölf Monaten das beste Ergebnis geholt. Das letzte Rennen nach Crash auf Platz 33 beendet. Bisher bei acht Starts im Durchschnitt nur auf Platz 19,8 ins Ziel gekommen.
3. (3) Martin Truex Jr. Insgesamt 24 Starts. Im Mai 2016 gelang nach dem ersten Pole Award auch der erste Sieg nach der Rekordzahl von 392 Führungsrunden. Im letzten Rennen trotz 233 Führungsrunden nur als Dritter über die Ziellinie gefahren. In den elf Oktober-Rennen lag er insgesamt nur vier Runden in Front.
4. (6) Chase Elliott Absteigende Tendenz in den bisherigen vier Rennen. Nach Platz 18 kam die beste Platzierung mit Rang fünf. Vor zwölf Monaten beendete ein Crash nach 103 Führungsrunden sein Rennen. Auch im Mai 2017 wurde er in einen Unfall verwickelt. Damit die letzten beiden Rennen auf Rang 33 und 38 beendet.
5. (5) Brad Keselowski 2011 holte er die einzige Pole und zwei Jahre später gelang der erste und einzige Sieg bei 16 Starts. Anschließend fünf weitere Top-10-Resultate. Vorletzter nach Crash beim letzten Rennen.
6. (9) Jimmie Johnson In der Saison 2001 begann in Concord die Karriere des siebenfachen Champions. Nach Unfall belegte er allerdings nur Rang 39. Vier Pole Awards und die Rekordzahl von acht Siegen stehen in der Erfolgsbilanz des Titelverteidigers in Concord. Vor zwölf Monaten gelang der letzte Sieg nach 155 Führungsrunden. Das letzte Rennen auf Platz 17 beendet.
7. (4) Denny Hamlin In 24 Rennen gelang 2013 eine Pole, aber noch kein Sieg. 15 Top-10-Ergebnisse mit zwei zweiten Plätzen 2012 als Bestleistung. Vor zwölf Monaten mit Motorschaden nach 52 Führungsrunden ausgeschieden. Platz fünf im letzten Rennen.
8. (7) Matt Kenseth In der Saison 2000 gewann er in Concord zum ersten Mal in seiner Karriere. 2011 holte er den zweiten Sieg. 2015 stand er in beiden Rennen auf Pole. Vor zwölf Monaten zum fünften Mal auf Rang zwei über die Ziellinie gefahren. Vierter beim 36. Start im Mai 2017.
9. (8) Kevin Harvick Bisher drei Siege zwischen 2011 und 2014. Motorschaden vor zwölf Monaten und Platz acht beim letzten Rennen.
10. (11) Jamie McMurray Nach seinem Cup-Debüt 2002 in Talladega gelang bereits beim zweiten Start in Concord der erste Karriere-Sieg. In der Saison 2010 folgte Sieg Nummer zwei, danach konnte er nur noch drei Top-10-Resultate erzielen.
11. (12) Ryan Blaney In den bisherigen fünf Rennen kam nur ein 14. Platz als Bestleistung heraus. Rang 24 beim letzten Rennen.
12. (15) Ricky Stenhouse Jr. Bei elf Starts in Concord gelang noch kein Top-10-Ergebnis. Das letzte Rennen nach den ersten beiden Führungsrunden auf Platz 15 beendet.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Entry List für den 30. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway mit 40 Teams

Wechselkönig Gray Gaulding - Foto: LAT Images

40 Fahrer wurden von den Teams für das 30. Rennen der Saison auf dem Charlotte Motor Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 13. Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld und alle vier Open-Team sind automatisch für das vierte Playoff-Rennen qualifiziert.

Es gab drei Fahrerwechsel bei den gemeldeten Teams. Premium Motorsports setzte Reed Sorenson wieder in die #15 für Ross Chastain und Rookie Gray Gaulding übernahm dafür die #55. Gaulding ist der absolute Wechselkönig in dieser Saison. Er wurde jeweils in beiden Fahrzeugen von Premium Motorsports und BK Racing eingesetzt. Motorsport Business Management meldete zum neunten Mal Carl Long. Bisher wurde er aber nur in zwei Rennen eingesetzt. Timmy Hill pilotierte zuletzt die #266 in Dover und wird wohl beim ersten Training im Cockpit sitzen. Rick Ware Racing benannte noch keinen Fahrer für die #51.

Entry List: Charlotte Motor Speedway
30. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

3 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#15 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson Ross Chastain
#55 Premium Motorsports Chevrolet Gray Gaulding (Rookie) Reed Sorenson
#266 Motorsport Business Management Chevrolet Carl Long Timmy Hill

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#51 Rick Ware Racing Chevrolet TBA 24 Starts/Rang 41
#55 Premium Motorsports Chevrolet Gray Gaulding 24 Starts/Rang 38
#266 Motorsports Business Management Chevrolet Carl Long 8 Starts/Rang 42
#83 BK Racing Toyota Brett Moffitt 27 Starts/Rang 36


Zeitplan für den 30. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway

Cup-Rennen 30: 58th Annual Bank of America 500 - Foto: NASCAR

Schauplatz des ersten von drei Playoff-Rennen der 'Round of 12' ist der Charlotte Motor Speedway. Das 1,5 Meilen lange Quad-Oval wurde im Jahre 1959 errichtet. Seit der Saison 1960 gibt es zwei Rennen pro Jahr. Das Event im Frühjahr ist ein Nachtrennen über 600 Meilen und das Playoff-Rennen geht über 501 Meilen. Das Quad-Oval liegt in Concord im US-Bundesstaat North Carolina, nördlich von Charlotte. Auf dem Superspeedway wurden die ersten in der Saison 1992 eingeführten Nachtrennen ausgetragen.

Seinen Spitznamen 'The Beast of the Southeast' verdankt der Speedway der Kurve vier vor Start und Ziel, da die Fahrer dort sehr oft einen Mauerkontakt nicht vermeiden können. Entsprechend sind an der Bande Augen aufgemalt, die auf ihr nächstes 'Opfer' warten. Die Renndistanz von 501 Meilen ist aufgeteilt in drei Stages über 90, 90 und finalen 154 Runden. Das Banking in den Kurven beträgt 24 Grad und die beiden Geraden haben eine Überhöhung von fünf Grad.

Bisher gab es 117 Austragungen in Concord. 16 Fahrer konnten von der Pole Position gewinnen, zuletzt Martin Truex Junior im Mai 2016. Rekordhalter ist Ryan Newman mit neun Pole Awards. Auf dieser Strecke holte Newman seine erste Karriere Pole-und gewann 2010 sein letztes Qualifying. Auch Dale Earnhardt Junior und Aric Almirola feierten auf dem Superspeedway ihre erste Pole. Jimmie Johnson stand in vier Rennen auf dem besten Startplatz und Kevin Harvick gewann zwei von drei Pole Awards in den letzten beiden Rennen. Mit Earnhardt Junior, Rekordsieger Johnson, Ricky Stenhouse Junior und Kyle Larson debütierten gleich vier aktive Fahrer auf dem Charlotte Motor Speedway.

30. Saisonlauf: 58th Annual Bank of America 500
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC

1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate Superspeedway
334 Runden (501 Meilen)
Sieger 28.05.2017: Austin Dillon
Sieger 09.10.2016: Jimmie Johnson

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 6. Oktober 19:30 - 20:55 Uhr Practice 1
Samstag, 7. Oktober 01:30 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
17:00 - 17:50 Uhr Practice 2
19:30 - 20:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 8. Oktober 20:16 Uhr Rennen: 334 Runden
(Stages: 90/90/154)


PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 3/10 (29/36)
Playoff-Punkte Rennen 1 - 29: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 3.059 Punkte (25/19/15)
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.041 Punkte (20/13/8)
3. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.034 Punkte (20/4/10)
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.020 Punkte (10/5/5)
5. (7) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.017 Punkte (15/1/1)
6. (10) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.015 Punkte (10/3/2)
7. (5) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.013* Punkte (5*/2/6)
8. (12) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 3.010 Punkte (10/0/0)
9. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 3.008 Punkte (5/3/0)
10. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.006* Punkte (0/2*/4)
11. (6) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.005 Punkte (0/3/2)
12. (11) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.003 Punkte (0/0/3)
Round of 16 (ausgeschieden):
13. (14) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.067 Punkte (5/0/0)
14. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.065 Punkte (5/0/0)
15. (16) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.046 Punkte (5/0/0)
16. (15) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.044 Punkte (5/0/0)
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter