NASCAR

NASCAR Dover NEWS: Alle Infos und Statistiken zum 29. Rennen

Kyle Busch gewann das 3. Playoff-Rennen der Round of 16 in Dover. Vier Fahrer sind ausgeschieden. Alle News, Infos und Statistiken zum 29. Saisonrennen.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Auf dem Charlotte Motor Speedway geht die Meisterschaft mit dem 30. Saisonlauf weiter. Nachdem in Dover vier Fahrer aus den Playoffs ausgeschieden sind, beginnen die nächsten drei Rennen der 'Round of 12' in Charlotte, Talladega und Kansas. Erneut qualifizieren sich die Rennsieger auf diesen Strecken für die nächste Playoff-Runde 'Round of 8', während die vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten ausscheiden.

RACE CENTER: Charlotte Motor Speedway

Dienstag, 3. Oktober 2017

Alle Statistiken zum 29. Saisonlauf: 48th Annual Apache Warrior 400 presented by Lucas Oil

'The Monster' mit dem Siegerauto von Kyle Busch - Foto: LAT Images

Bis zum 21. Saisonrennen musste Kyle Busch auf seinen ersten Saisonsieg warten. Dann folgten vier Siege in den letzten neun Rennen. In Dover holte er den zweiten Playoff-Sieg in Folge, fuhr zum elften Mal die schnellste Rennrunde und wurde zum sechsten Mal zum 'Driver of the Race' gewählt.

Chase Elliott lag bis zwei Runden vor Rennende mit den meisten Führungsrunden in Front, musste sich aber zum dritten Mal in diesem Jahr mit Platz zwei begnügen. Zum fünften Mal verpasste Elliott in seinem 70. Cup-Rennen mit einem zweiten Platz den ersten Sieg in seiner Karriere.

Mit Ryan Newman, Austin Dillon, Kasey Kahne und Kurt Busch schieden vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten nach drei Rennen der 'Round of 16' aus den Playoffs aus. Ricky Stenhouse Junior rettete sich mit zwei Punkten Vorsprung vor Newman in die nächste Playoff-Runde 'Round of 12'. Ohne die sieben Bonuspunkte aus Stage 1 wäre Stenhouse nicht mehr dabei. Austin Dillon fehlten vier Punkte in seinem 150. Jubiläums-Rennen zum Erreichen der nächsten Runde.

Titelverteidiger Jimmie Johnson erzielte mit Platz drei sein bestes Ergebnis in den letzten 16 Rennen. Der viertplatziere Martin Truex Junior bleibt der König der Bonuspunkte und der Führungsrunden. Der Fünfte Kyle Larson ist momentan mit vier Top-5-Ergebnissen in Folge der konstanteste Fahrer und holte seinen vierten Stage-Sieg. Konstante Leistungen kann man irgendwie auch Matt DiBenedetto zuschreiben, der das Kunststück schaffte, zum vierten Mal in Folge auf Position 31 über die Ziellinie zu fahren.

In der 'Rookie of the Year'-Rangliste konnte Daniel Suarez durch Platz acht den Rückstand auf Erik Jones etwas verkürzen. In der Hersteller-Wertung führt nach dem elften Saisonsieg weiterhin Toyota vor Chevrolet und Ford. In den letzten neun Rennen siegte sieben Mal ein Toyota-Fahrer, nur Larson konnte diese Serie durch zwei Siege für Chevrolet unterbrechen.

Runden & Renndauer: 400 (120/120/160) Runden (400 Meilen), 3:05:48 Stunden
Sieger: Kyle Busch (4. Sieg 2017, 3. Dover-Sieg, 42. Karriere-Sieg)
Stage 1: Brad Keselowski (5. Sieg), Stage 2: Kyle Larson (4. Sieg)
Pole Award: Martin Truex Jr. (2. Pole 2017, 3. Dover-Pole, 14. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (B.J. McLeod))
Rennunterbrechungen: 4 (24 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Chase Elliott (138 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (1.886 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (8.371): 8.303 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 6 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 15 (6 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 12, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (11. Award), Runde 129: 156.325 mph
Driver of the Race: Kyle Busch (6. Award)
Jubiläum: Austin Dillon (150. Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: BK Racing (Brett Moffitt, Platz 33)
Bester Rookie: Daniel Suarez (Platz 8)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Erik Jones (254 Punkte), 2. Daniel Suarez (242), 3. Ty Dillon (182), 4. Corey LaJoie (155), 5. Gray Gaulding (140)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.026 Punkte, 11 Siege), 2. Chevrolet (1.020/10), 3. Ford (1.007/8)

Dover: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (29/36): Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 391 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 322 Punkte
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 307 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 253 Punkte
5. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 252 Punkte
6. (6) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 209 Punkte
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 192 Punkte
8. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 176 Punkte
9. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 171* Punkte
10. (10) #1 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 151 Punkte
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (10 Bonuspunkte) wurde aberkannt

Top-16 (29/36): Gesammelte Playoff-Bonuspunkte (Round of 12)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 59 Punkte
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 41 Punkte
3. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 34 Punkte
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 20 Punkte
5. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 17 Punkte
6. (6) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 15 Punkte
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 13* Punkte
8. (8) #31 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) Richard Childress Racing, 10 Punkte
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 8 Punkte
10. (10) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 6* Punkte
11. (11) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5 Punkte
12. (16) #22 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3 Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt

Montag, 2. Oktober 2017

Dover: Kyle Busch gewinnt zweites Playoff-Rennen in Folge

Kyle Busch feiert den vierten Saisonsieg - Foto: LAT Images

Das dritte und entscheidende Playoff-Rennen der 'Round of 16' auf dem Dover International Speedway gewann Kyle Busch. Es war sein zweiter Playoff-Sieg in Folge. In den letzten neun Rennen holte er alle vier Saisonsiege und gewann zum dritten Mal auf der 'Monster Mile' sowie zum 42. Mal in seiner Karriere. Zuvor stand Chase Elliott vor seinem ersten Karriere-Sieg, doch nach 138 Führungsrunden wurde er zwei Runden vor Rennende von Kyle Busch überholt und musste sich erneut mit Platz zwei zufrieden geben.

Brad Keselowski und Kyle Larson hatte zuvor die beiden Stages über 120 Runden gewonnen. Die zwölf Playoff-Teilnehmer der 'Round of 12' stehen fest. Ricky Stenhouse Junior rettete sich durch Bonuspunkte in Stage 1 in die nächste Runde. Ryan Newman, Austin Dillon, Kasey Kahne und Kurt Busch scheiden nach drei Rennen aus den Playoffs aus.

RACE DAY: Sonntag, 1. Oktober 2017

RACE CENTER: Dover International Speedway

  • RACE DAY Winner: Kyle Busch bezwingt Chase Elliott
  • RACE DAY Stage 2: Vierter Stage-Sieg für Kyle Larson
  • RACE DAY Stage 1: Brad Keselowski gewinnt die erste Stage
  • RACE DAY To the back: B.J. McLeod muss von hinten starten
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY Milestone: Austin Dillon fährt sein 150. Rennen im Cup
  • RACE DAY Facts: Die letzten Sieger auf dem Dover International Speedway
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV: Sonntag ab 19:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY live: NASCAR im Free-TV (Sport1: Sonntag ab 20:00 Uhr MESZ)
  • Final Practice (Happy Hour): Chase Elliott Schnellster im letzten Training
  • Practice 2: Kevin Harvick fährt Bestzeit im 2. Training
  • Qualifying Q3: Martin Truex Junior schnappt Kyle Busch die Pole weg
  • Qualifying Q2: Kyle Busch vor Dale Earnhardt Junior
  • Qualifying Q1: Kyle Busch vor Kyle Larson
  • Practice 1: Matt Kenseth schnellster Fahrer vor Kyle Larson
  • Update Entry List: B.J. McLeod fährt für Cody Ware
  • Update Entry List: Timmy Hill fährt für Carl Long
  • Update Entry List: BK Racing nominierte nachträglich Brett Moffitt
  • Driver Ranking: Kyle Larson neuer Leader
  • Entry List: Starterliste mit 39 Fahrern
  • Schedule: Dover-Zeitplan von Freitag bis Sonntag

Alle Bilder vom Dover International Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Dover: Die letzten Infos vor dem Start des 29. Saisonrennens

Zum zweiten Mal begrüßt 'The Monster' die Fahrer in dieser Saison - Foto: NASCAR

Mit Polesetter Martin Truex Junior, Kyle Busch und Kyle Larson sind die ersten drei Fahrer aus der Startaufstellung bereits für die nächste Playoff-Runde qualifiziert. Auch Brad Keselowski, der Platz 16 im Qualifying belegte, hat den Sprung in die 'Round of 12' geschafft. Acht weitere Teilnehmer werden gesucht. Im dritten Playoff-Rennen sucht 'The Monster' vier Opfer, die nach dem Dover-Rennen mit den wenigsten Gesamtpunkten aus den Playoffs ausscheiden müssen.

Gute Aussichten besitzt der viertplatziere Matt Kenseth. Er fuhr Bestzeit im ersten Training und startet von Rang vier. Kevin Harvick und Chase Elliott waren in den beiden Trainingseinheiten am Samstag die schnellsten Fahrer. Titelverteidiger und Dover-Rekordsieger Jimmie Johnson belegte im Qualifying nur Rang 17. Mit Kasey Kahne, Jamie McMurray und Austin Dillon, der sein 150. Cup-Rennen fährt, waren drei Playoff-Fahrer noch schlechter platziert. Kahne und Kurt Busch gehen mit dem größten Rückstand auf den rettenden zwölften Platz im Gesamtstand in das entscheidende Rennen über 400 Runden.

29. Lauf: 48th Annual Apache Warrior 400 presented by Lucas Oil
Dover International Speedway, Dover, DE
1 Meilen Beton-Oval, Intermediate, 400 Runden (Stages 120/120/160), 400 Meilen
Zuschauerkapazität: 85.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:15 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, sonnig, 20 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 35 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 45 mph
Tankfenster/Reifensätze: 90-95 Runden, 8 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Martin Truex Jr. (Pole Position), Kyle Busch
Trainings-Bestzeiten: Matt Kenseth (Practice 1), Kevin Harvick (Practice 2), Chase Elliott (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
Jubiläum: Austin Dillon (150. Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: The Struts
Grand Marshal: Wyclef Jean
Nationalhymne: USO Show Troupe
Flugshow: U.S. Air National Guard
Startkommando: Wyclef Jean
Pace-Car-Fahrer: Hannah McFadden, Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson (11 Siege), Matt Kenseth, Ryan Newman (3 Siege), Kyle Busch, Martin Truex Jr. (2 Siege), Kevin Harvick, Brad Keselowski, Dale Earnhardt Jr., Kurt Busch (1 Sieg)

Sieger 04.06.2017: Jimmie Johnson (400 Runden/7 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (241 Runden)
Führungswechsel: 17 (9 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 15 (72 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Jimmie Johnson)
Renndauer: 3:52:06 Stunden

Sieger 02.10.2016: Martin Truex Jr. (400 Runden/187 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (187 Runden)
Führungswechsel: 14 (6 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 4 (22 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Michael Annett)
Renndauer: 2:54:15 Stunden


Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Dover International Speedway

Jimmie Johnson feierte mit 'The Monster' - Foto: NASCAR

Aus dem Starterfeld konnten bisher acht Playoff-Teilnehmer und zwei weitere Fahrer insgesamt 26 Rennen auf dem Dover International Speedway gewinnen. Im Juni 2017 gewann Jimmie Johnson zum elften Mal auf der 'Monster Mile'. Matt Kenseth und Ryan Newman folgen mit drei Siegen vor dem Vorjahressieger Martin Truex Junior und Kyle Busch mit zwei Erfolgen.

13 von 95 Rennen wurden von der Pole Position gewonnen. Johnson gelang vor 14 Rennen in der Saison 2010 der letzte Sieg vom besten Startplatz. Die Rekordzahl von 29 Führungswechseln wurde in der Saison 1980 und sechs Jahre später gezählt. Die meisten Gelbphasen gab es 1993, als das Pace Car 16 Mal auf die Strecke kam. Erst drei Rennen wurden in der Verlängerung entschieden, zuletzt in dieser Saison.

Einen glücklichen Sieg feierte Johnson im Juni 2017 beim letzten Rennen auf dem Dover International Speedway. Kurz vor Rennende gab es die 15. Gelbphase und der 13. Saisonlauf ging in die Overtime. Kyle Larson, der zuvor nach 241 Führungsrunden klar in Führung lag, verlor den Restart gegen Titelverteidiger Johnson. Gerade als die Overtime-Line von Johnson als Erster überquert wurde, gab es einen 'Big One' und Johnson fuhr unter Gelb als Sieger über die Ziellinie. Es war der dritte Saisonsieg für Johnson und der elfte Erfolg in Dover, sowie der 83. Karriere-Sieg. Mit dem 83. Sieg konnte Johnson mit Cale Yarborough in der ewigen Bestenliste gleichgeziehen und liegt damit an sechster Position. Zum zweiten Mal in dieser Saison konnte Johnson vom letzten Startplatz aus gewinnen. Platz drei ging an Martin Truex Junior, der zuvor beide Stage-Wertungen gewinnen konnte.

Alle Dover-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 04.06. Jimmie Johnson (P14) 400+6 17 15
2016 02.10. Martin Truex Jr. (P2) 400 14 4
15.05. Matt Kenseth (P10) 400 19 12
2015 04.10. Kevin Harvick (P15) 400 14 8
31.05. Jimmie Johnson (P14) 400+5 15 7
2014 28.09. Jeff Gordon (P6) 400 10 5
19.05. Jimmie Johnson (P4) 400 18 8
2013 29.09. Jimmie Johnson (P8) 400 19 4
02.06. Tony Stewart (P22) 400 21 7
2012 30.09. Brad Keselowski (P10) 400 11 5
03.06. Jimmie Johnson (P2) 400 17 7
2011 02.10. Kurt Busch (P2) 400 24 10
15.05. Matt Kenseth (P24) 400 23 6
2010 26.09. Jimmie Johnson (POLE) 400 16 4
16.05. Kyle Busch (P4) 400 20 5

Samstag, 30. September 2017

Final Practice (Happy Hour): Chase Elliot Schnellster im letzten Training

Chase Elliott gewinnt Happy Hour - Foto: LAT Images

Das dritte und letzte Training auf dem Dover International Speedway endete nach 55 Minuten mit einer Bestzeit von Chase Elliott im Hendrick-Chevrolet vor seinem Teamkollegen Jimmie Johnson. Für Elliott war es die fünfte Trainingsbestzeit in diesem Jahr. Kevin Harvick (SHR-Ford) beendete die Session auf Rang drei vor Kyle Larson (CGR-Chevrolet) und Kyle Busch (JGR-Toyota).

Bei den Longruns war erneut Kyle Busch der Fahrer mit den besten Durchschnittszeiten. Elliott lag nur knapp dahinter und Denny Hamlin (JGR-Toyota) belegte Rang drei. Die Ganassi-Teamkollegen Larson und Jamie McMurray folgten auf den nächsten Plätzen. Polesetter Martin Truex Junior (FRR-Toyota) lag nur auf Rang 12. Von den Playoff-Fahrern erreichten Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) und Austin Dillon (RCR-Chevrolet) die schwächsten Zeiten.


Practice 2: Kevin Harvick knapp vor Dale Earnhardt Junior

Kevin Harvick fährt Bestzeit - Foto: LAT Images

Kevin Harvick beendete das zweite Training auf der Beton-Piste von Dover nach 55 Minuten auf Platz eins. Es war die erste Trainingsbestzeit für den Stewart-Haas Piloten in dieser Saison. Zweiter wurde mit nur 0.018 Sekunden Rückstand Dale Earnhardt Junior (HM-Chevrolet), der an diesem Wochenende Dauergast in den Top-10 ist.

Harvicks Teamkollege Kurt Busch (SHR-Ford) belegte Rang drei vor Jamie McMurray (CGR-Chevrolet). Schnellster Rookie war Eric Jones (FRR-Toyota) auf Platz fünf. Polesetter Martin Truex Junior (FRR-Toyota) begnügte sich mit Rang 21. Von den 16 Playoff-Teilnehmern war nur Austin Dillon (RCR-Chevrolet) auf Position 26 schlechter platziert.

Die Longrun-Wertung gewann Kyle Busch (JGR-Toyota) deutlich vor McMurray, Clint Bowyer (SHR-Ford), Kurt Busch und Kasey Kahne (HM-Chevrolet). Titelverteidiger Jimmie Johnson (HM-Chevrolet) war über 5 mph im Durchschnitt langsamer als Kyle Busch und belegte damit nur Rang 19.

Freitag, 29. September 2017

Qualifying: Martin Truex Junior schnappt Kyle Busch die Pole weg.

Zweite Saison-Pole für Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Das Qualifying zum dritten Playoff-Rennen auf dem Dover International Speedway wurde in Q1 und Q2 von Kyle Busch dominiert. Er führte auch in Q3 und alles sah nach der dritten Playoff-Pole in Folge aus. Dann kam Martin Truex Junior auf die Strecke und war 0.038 Sekunden schneller. Mit 160.664 mph in 22.407 Sekunden gewann Truex das Qualifying und steht zum zweiten Mal in dieser Saison auf Pole Position. Es war der 14. Pole Award in seiner Karriere.

In der Saison 2010 und ein Jahr später startete Truex bereits vom besten Startplatz auf der Beton-Piste. 2007 holte er den ersten Sieg seiner Karriere und vor zwölf Monaten gewann er zum zweiten Mal auf der 'Monster Mile'.

Aus der zweiten Reihe starten Kyle Larson und Matt Kenseth. Kenseth hatte zuvor das erste Training gewonnen, aber auf seiner schnellen Runde leicht die Mauer touchiert. Fünfter wurde der schnellste Rookie Daniel Suarez vor Denny Hamlin. Damit stehen fünf Toyota in den Top-6, darunter alle vier Gibbs-Fahrer. Außer Suarez schafften der ebenfalls nicht für die Playoffs qualifizierte Dale Earnhardt Junior und Rookie Erik Jones den Sprung in Q3 und starten von Rang sieben und zehn. Ryan Newman startet von Platz acht vor Kevin Harvick. Ryan Blaney und Chase Elliott beginnen das Rennen über 400 Runden aus der sechsten Reihe.

Mit Kurt Busch, Ricky Stenhouse Junior, Brad Keselowski, Rekordsieger Jimmie Johnson, Kasey Kahne und Austin Dillon scheiterten gleich sechs Playoff-Fahrer in Q2. Für Jamie McMurray war das Qualifying bereits in Q1 beendet und er startet nur von Position 26.

29. Saisonlauf: 48th Annual Apache Warrior 400 presented by Lucas Oil

Dover International Speedway, Dover, DE
Round of 16 (Playoff 3/10)
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

Q3:
1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, POLE AWARD
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
4. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #88 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports
8. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
9. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
11. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
12. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
Q2 (Playoff-Fahrer):
13. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
15. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
16. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
17. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
21. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
23. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
Q1 (Playoff-Fahrer):
26. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing

Practice 1: Matt Kenseth schnellster Fahrer im ersten Training

Bestzeit für Matt Kenseth - Foto: LAT Images

Matt Kenseth war der schnellste Fahrer beim ersten Training auf dem Dover International Speedway. Sieben Runden reichten Kenseth im Gibbs-Toyota für die Bestzeit mit 162.550 mph in 22.147 Sekunden. Zeitgleich beendeten Kyle Larson (CGR-Chevrolet) und Dover Rekordsieger Jimmie Johnson (HM-Chevrolet) nach 85 Minuten das Training mit 0.072 Sekunden Rückstand auf Rang zwei.

Loudon-Sieger Kyle Busch (JGR-Toyota) wurde Vierter vor den Teamkollege Kevin Harvick und Kurt Busch (SHR-Ford). Chase Elliott (HM-Chevrolet), Martin Truex Junior (FRR-Toyota), Denny Hamlin und Daniel Suarez (JGR-Toyota) komplettierten die Top-10.

Bis auf Rookie Suarez lagen nur Playoff-Fahrer in den Top-10. Die restlichen Playoff-Kontrahenten landeten zwischen Rang elf und 27. Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) und Austin Dillon (RCR-Chevrolet) lagen über eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit zurück.


Driver Ranking (Top-16 nach New Hampshire) mit Dover-Bilanz der 16 Playoff-Teilnehmer

Kyle Larson ist für die nächste Playoff-Runde qualifiziert - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der 16 in den Playoffs vertretenen NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Mit Kyle Larson übernahm der konstanteste Fahrer der letzten sechs Rennen zum neunten Mal Platz eins in unserem Ranking. Es folgen die beiden Playoff-Sieger Kyle Busch und Martin Truex Junior. Denny Hamlin und Brad Keselowski sind ebenfalls seit Wochen mit guten Ergebnissen oben dabei.

Kurt Busch und Kasey Kahne benötigen nach ihren Ausfällen auf dem New Hampshire Motor Speedway ein kleines Wunder, um noch in die zweite Playoff-Runde zu kommen.

Position Fahrer Bisherige Dover-Bilanz der 16 Playoff-Teilnehmer
1. (2) Kyle Larson Bisher sieben Starts in Dover. Die letzten beiden Frühjahrsrennen auf Platz zwei mit 241 und 85 Führungsrunden beendet.
2. (4) Kyle Busch Zwei Siege in der Saison 2008 und 2010. Die letzten beiden Herbstrennen auf Rang zwei beendet. Im Juli 2017 nach erster Pole Position auf Platz 16 über die Ziellinie gefahren.
3. (1) Martin Truex Jr. Holte in der Saison 2007 seinen ersten Karriere-Sieg in Dover. Vor zwölf Monaten gelang der zweite Sieg auf der 'Monster Mile'. 467 Führungsrunden in den letzten fünf Rennen.
4. (3) Denny Hamlin Drei Pole Awards bei 23 Starts, aber noch kein Sieg. Platz vier war in der Saison 2010 das beste Resultat. Die letzten drei Rennen zwischen Rang sieben und neun beendet.
5. (7) Brad Keselowski Der einzige Sieg gelang 2012. Beide Rennen der Saison 2014 auf Platz zwei beendet. Vor zwölf Monaten Rang vier nach der zweiten Pole Position. Das letzte Rennen nach Crash auf Platz 38 beendet.
6. (6) Chase Elliott Bisher drei Starts in Dover. 2016 beide Rennen auf Platz drei beendet. Fünfter im Juni 2017. Noch keine Führungsrunde auf dieser Strecke.
7. (9) Matt Kenseth 1998 fuhr er in Dover sein erstes Cup-Rennen und wurde gleich Sechster. Vier Jahre später holte er in seiner Karriere den ersten Pole Award. Er musste weitere vier Jahre auf den ersten Sieg in Dover warten. Drei Siege gelangen insgesamt im Abstand von fünf Jahren: 2006, 2011 und 2016. Das letzte Rennen auf Platz zwölf beendet.
8. (5) Kevin Harvick Erst vor 24 Monaten gelang der erste Dover-Sieg nach 355 Führungsrunden. Die letzten beiden Rennen auf Platz 37 und neun beendet.
9. (12) Jimmie Johnson Rekordsieger in Dover. Elf Siege zwischen 2002 und 2017 bei 31 Starts. Für den letzten Sieg im Juni reichten sieben Führungsrunden. Nur in zwei der letzten 20 Rennen lag er nicht in Führung.
10. (11) Ryan Newman Vier Pole Awards und drei Siege zwischen 2003 und 2007. Danach gelang nicht mehr viel. Der vierte Platz in Juni 2017 war das beste Resultat in den letzten 20 Rennen.
11. (10) Jamie McMurray Noch keine Pole und kein Sieg bei 29 Starts. Beste Platzierung war ein zweiter Platz 2006. Das letzte Rennen auf Rang sieben beendet.
12. (13) Ryan Blaney Platz acht beim Debüt in Dover. Danach beendete er die letzten beiden Rennen nur auf Rang 38 und 32.
13. (8) Kurt Busch In der Saison 2000 das erste Cup-Rennen in seiner Karriere auf Platz 18 beendet. 2011 gelang der erste und einzige Sieg. Das 34. und letzte Rennen endete in Juni nach Crash auf Rang 37.
14. (14) Austin Dillon Vor zwölf Monaten mit Platz acht das bisher beste Resultat eingefahren. Bisher acht Rennen im Durchschnitt auf Rang 22,6 beendet.
15. (15) Ricky Stenhouse Jr. Bisher zehn Rennen mit Platz acht in der Saison 2015 als Bestleistung. Das letzte Rennen nach Crash als Letzter beendet. Zuvor die ersten drei Führungsrunden gefahren.
16. (16) Kasey Kahne Letztes Rennen nach Crash auf Platz 17 beendet. In 27 Rennen drei vierte Plätze als Bestleistung.

Donnerstag, 28. September 2017

Entry List für den 29. Saisonlauf auf dem Dover International Speedway mit 39 Teams

Ross Chastain kommt in Dover zu seinem zweiten Saisoneinsatz - Foto: NASCAR

39 Fahrer wurden von den Teams für das 29. Rennen der Saison auf dem Dover International Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 18. Mal in dieser Saison kein komplettes Starterfeld und alle drei Open-Team sind automatisch für das dritte Playoff-Rennen qualifiziert.

Es gab die üblichen Fahrerwechsel bei Premium Motorsports. Ross Chastain kommt zu seinem zweiten Saisoneinsatz in der #15. Sein Cup-Debüt hatte er ebenfalls in Dover gegeben. Dafür wechselt Reed Sorenson in die #55 und ersetzt Derrike Cope. Cope war zunächst für das neue Team StarCom Racing gemeldet, allerdings zog das Team die Meldung zurück. Man hofft in dieser Saison noch auf einen Start, wenn eine komplette Crew zusammengestellt ist.

BK Racing wird in Dover nur mit Rookie Corey LaJoie in der #23 starten. Motorsport Business Management meldete Carl Long, der wohl nur als Platzhalter nominiert wurde.

Entry List: Dover International Speedway
29. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams

2 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#15 Premium Motorsports Chevrolet Ross Chastain Reed Sorenson
#55 Premium Motorsports Toyota Reed Sorenson Derrike Cope

Open-Teams (3 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#51 Rick Ware Racing Chevrolet Cody Ware 23 Starts/Rang 41
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 23 Starts/Rang 38
#266 Motorsports Business Management Chevrolet Carl Long 7 Starts/Rang 42


Zeitplan für den 29. Saisonlauf auf dem Dover International Speedway

Cup-Rennen 29: 48th Annual Apache Warrior 400 presented by Lucas Oil - Foto: NASCAR

Das dritte und letzte Rennen der 'Round of 16' wird auf dem 1-Meilen-Oval in Dover ausgetragen. Seit 1969 ist der Dover International Speedway im Cup-Kalender mit bisher 95 Rennen vertreten. Seit der Saison 1971 gibt es zwei Rennen pro Saison. Die Renndistanz wurde 1997 von 500 auf 400 Meilen verkürzt. Aufgrund des Spitznamens 'The Monster Mile' erhielt die Rennstrecke im Jahre 2004 ein neues Maskottchen. Die riesige Skulptur 'The Monster' empfängt die Zuschauer am Haupteingang.

Die Renndistanz von 400 Meilen ist aufgeteilt in drei Stages über 120, 120 und finalen 160 Runden. Das Banking in den Kurven beträgt 24 Grad und die beiden Geraden haben eine Überhöhung von neun Grad.

Ryan Newman ist mit vier Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer aus der Starterliste. Denny Hamlin und der elffache Rekordsieger Jimmie Johnson standen in drei Rennen auf der Pole Position. Das letzte Qualifying gewann zum ersten Mal Kyle Busch im Juli 2017. Davor mussten drei Qualifikationen wegen schlechter Wetterverhältnisse abgesagt werden. Kein Fahrer konnte in den letzten 13 Rennen von der Pole Position gewinnen.

Matt Kenseth, Kurt Busch und David Ragen fuhren in Dover ihr erstes Cup-Rennen. Kenseth holte auf dem Beton-Oval außerdem seine erste Karriere-Pole. Den ersten Karriere-Sieg erzielte Martin Truex Junior auf der 'Monster Mile'.

29. Saisonlauf: 48th Annual Apache Warrior 400 presented by Lucas Oil
Dover International Speedway, Dover, DE

1 Meilen Beton-Oval, Intermediate
400 Runden (400 Meilen)
Sieger 04.06.2017: Jimmie Johnson
Sieger 02.10.2016: Martin Truex Jr.

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 29. September 16:00 - 17:25 Uhr Practice 1
21:40 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Samstag, 30. September 16:30 - 17:25 Uhr Practice 2
19:00 - 19:55 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 1. Oktober 20:15 Uhr Rennen: 400 Runden
(Stages: 120/120/160)


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

Alle Infos zum Playoff-Auftakt:

Das neue Playoff-Format mit Bonuspunkten:

NASCAR-Rennkalender 2017:


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter