NASCAR

Champion Jimmie Johnson holt in Bristol zweiten Saisonsieg in Folge

Titelverteidiger Johnson gewann das Montagsrennen im Kolosseum. Es war sein zweiter Sieg in Bristol und in dieser Saison.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Jimmie Johnson gewann nach der Osterpause den von Sonntag auf Montag verlegten achten Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway. Es war für den amtierenden Champion der zweite Saisonsieg in Folge und nach 2010 auch der zweite Erfolg im Kolosseum. Hendrick Motorsports feierte gleichzeitig den 50. Short-Track-Sieg. Johnsons 82. Karrieresieg war hart umkämpft. Zuvor hatten Polesetter Kyle Larson und Martin Truex Junior das Rennen dominiert und jeweils eine Stage gewonnen.

Vor dem Start

The last great Colosseum - Foto: NASCAR

Der achte Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway musste am Sonntag wegen Dauerregen abgesagt werden. Nach Martinsville wurde außerdem in Bristol zum zweiten Mal in dieser Saison das Qualifying vorzeitig abgesagt. Damit erbte Larson im Ganassi-Chevrolet in den beiden Short-Track-Rennen die Pole Position als Fahrer des punktbesten Teams. Die Brüder Kyle und Kurt Busch sind mit fünf Siegen die erfolgreichsten Fahrer im Kolosseum und starten von Platz sieben und 15. Kyle Busch war am Samstag der schnellste Fahrer in beiden Trainingseinheiten. Erik Jones fuhr im ersten Training Bestzeit und geht als bestplatzierter Rookie von Rang 14 in das Rennen über 500 Runden.

Dale Earnhardt Junior und Kurt Busch holten in Bristol ihren ersten Karriere-Sieg. A.J. Allmendinger fuhr auf dieser Strecke sein erstes Cup-Rennen. Bisher wurden fünf Rennen erst in der Verlängerung entschieden. In drei Rennen gab es die Rekordzahl von 20 Rennunterbrechungen. 1991 sorgten 40 Führungswechsel für einen bis heute unerreichten Rekord.

Start/Stage 1: Larson gewinnt überlegen die erste Session

Kyle Larson gewinnt den Start in Bristol - Foto: NASCAR

Polesetter Larson verteidigte nach dem Start Platz eins vor Chase Elliott. Zu Beginn gab es Single-File-Racing, weil die obere Line schlecht zu befahren war. Nach 15 Runden führte Larson schon mit 1.7 Sekunden Vorsprung und überholte die ersten Fahrer auf der Beton-Strecke. Nach 28 Runden musste auch Danica Patrick frühzeitig mit Rundenrückstand leben. In Runde 54 gab es zum ersten Mal Gelb, als Kurt Busch sich drehte und Chris Buescher und Reed Sorenson dadurch einen Kontakt hatten. Nach sechs Runden unter Gelb gab es die angekündigte Competition Caution.

Das Rennen in der Boxengasse gewann Larson knapp vor Truex, Jamie McMurray, Chase Elliott und Kyle Busch. Neun Fahrer verzichteten auf einen Stopp und nahmen einen Wave-Around. Dann gab es Rot, weil die Aufräumarbeiten wegen Flüssigkeit auf der Strecke recht umfangreich waren. Der Restart erfolgte in Runde 71. Elliott übernahm danach wieder Rang zwei und Rookie Jones eroberte Platz vier. Nach 90 Runden führte Larson mit 1.5 Sekunden vor dem starken Jones, Truex, Joey Logano und Ryan Newman, während Ryan Blaney eine komplette Runde durch fehlende Servolenkung verloren hatte.

Larson gewann mit über zwei Sekunden Vorsprung die erste Stage. Es war der zweite Stage-Sieg für den Ganassi-Piloten in dieser Saison und die 15. Top-10-Platzierung. Zweiter wurde Truex vor seinem Teamkollegen Jones. Logano belegte Rang vier vor Johnson, Elliott, McMurray, Denny Hamlin, Allmendinger und dem Zehnten Kyle Busch.

Stage 2: Truex gewinnt zum fünften Mal eine Stage

Truex ging in Runde 203 in Führung und gewann Stage 2 - Foto: NASCAR

Larson machte erneut den schnellste Boxenstopp und führte beim Restart vor Truex, Jones und Logano. Logano übernahm kurz darauf Rang zwei, obwohl er beim Stopp keine neuen Reifen mitgenommen hatte. Jetzt hatte Larson Probleme sich abzusetzen, denn Logano klebte an seinem Heck. Ab der 170. Runde konnte Larson den Abstand wieder vergrößern. Im Überrundungsverkehr stand Larson plötzlich etwas quer, als er auf die Marbles kam. Gleichzeitig übernahm Truex Rang zwei und attackierte Larson. In Runde 203 gab es den ersten Führungswechsel in diesem Rennen und Truex war der neue Leader.

Acht Runden später gab es die zweite Caution, weil Kyle Busch nach Reifenschaden in der Mauer von Kurve zwei gelandet war. Truex kam nach den Boxenstopps als erster Fahrer vor Logano und Larson wieder auf die Strecke. In der Restart-Runde landete mit Dale Earnhardt Junior der nächste Top-Fahrer mit geplatztem Ölkühler qualmend in der Mauer. Passend dazu zogen dunkle Wolken über den Speedway. Während der vierten Gelbphase musste die Strecke erneut vom Öl befreit werden. Truex gewann anschließend den Neustart vor Logano, Johnson und Harvick.

Dann gab es einen Kontakt zwischen Hamlin und Larson im Kampf um Platz sieben. Beide Fahrer konnten Ihr Fahrzeug geschickt auf der Strecke halten. Zur Rennhalbzeit nach 250 Runden endete auch Stage 2 mit dem Sieg von Truex. Für Truex war es bereits der fünfte Stage-Sieg in diesem Jahr. Mit 1.3 Sekunden Rückstand wurde Logano Zweiter vor Johnson, Harvick, McMurray, Jones, Larson, Hamlin, Trevor Bayne und Ricky Stenhouse Junior, der als Zehnter noch einen Bonuspunkt mitnehmen konnte.

Stage 3: Starke Positionskämpfe an der Spitze

Joey Logano führt das Rennen an - Foto: NASCAR

Landon Cassill blieb auf der Strecke und war damit der Leader. Hamlin nahm bei seinem Boxenstopp nur zwei frische Reifen mit und war Zweiter vor Logano, Truex und Johnson. Cassill sorgte beim Restart für einen Stau und Truex nutze das eiskalt aus. Harvick schoss auf Rang zwei vor Larson und Hamlin. Brad Keselowski musste in Runde 292 unter Grün wegen einem losen Rad zum Service abbiegen und lag anschließend drei Runden zurück. Nach genau 300 Runden führte Truex mit fast vier Sekunden Vorsprung vor Logano und Larson. Die nächsten Verfolgen waren Harvick, Hamlin, Johnson, Elliott und Jones. Kurz darauf musste auch Rookie Daniel Suarez einen unplanmäßigen Stopp einlegen. Keselowski fuhr in Runde 315 wegen defekter Lenkung Richtung Garage.

Die sechste Rennunterbrechung kam in Runde 323 nach einem Kontakt zwischen Patrick und David Ragan. Logano gewann vor Truex und Johnson das Rennen in der Boxengasse. Larson schoss beim Restart von Rang vier auf zwei. Dann übernahm wieder Truex Rang zwei und Logano konnte sich durch die Zweikämpfe etwas absetzen. Jones tauchte danach wieder auf Position vier auf. Ab Runde 360 startete Truex die ersten Angriffe auf Logano. Auch Larson und Jones befanden sich in Lauerstellung. Fünf Runden später war Larson Zweiter.

Kyle Busch hatte sich wieder in die Top-10 geschlichen und lag nach 272 Runden auf Rang sieben hinter Johnson und Harvick. In Runde 382 musste Kyle Busch aus dem Gibbs-Toyota aussteigen, nachdem er erneut nach Reifenschaden in der Mauer gelandet war. Logano machte erneut den schnellsten Boxenstopp vor Larson, Truex, Johnson und Jones. Jetzt waren noch 110 Runden zu fahren. Johnson machte beim Restart zwei Plätze gut und war vier Runden später nach einem Kontakt mit Logano der nächste Leader. Neuer Dritter war plötzlich Kasey Kahne vor Hamlin und Larson.

Speeding-Strafen für die beiden Stage-Sieger

Kahne fiel kurz darauf wieder zurück. Damit belegte Hamlin Rang drei vor Larson und Truex. Kurz darauf gab es zwischen Johnson, Logano und Larson einen Dreikampf um Platz eins. Durch Truex wurde es danach ein Vierkampf. Doch 80 Runden vor Rennende wurde diese spannende Phase durch die achte Caution beendet. Ausgerechnet der starke Jones landete nach Reifenschaden in der Mauer. Erneut nahm Hamlin beim Service nur zwei neue Reifen mit und kam als Erster vor Larson, Johnson und Truex wieder auf die Strecke. Larson erhielt allerdings eine Speeding-Strafe und fiel bis auf Rang 17 zurück.

Nach dem Restart griff Johnson Hamlin an. 66 Runden vor Rennende wurde Hamlin von Johnson und auch von Truex in einem Rutsch überholt. Jetzt bekämpften sich Johnson und Truex im Überrundungsverkehr. Dann knallte es in Runde 461 zum neunten Mal durch Kahne und Paul Menard. Johnson, Truex und Logano machten einen Boxenstopp. Nun erhielt Truex eine Speeding-Strafe. Jetzt führte Harvick vor Hamlin das Rennen an. Dritter war Johnson mit frischen Reifen vor Larson, der viele Position gewonnen hatte.

Johnson gewinnt vor Bowyer

Diese Strecke war in den vergangenen Jahren ein schwieriges Pflaster für uns, aber diesmal haben wir am Freitag etwas gefunden, das uns wirklich geholfen hat.
Johnson nach seinem zweiten Bristol-Sieg

Es tobten nach dem Restart Positionskämpfe auf der gesamten Strecke. Larson zog an Hamlin vorbei, der mit Abstand die ältesten Reifen hatte. Dann überholte Johnson Larson und war Zweiter. 21 Runden vor Schluss nutzte Johnson einen Fehler von Harvick und lag wieder in Führung. Auch Clint Bowyer mischte plötzlich mit und war in Runde 484 Zweiter mit einer Sekunde Rückstand. Der Abstand blieb konstant, während Harvick und Larson nicht näher kamen.

Johnson holte mit 1.240 Sekunden Vorsprung seinen zweiten Saisonsieg in Folge vor Bowyer und seinem Teamkollegen Harvick. Für beide Stewart-Haas-Piloten war es das beste Saisonresultat. Matt Kenseth, der in der ersten Rennhälfte laufend gegen eine Überrundung kämpfte, eroberte in den letzten Runden Rang vier. Logano holte mit Platz fünf sein siebtes Top-6-Ergebnis. Larson musste sich mit Platz sechs zufrieden geben. Elliott, Truex, Stenhouse und Hamlin komplettierten die Top-10.

8. Lauf: 25th Anniversary Food City 500

Bristol Motor Speedway, Bristol, TN
Ergebnis: Top-10, 500 Runden (Stages: 125/125/250)

1. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 54/16 Punkte
2. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 35/- Punkte
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 41/7 Punkte
4. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 33/- Punkte
5. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 48/16 Punkte
6. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 45/14 Punkte
7. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 35/5 Punkte
8. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 48/19 Punkte
9. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 29/1 Punkte
10. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 33/6 Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 08/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (1) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 277/10 Punkte
2. (4) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2 Siege, 244/10 Punkte
3. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 1 Sieg, 360/7 Punkte
4. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 1 Sieg, 323/10 Punkte
5. (5) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 186/5 Punkte
6. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 163/5 Punkte
7. (7) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 333/2 Punkte
8. (8) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 291/1 Punkte
9. (11) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 244/- Punkte
10. (12) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 239/- Punkte
11. (13) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 239/3 Punkte
12. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 228/2 Punkte
13. (10) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 214/1 Punkte
14. (15). #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, 192/- Punkte
15. (14) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 192/- Punkte
16. (16) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 184/- Punkte


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter