Motorsport-Magzain.com Plus
Motorsport

Toyota Racing Series: Red-Bull-Junioren in Favoritenstellung

Die beiden Red-Bull-Junioren Liam Lawson und Yuki Tsunoda gehen als Favoriten in die neuseeländische Wintermeisterschaft. Es winken Superlizenz-Punkte.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Für die beiden Red-Bull-Nachwuchspiloten Liam Lawson und Yuki Tsunoda startet die neue Saison in der Toyota Racing Series in Neuseeland. Yuki Tsunoda nutzt die Serie als Vorbereitung auf die Formel-2-Saison, die er bei Carlin bestreiten wird. "Ich weiß, dass die Konkurrenz hart ist. Es gehen viele gute Fahrer an den Start und viele kennen die Strecken", sagt Tsunoda zu der anstehenden Meisterschaft.

Liam Lawson, der im letzten Jahr die Formel 3 absolvierte, geht als Titelverteidiger an den Start. 2019 setzte sich der Neuseeländer im Titelkampf gegen seinen Landsmann Marcus Armstrong durch und hat deshalb auch schon Erfahrung mit den Rennstrecken. "Für mich ist es großartig, wieder zurück nach Neuseeland zu kommen. Es ist etwas besonderes vor dem Heimpublikum zu fahren."

15 Rennen in fünf Wochen

Die Toyota Racing Series ist seit Jahren eine attraktive Winterserie für Nachwuchspiloten. Seit ihrer ersten Saison 2005 finden sich Namen wie Lance Stroll, Lando Norris und Nick Cassidy auf der Liste der ehemaligen Meister. Die Serie wird innerhalb von fünf Wochen auf ebenso vielen Rennstrecken in Neuseeland ausgetragen. Pro Rennwochenende finden je drei Läufe statt.

Der Auftakt findet am 18. Januar auf dem Highlands Motorsports Park statt, anschließend zieht die Serie weiter nach Teretonga, Hampton Downs und Pukekohe. Das Saisonfinale bildet traditionell der Große Preis von Neuseeland am 16. Februar auf dem Rundkurs in Manfeild. Erstmals seit 2017 geht wieder ein volles Feld von 20 Fahrern an den Start.

Neben den beiden Red-Bull-Junioren geht auch der deutsche Formel-3-Pilot Lirim Zendeli an den Start. Weitere interessante Fahrer sind der beste Rookie des abgelaufenen Formel Renault Eurocups, Caio Collet, der spanische F4-Champion Franco Colapinto und der ehemalige ESports-Meister Igor Fraga, der im letzten Jahr Rennsiege in der Formula Regional feierte.

Für die Nachwuchsfahrer ist die Toyota Racing Series auch dank der auf die Winterserien zugeschnittenen Superlizenz-Bestimmungen interessant. Denn ab diesem Jahr können die Piloten nur noch Zähler in zwei Serien sammeln, wenn sich diese beiden zeitlich nicht überschneiden. Die Top-5 der Meisterschaft erhalten Punkte für die FIA-Superlizenz. Auf den Sieger warten zehn Zähler.

Das Fahrerfeld im Überblick

Fahrer Team
#1 Liam Lawson M2 Competition
#4 Henning Enqvist Giles Motorsport
#5 Spike Kohlbecker Kiwi Motorsport
#6 Ido Cohen M2 Competition
#7 Axel Gnos Kiwi Motorsport
#9 Petr Ptacek mtec Motorsport
#10 Oliver Rasmussen mtec Motorsport
#11 Jackson Walls mtec Motorsport
#16 Amaury Cordeel Kiwi Motorsport
#17 Igor Fraga M2 Competition
#21 Emilien Denner M2 Competition
#23 Caio Collet mtec Motorsport
#26 Gregoire Saucy Giles Motorsport
#32 Jose Blanco Kiwi Motorsport
#33 Yuki Tsunoda M2 Competition
#43 Franco Colapinto Kiwi Motorsport
#44 Lirim Zendeli Giles Motorsport
#62 Chelsea Herbert Giles Motorsport
#88 Lucas Petersson mtec Competition
#99 Rui Andrade M2 Competition

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus