Motorsport-Magazin.com Plus
Motorsport

A1GP Renner mit Rundenrekord in Dubai

In Dubai zeigte sich die A1GP Serie den Fans und sammelte dabei Spenden für die Tsunami-Opfer.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - In der vergangenen Woche eröffneten die Organisatoren der A1GP Serie der Öffentlichkeit die Möglichkeit einen Zweitagestest auf dem Dubai Autodrome mitzuerleben. Das Ziel der Veranstaltung war es dabei Gelder für die Flutopfer in Südostasien zu sammeln.

Im Rahmen dieser Testfahrten bekamen die Fans auch die Leistungsfähigkeit der neuen A1-Boliden zu sehen, als Testpilot Robbie Kerr nach 700 Kilometern einen neuen Rundenrekord in den Asphalt brannte.

"Ich war von der Zeit die auch auf einer sehr schmutzigen Strecke fahren konnte sehr beeindruckt", erklärte Kerr. "Das Auto wurde schneller und schneller und der Motor ist sehr gut." Dennoch müsse bis zum Start der ersten A1GP-Saison Ende dieses Jahres noch "etwas Feintuning" erledigt werden. "Es gibt aber nur wenige Dinge, die geändert werden müssen." Das Handling des Boliden verspreche auf jeden Fall schon jetzt "sehr enges Racing".

Mit den bislang absolvierten 5.000 Testkilometern ist Scheich Maktoum jedenfalls zufrieden. "Wenn wir die Autos ausliefern, werden sie den bestmöglichen Entwicklungsstand haben."