Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Katar: Doppelsieg für KTM, Kofler und Dupasquier punkten

KTM startet in Katar perfekt in die neue Moto3-Saison. Für den Schweizer Jason Dupasquier und den Österreicher Max Kofler gibt es erstmals WM-Punkte.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jaume Masia und Rookie Pedro Acosta sorgen im Moto3-Auftaktrennen in Katar für einen KTM-Doppelsieg. Polesitter Darryn Binder muss sich nach hartem Kampf mit dem dritten Rang zufrieden geben. Für den Schweizer Jason Dupasquier und den Österreicher Max Kofler gibt es die ersten Punkte ihrer WM-Karriere.

Die Moto3-Schlüsselszene in Katar

Das Rennen wurde in den ersten beiden Kurven der letzten Runde entschieden. Jaume Masia schnappte sich dort die Führung, während Markenkollegen Ayumu Sasaki zu Boden ging. Acosta und Binder blieben zwar an Masia dran, konnten ihn im Beschleunigungsduell auf den Zielstrich aber nicht mehr abfangen.

Moto3 in Katar: Der Rennfilm

Startaufstellung: Darryn Binder schnappte sich die Pole Position vor Izan Guevara und John McPhee. Aus der zweiten Reihe starteten Jeremy Alcoba, Jaume Masia und Kaito Toba. Der Schweizer Jason Dupasquier holte P12, der Österreicher Max Kofler P16.

Start: Binder startet aus Pole am besten und geht vor geht vor Rodrigo und Guevara in die erste Kurve. Dupasquier und Kofler verlieren sofort einige Plätze.

1. Runde: Dennis Foggia stürzt in Turn 3, drie Kurven später erwischt es auch Deniz Öncü. Eine siebenköpfige Spitzengruppe geht beinahe zeitgleich über Start/Ziel.

2. Runde: Binder wird zur ersten Kurve aufgefressen und fällt auf P5 zurück. Gabriel Rodrigo übernimmt die Führung. Romano Fenati bekommt eine doppelte Long-Lap-Strafe wegen Frühstarts. Riccardo Rossi sorgt in Turn 10 für den nächsten Sturz. Acosta führt über Start/Ziel.

3. Runde: Im Windschatten übernimmt Binder wieder die Führung. Im Kampf um die hinteren Top-10-Plätze schiebt Xavier Artigas seine Rivalen Alcoba, Migno und McPhee aus dem Rennen. Alle drei müssen aufgeben, die Rennleitung gibt den Fall an die Stewards.

4. Runde: Jaume Masia schnappt sich die Führung vor Acosta, Binder und Antonelli. 18 Mann liegen aber noch in der Top-Gruppe, darunter auch Dupasquier und Kofler.

5. Runde: Darryn Binder übernimmt den ersten Platz. Carlos Tatay bekommt eine Long-Lap-Penalty für ein Vergehen in der ersten Runde.

6. Runde: Binder fällt auf den 8. Rang zurück, während Kaito Toba seine erste Führungsrunde dreht. Kofler und Dupasquier sind immer noch in der Spitzengruppe und kämpfen um die hinteren Punkteränge.

8. Runde: Die Spitzengruppe umfasst nur noch 14 Fahrer, während vorne weiter Toba, Binder und Rodrigo das Tempo vorgeben. Es liegen aber nur 1,8 Sekunden zwischen dem Führenden und dem letzten der Gruppe.

10. Runde: Acosta liegt vor Masia, Rodrigo und Sasaki nach zehn Runden. Kofler droht auf P14 nun abzureißen, auch Dupasquier ist an das Ende der Spitzengruppe zurückgefallen.

12. Runde: Rodrigo kommt von der Linie ab, nachdem er Masias Hinterrad berührt. Er fält an das Ende der Topgruppe zurück. Kofler bricht ein und fällt aus den Punkterängen.

15. Runde: Acosta, Binder, Masia, Rodrigo und Sasaki gehen nebeneinander über Start/Ziel. Noch immer haben 13 Fahrer die Chance auf einen Podestplatz.

17. Runde: Masia, Binder und Rodrigo gehen in die erste Kurve hinein in Führung. In der Kurvenkombination 9/10 nutzt aber Niccolo Antonelli ein Scharmützel und geht als Leader in die letzte Runde.

18. und letzte Runde: Antonelli hat in der ersten Kurve keine Chance und fällt zurück. Sasaki stürzt in der zweiten Kurve! Damit übernehmen Masia, Acosta und Binder die Top-3-Plätze.

Zieleinlauf: Masia schlägt seinen KTM-Teamkollegen im Beschleunigungsduell um 0,042 Sekunden, eine weitere Hundertstel dahinter muss sich Polesitter Darryn Binder mit dem 3. Rang begnügen. Jason Dupasquier als 10. und Max Kofler als 15. holen ihre ersten WM-Punkte.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 3 von 19 Rennen