Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3: Arenas ist Weltmeister, Fernandez siegt in Portimao

Albert Arenas krönt sich in einem hochdramatischen Moto3-Finale zum Weltmeister. Raul Fernandez dominiert das Rennen in Portimao.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Albert Arenas ist Moto3-Weltmeister 2020! In einem völlig verrückten Rennen von Portimao wird er nur Zwölfter, kann so aber vier Punkte Vorsprung auf Tony Arbolino und Ai Ogura retten. Arbolino ist aufgrund der größeren Anzahl an Siegen Vizeweltmeister.

Den Rennsieg holt Raul Fernandez in dominanter Manier. Dennis Foggia und Jeremy Alcoba komplettieren das Podium. Jason Dupasquier wird 23., Max Kofler 25.

Moto3 Portimao 2020: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. R. Fernandez, 2. Alcoba, 3. Sasaki, 4. Suzuki, 5. Ogura, 6. Arenas, 7. Antonelli, 8. Foggia, 9. Masia, 10. Rodrigo, 11. Öncü, 12. Garcia, 13. Baltus, 14. Vietti, 15. Kunii, 16. Migno, 17. Toba, 18. Binder, 19. McPhee, 20. A. Fernandez, 21. Pawi, 22. Nepa, 23. Fenati, 24. Kofler, 25. Rossi, 26. Lopez, 27. Arbolino, 28. Pizzoli, 29. Tatay, 30. Dupasquier, 31. Yamanaka

Vorstart: Gabriel Rodrigo würgt seine Honda schon beim Start in die Aufwärmrunde ab. Er muss deshalb das Rennen statt von P10 aus der Boxengasse in Angriff nehmen.

Start: Fernandez kommt von der Pole Position super weg und verteidigt seine Führung. Suzuki fährt von P4 auf 2 nach vorne, dahinter reihen sich die WM-Anwärter Arenas und Ogura ein.

1. Runde: Ogura schnappt sich schon nach wenigen Kurven Arenas und ist neuer Dritter.

Der nur von Startplatz 27 ins Rennen gegangene Arbolino hat bereits elf Positionen gutgemacht und ist 16.

2. Runde: Auf dem Weg zu Turn 1 gehen Ogura und Arenas an Suzuki vorbei. P2 und 3 somit für die Titelkandidaten. Arbolino ist weiterhin 17.

3. Runde: Arenas geht auf Start und Ziel an Ogura vorbei und ist Zweiter. Wenig später muss er aber Masia und Alcoba vorbeilassen. Am Ende der Runde holt er sich die beiden Positionen wieder zurück. Arenas nun Zweiter, Ogura auf P4. Dazwischen liegt Alcoba. Fernandez hat bereits fast eine Sekunde Vorsprung.

4. Runde: Foggia und Masia biegen aus der Spitzengruppe in ihre jeweils erste von zwei Long-Lap-Penaltys wegen Bummeln im FP2 ab.

6. Runde: In der sieben Mann starken Verfolgergruppe mit Arenas, Alcoba, Garcia, Öncü, Ogura, Suzuki und Sasaki wechseln die Positionen ständig. Arenas wirkt bislang aber souveräner als Rivale Ogura.

Arbolino führt die Gruppe dahinter auf P9 an, es fehlen aber mehr als drei Sekunden auf Arenas und Ogura.

7. Runde: Fernandez fährt durch die Kämpfe hinter ihm auf und davon. Sein Vorsprung beträgt schon mehr als vier Sekunden.

8. Runde: Die Verfolgergruppe hat sich nun etwas sortiert. Alcoba führt diese vor Arenas und Garcia an. Ogura liegt am Ende und damit auf P8.

9. Runde: Arbolino kann seinen Rückstand auf die Gruppe vor ihm verkleinern, nur noch 2,4 Sekunden fehlen. Geht da noch was für den Italiener?

11. Runde: Schlechte Nachrichten für Arbolino: Er ist hinter die Leopard-Piloten Foggia und Masia zurückgefallen und nur noch Elfter.

Arenas liegt weiterhin auf P3, Ogura ist Achter. Aktuell läuft also alles für Arenas.

12. Runde: Foggia, Masia, Arbolino und Co. haben den Anschluss an die Verfolgergruppe gefunden.

13. Runde: Ogura rutscht auf P10 ab, Arbolino liegt als Neunter bereits vor ihm. Arenas verliert Rang drei an Suzuki.

14. Runde: Arbolino ist weiterhin auf dem Vormarsch. Er liegt bereits auf dem siebten Platz und damit nur noch einen Platz hinter Arenas, der hinter Foggia und Masia zurückgefallen ist. Zur Erinnerung: Das Leopard-Duo musste je zwei Long-Lap-Penaltys fahren!

16. Runde: Arbolino wagt in Turn 1 einen ersten Angriff auf Arenas, doch der kann sich vorerst noch verteidigen. Arbolino greift wenige Kurven später erneut an, Arenas kann aber einmal mehr kontern.

17. Runde: Arbolino geht in Kurve eins an Arenas vorbei. Zehn Punkte liegt er nun als Siebter noch hinter Arenas. Durch den Zweikampf hat er aber 1,7 Sekunden auf die fünf Mann starke Gruppe vor ihm verloren.

18. Runde: Arenas verliert einen weiteren Platz an Binder und ist nur noch Neunter, direkt vor Ogura. Wenig später geht auch Ogura vorbei.

Masia stürzt unterdessen aus dem Podiumskampf.

19. Runde: Irre Windschattenschlacht in der Gruppe um Arenas und Ogura. Arenas kommt als Achter heraus, Ogura fällt auf P12 zurück. McPhee geht wenig später an Arenas vorbei, doch der Spanier kann kontern und ist damit weiterhin auf Kurs Richtung WM-Titel.

20. Runde: Suzuki stürzt auf P5 liegend aus dem Rennen.

21. und letzte Runde: Arenas und Ogura kollidieren um ein Haar, wenig später berühren sich auch Arenas und Antonelli. Arenas fällt ans Ende der Gruppe auf P12 zurück, führt die WM aber immer noch an.

Ziel: Fernandez gewinnt souverän mit fast sechs Sekunden Vorsprung auf Foggia und Alcoba. Garcia wird Vierter vor Arbolino. Ogura landet auf P8, Arenas wird Zwölfter.

Arenas ist damit Weltmeister, vier Punkte vor Arbolino und Ogura.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 15 von 15 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus