Moto3

Moto3 Sepang: Marcos Ramirez auf Pole Position

Marcos Ramirez sicherte sich im Moto3-Qualifying zum Malaysia-GP die Pole Position. Auf der letzten Runde fing er Tatsuki Suzuki ab.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marcos Ramirez steht in der Moto3 zum zweiten Mal in Folge auf Pole Position. Der Andalusier setzte sich im Qualifying in Sepang vor Tatsuki Suzuki und John McPhee durch. Weltmeister Lorenzo Dalla Porta hielt sich für Sonntag aber alle Chancen offen.

Das Ergebnis von Q1: Jaume Masia, Can Öncü, Tony Arbolino und Raul Fernandez setzten sich mit ihrer zweiten fliegenden Runde an die drei Aufstiegspositionen. Die vordersten Plätze wurden allerdings wie üblich erst in den Schlussattacken vergeben: So setzte sich Albert Arenas vor Niccolo Antonelli an die Spitze. Für Masia und Öncü reichte es allerdings zum Aufstieg, während Arbolino am Sonntag nur vom 19. Rang starten wird.

Das Ergebnis von Q2: Tatsuki Suzuki setzte auf seiner ersten fliegenden Runde die Bestzeit in 2:11,885 Minuten und setzte sich vor John McPhee und Albert Arenas an die Spitze und sah bereits wie der sichere Polesitter aus. Doch auf der letzten Runde fing Marcos Ramirez den Japaner um 0,127 Sekunden ab und schnappte sich die Pole Position.

Suzuki und McPhee stehen am Sonntag neben dem Andalusier in der ersten Reihe, dahinter gehen Arenas, Celestino Vietti und Darryn Binder ins Rennen. Die dritte Startreihe ging an den frischgebackenen Moto3-Weltmeister Lorenzo Dalla Porta, Ayumu Sasaki und Gabriel Rodrigo. Für Aron Canet blieb nach dem verlorenen Titelkampf nur P12.

Crashes & Defekte: Im Finale von Q1 watete wieder einmal eine große Gruppe auf gegenseitigen Windschatten. Im Zuge dessen kam es zu einer Kollision zwischen Tom Booth-Amos und Can Öncü. Beide Fahrer hatten aber Glück und konnten auf ihren Motorrädern sitzenbleiben.

Das Wetter: Bei 30 Grad und einer dichten Wolkendecke am Himmel wies der Asphalt eine Temperatur von 43 Grad auf. Zwischendurch wurden mehrfach Regenflaggen geschwenkt, es handelte sich dabei aber nur um einige Tropfen, sodass die gesamte Session auf Slicks durchgezogen werden konnte.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter