Moto2 / Rennbericht

Moto2 Aragon 2017: Morbidelli kämpft Pasini nieder, Lüthi 4.

Franco Morbidelli gewinnt das Moto2-Rennen in Aragon nach tollem Kampf gegen Mattia Pasini. Tom Lüthi belegte Rang vier. So lief das Rennen:
von Chris Lugert

Die Schlüsselszene

Nach einem tollen Duell zwischen Franco Morbidelli und Mattia Pasini hatte der WM-Leader am Ende die Nase vorne. Noch in der letzten Runde ging es hin und her zwischen beiden, schlussendlich quetschte sich Morbidelli innen vorbei und brachte den Sieg nach Hause. Pasini konnte auch auf der Gegengerade nicht mehr kontern.

Der Rennfilm

Start: Oliveira setzt seine Pole in die Führung um, es folgen Morbidelli und Alex Marquez. Topstart von Lüthi, der von Rang acht auf Rang vier nach vorne kommt.

1. Runde: Lüthi schiebt sich an Marquez vorbei und ist bereits Dritter. Schrötter ist Achter vor Cortese. In der letzten Kurve schnappt sich Morbidelli den führenden Oliveira.

2. Runde: Pasini geht an Lüthi vorbei und übernimmt Rang drei. Morbidelli an der Spitze macht eine Lücke auf. Auch Alex Marquez geht an Lüthi vorbei. Nur noch Rang fünf für den Schweizer.

3. Runde: Strafe gegen Isaac Vinales wegen Frühstart. Pasini geht an Oliveira vorbei auf Rang zwei. Gleich setzt er sich ab und macht sich mit Sektorbestzeiten auf die Verfolgung von Morbidelli. Brad Binder überholt Aegerter und ist neuer Zehnter.

4. Runde: Oliveira schnappt sich wieder Pasini, Morbidelli ist inzwischen eine Sekunde in Führung. Pasini und Marquez gehen beide an Oliveira vorbei. Lüthi ist Fünfter, Schrötter nach wie vor Achter vor Cortese. Aegerter liegt hinter Nakagami auf Rang zwölf.

5. Runde: Morbidelli setzt sich weiter sukzessive ab. Der Vorsprung beträgt nun anderthalb Sekunden. Corsi überholt Navarro und ist Sechster.

6. Runde: Alex Marquez auf Rang drei muss gegen Pasini vor ihm abreißen lassen. Oliveira und Lüthi drücken hinter dem Spanier.

7. Runde: Schrötter baut einen groben Patzer ein und fällt auf Rang zwölf zurück.

8. Runde: Der Deutsche verliert zwei weitere Plätze und ist nur noch auf Rang 14 klassifiziert. Oliveira schnappt sich Marquez und ist nun Dritter.

9. Runde: Auch Lüthi geht an Marquez vorbei, Axel Pons crahst derweil aus dem Rennen. Marquez verliert immer weiter an Boden und fällt inzwischen auf Rang acht zurück.

10. Runde: Auch Cortese geht an Marquez vorbei, in Kurve eins geht er hart innen vorbei. Wenige Kurven später aber schlägt der Spanier zurück, nur um kurz darauf erneut vom Deutschen kassiert zu werden.

11. Runde: Pasini holt in großen Schritten auf Morbidelli auf. Binnen einer Runde ist der Vorsprung des WM-Leaders von 1,3 auf 0,6 Sekunden gesunken. Alex Marquez wird komplett durchgereicht und ist nur noch auf P18 zu finden. Er kommt an die Box und gibt auf.

12. Runde: Jetzt klebt Pasini Morbidelli am Heck. Ein Zweikampf um den Sieg bahnt sich an, Oliveira auf Rang drei fehlen drei Sekunden auf das Duo.

13. Runde: Und Pasini geht vorbei! Führungswechsel. Auch Oliveira kommt dann doch etwas näher. Einige Kurven später geht Morbidelli aber wieder an Pasini vorbei. Nakagami überholt Cortese. Rang acht für den Japaner.

14. Runde: Nächster Führungswechsel, Pasini wieder vorne. Navarro schnappt sich Corsi für Rang sechs. Weit vorne inzwischen auch: Brad Binder, der sich heimlich, still und leise auf Rang fünf geschoben hat.

15. Runde: Schrötter mit dem nächsten Problem. Er fällt auf Rang 23 zurück.

16. Runde: Pasini setzt sich von Morbidelli ab, Oliveira holt im Gegenzug auf den Marc-VDS-Piloten auf. Lüthi aber liegt weitere 2,7 Sekunden hinter dem Portugiesen.

17. Runde: Quartararo überholt Aegerter und ist nun Elfter. Schrötter kommt an die Box und muss aufgeben.

18. Runde: Morbidelli schlägt zurück! Er holt auf Pasini auf und geht wieder in Führung.

19. Runde: Der Kampf um den Sieg ist weiterhin komplett offen. Pasini klebt weiterhin an Morbidelli und gibt sich nicht geschlagen.

20. Runde: Kleiner Fehler von Morbidelli in Kurve eins, den Pasini sofort ausnutzt. Erneuter Führungswechsel, doch Morbidelli kontert kurze Zeit später. Oliveira nutzt das Geplänkel aus, um immer näher zu kommen.

21. Runde: Unglaublich, auch in der letzten Runde geht es weiter hin und her. Pasini geht vorbei. Doch Morbidelli quetscht sich wieder in Führung.

Ziel: Morbidelli bringt den Sieg nach Hause! Er verteidigt sich auch auf der langen Gegengerade. Mattia Pasini wird Zweiter, Miguel Oliveira bleibt Rang drei. Tom Lüthi wird Vierter.

So lief es für die deutschsprachigen Fahrer

Tom Lüthi schnupperte zu Rennbeginn am Podium, konnte das Tempo aber nicht mitgehen und wurde am Ende Vierter. Sandro Cortese hielt sich lange auf dem achten Platz, musste aber kurz vor Rennende Takaaki Nakagami passieren lassen. Rang neun für Cortese. Sein Teamkollege Marcel Schrötter hielt sich lange toll, musste aber aufgrund zu starker Schmerzen das Rennen beenden. Zuvor wurde er durch das Feld durchgereicht. Dominique Aegerter wurde nach seinem Misano-Sieg Zwölfter, Jesko Raffin verpasste auf Rang 23 klar die Punkte.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter