Moto2

Italiener sichert sich Rang drei - Iannone: Es war ein schweres Rennen

Andrea Iannone fährt vor heimischer Kulisse in Misano auf das Podium und liegt auch in der WM-Gesamtwertung auf dem dritten Platz.
von Eva Wagner

Motorsport-Magazin.com - Für Andrea Iannone läuft es nach Plan. Erst bestätigte das künftige Ducati Junior Team am Mittwoch die Vertragsunterschrift des Italieners, dann sicherte sich der aktuelle Speed Master-Pilot vor heimischer Kulisse den dritten Rang im Moto2-Rennen in Misano. Der Tag hatte für Iannone mit einem vielversprechenden Warm-Up unter den Top 5 bereits gut begonnen. Von der zweiten Reihe aus kämpfte der Italiener auch im Rennen direkt um die vordersten Plätze mit. Noch besser verlief allerdings der Start in den zweiten Lauf, der nach einem Motorschaden von Gino Rea vorgenommen werden musste. Iannone führte das Rennen bis zur zehnten Runde sogar an, aber auch Espargaro und Marquez wollten um die Spitze mitkämpfen.

Das war ein sehr schweres Rennen
Andrea Iannone

"Das war ein sehr schweres Rennen. Ich habe mit dem Start alles versucht, um mich abzusetzen, weil wir nach dem ersten Start bemerkt haben, dass wir nicht die beste Wahl in Bezug auf das Getriebe getroffen haben und es war hart an Espargaro und Marquez dranzubleiben", sagte Iannone und fügte hinzu: "Im zweiten Rennen habe ich versucht, eine Lücke aufzubauen, aber es war nicht leicht. Marc und Pol folgten mir und ich hatte den Vorsprung verloren. Wir sind wieder auf dem Podium und das ist immer ein positives Ergebnis. Jetzt müssen wir schauen, wie es in Aragon läuft. Ich hoffe auf ein weiteres gutes Wochenende". Nicht nur im Rennen, sondern auch in der WM-Gesamtwertung liegt Iannone nun auf Rang drei.


Tissot
nach 1 von 14 Rennen