Moto2

Espargaro knapp geschlagen - Marquez triumphiert im Zweikampf

Marc Marquez konnte seinen Landsmann Pol Espargaro in der letzten Kurve von Misano abhängen und baute seine WM-Führung weiter aus.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez hatte nach einem harten Zweikampf in der letzten Runde des San Marino Grand Prix gegen Pol Espargaro schließlich die Nase knapp vorne und gewann das Rennen nach Start von der Pole. Andrea Iannone sicherte sich den letzten Podestplatz. Marcel Schrötter beendete das Rennen auf Rang 22.

Rennabbruch und ein enttäuschter Rea

Marc Marquez kam am besten vom Start weg und platzierte sich vor Pol Espargaro, Andrea Iannone, Scott Redding und Takaaki Nakagami. Ratthapark Wilairot war nach seinem heftigen Sturz im Warm-Up im Moto2-Rennen am Start. Steven Odendaal, der Ricky Cardus ersetzt, stürzte schon in der ersten Runde. In Runde zwei übernahm Iannone die Führung und fuhr erst einmal neue Bestzeiten.

Ich trainiere und arbeite wirklich hart, um näher an die Spitze heranzukommen, aber das Glück ist einfach nicht auf meiner Seite
Gino Rea

Gino Rea musste das Rennen frühzeitig beenden, weil sein Motor kaputt ging und da er Öl auf der Strecke verlor, wurde in Runde vier von 23 die rote Flagge geschwenkt, das Rennen zunächst abgebrochen und später mit nur noch 14 Runden in der Reihenfolge neu gestartet, die am Ende der dritten Runde festgehalten wurde. Iannone stand damit auf der Pole vor Marquez und Espargaro. "Es kommt mir so vor, als würde ich immer 110 Prozent geben, ich trainiere und arbeite wirklich hart, um näher an die Spitze heranzukommen, aber das Glück ist einfach nicht auf meiner Seite", sagte ein enttäuschter Rea.

Iannone hatte beim Neustart die Nase vorn, Esteve Rabat arbeitete sich dabei auf Platz drei vor seinen Teamkollegen Espargaro nach vorn. Thomas Lüthi und Mika Kallio lagen hinter den Top-4. Schon nach drei Runden war Iannone an der Spitze über eine Sekunde davongeeilt und unterbot seine eigene schnellste Rennrunde, während Marquez nach einem Fehler auf Platz vier zurückfiel. Elena Rosell stürzte derweilen im hinteren Feld.

Spanischer Zweikampf

Xavier Simeon, der am Freitag noch Trainingsschnellster war, stürzte acht Runden vor Rennende. Espargaro und Marquez holten Iannone wieder nach und nach ein. Simone Corsi und Yuki Takahashi beendeten ihre Rennen beide im Kies. Vier Runden vor Ende lagen die Top-3 wieder eng beieinander. Espargaro und Marquez drängten sich am Lokalmatador vorbei. Marquez toppte Iannones Rekordzeit in der vorletzten Runde.

Die beiden Spanier schenkten sich in der letzten Runde nichts, nach Überholmanövern in jeder Kurve hatte schließlich Marquez die Nase vorn und gewann den San Marino Grand Prix knapp vor Espargaro. Iannone wurde Dritter. Kallio sicherte Rang vier vor Rabat und Dominique Aegerter. Scott Redding sah die schwarz-weiß-karierte Flagge als Siebter, Bradley Smith, Lüthi und Johann Zarco komplettierten die Top-10.

Nakagami fuhr als Elfter ins Ziel und platzierte sich damit vor Julian Simon, Alex de Angelis und Claudio Corti. Nico Terol nahm den letzten Punkt mit. Marcel Schrötter kam als 22. im Ziel an. Marco Colandrea wurde 24. und damit der letzte Pilot, der das Rennen beendete. Randy Krummenacher bekam nach seinem Bruch des Mittelfußknochens in der Qualifikation am Samstag keine Rennfreigabe von den Ärzten.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter