Anfang Januar 2023 schockierte die plötzliche Nachricht vom Tod des populären Drift- und Rallyepiloten Ken Block die Motorsport-Welt. Er verstarb im Alter von nur 55 Jahren bei einem Unfall mit einem Schneemobil im US-Bundesstaat Utah.

Zuvor drehte er im November 2022 noch das Driftvideo "Electrikhana 2" im Audi S1 Hoonitron, ein exklusiv für Block entwickelter reinelektrischer Prototyp. Die Ergebnisse dieses Drehs hat Audi nun als Hommage an den verstorbenen US-Amerikaner veröffentlicht.

Ken Blocks letztes Driftvideo: Electrikhana 2 in Mexiko-Stadt: (11:37 Min.)

Das Video ist bereits das zweite seiner Art, in der ersten Episode driftete Ken Block durch Las Vegas, im jetzt veröffentlichten führt es ihn nach Mexiko-Stadt. Das Resultat ist eine Fahrt ununterbrochen am Limit und voller Adrenalin, mitten durch engste Straßen, spiralförmige Parkhäuser und über Landebahnen der Metropole hinweg. Das Video zeigt spektakuläre Bilder und offenbart einmal mehr, warum Block zu den besten seines Fachs gehörte.

Technisch ist das Fahrzeug eine Weiterentwicklung des S1 Hoonitron aus der ersten Episode. Neben einer Gewichtsreduktion und der Verbesserung der Fahrbarkeit verschwindet das Auto in einer Szene des Films durch das entgegengesetzte Ziehen von Vorder- und Hinterachse in einer weißen Wolke.

Ken Block beim Dreh zum Video
Ken Block bewegte seinen Boliden in Mexiko am Limit, Foto: Audi Media Center

Block gelangte vor allem auf der Plattform YouTube zu einem gigantischen Publikum. Seit 2008 drehte er zehn Gymkhana-Videos, bei denen es um das Durchfahren eines Parcours in möglichst kurzer Zeit geht, sowie zahlreiche weitere Videos rund um das Thema Automobil, die millionenfach geklickt wurden.

Zudem hinterließ der US-Amerikaner seine Spuren im Rallye- und Rallyecrosssport. 16 Siege in der US-amerikanischen Rallyemeisterschaft, sechs Siege in der Global Rallyecross Championship sowie drei Medaillen bei den X Games konnte er für sich verbuchen. In der Rallye-Weltmeisterschaft ging er zwischen 2007 und 2018 insgesamt 24-Mal an den Start.

Seine Tochter Lia Block ist ebenfalls Rennfahrerin und wurde erst im November ins Nachwuchsprogramm des Williams-Formel-1-Teams aufgenommen. Zudem fuhr sie im selben Monat ebenjenen Audi S1 Hoonitron ihres verstorbenen Vaters.

Was ist eure liebste Erinnerung an Ken Block? Verratet es uns in den Kommentaren unter diesem Artikel!