Motorsport-Magazin.com Plus
IndyCar

Dixon siegt und in der Box geht's rund - Rennen in Watkins Glen

Scott Dixons Sieg in Watkins Glenn verblasste beinahe angesichts der Szenen, die sich nach dem Rennen in der Boxengasse abspielten.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Der Sieg von Scott Dixon beim IRL-Rennen in Watkins Glen ging angesichts der Vorgänge, die sich nach dem Rennen in der Boxengasse ereigneten fast unter. Denn dort tauschten zunächst Tony Kanaan und Sam Hornish Jr. ein paar Nettigkeiten aus, bevor sich auch noch einige andere Teammitglieder einmischten. Unter anderem Hornish Sr., der von einem unbekannten Angreifer zu Boden gestoßen wurde.

Mit dem Glück, das wir in den vergangenen Rennen hatten, habe ich einfach gedacht, irgendwas muss schief gehen
Scott Dixon

Zuerst aber zum Sportlichen, denn schließlich wurde ja ein Rennen gefahren, um einen Sieger zu ermitteln und nicht um Streit anzufangen. Dort konnte sich Dixon vom zweiten Platz den Sieg angeln, nachdem Polesetter Helio Castroneves in der 20. Runde in der Mauer landete. Dadurch konnte sich der Ganassi-Pilot sechs Sekunden vor Hornish Jr. durchsetzen und seinen dritten Sieg in Watkins Glen in Folge feiern. "Heute ist alles für uns gelaufen. In den letzten zehn Runden habe ich darauf gewartet, dass irgendetwas bricht. Mit dem Glück, das wir in den vergangenen Rennen hatten, habe ich einfach gedacht, irgendwas muss schief gehen", meinte Dixon.

Hinter Hornish wurde Dario Franchitti Dritter, während Tony Kanaan auf dem vierten Platz landete. Es war aber ein Manöver von Hornish und Kanaan, das die Geschichte des Rennens schrieb. So berührte Hornish den Andretti-Green-Piloten im Kampf um die bessere Position, wodurch Kanaan etwas zurückfiel. Als es nach dem Rennen dann in die Box ging, quetschte sich Kanaan in der Boxeneinfahrt mit einem sehr harten Manöver an Hornish vorbei. Als die beiden Boliden schließlich zum stehen kamen, nahm zunächst die Diskussion und dann das Handgemenge seinen Lauf.

Ich wollte nicht mit Sam kämpfen. Ich hätte ihn nicht geschlagen
Tony Kanaan

"Sams Dad hat mich gestoßen und ich denke, das ist völlig falsch", meinte Kanaan danach mit einem Hinweis darauf, dass Eltern auf die Tribünen gehören und nicht in die Boxengasse. "Wenn etwas auf der Strecke passiert, dann müssen wir das selber aussortieren. Wenn wir es nicht aussortieren können, dann muss das Brian Barnhart machen. Ich wollte nicht mit Sam kämpfen. Ich hätte ihn nicht geschlagen." Hornish Jr. erklärte im Anschluss den Grund für seinen Ärger: "Als er an mir vorbei und zu mir herüberschlenkert ist, hat er versucht, mich in die Mauer zu stoßen. Das ist etwas, das ich nicht so hinnehme. Vor allem auf dem Weg in die Boxengasse, wenn alle Leute über die Boxenmauer kommen. Die erwarten nicht, dass da Autos entlang kommen, die miteinander ein Problem haben."

Wie offizielle der IRL mittlerweile bekannt gegeben haben, gab es bei dem Kampf in der Boxengasse keine Verletzten, allerdings sollen in dieser Woche noch ein paar Strafen ausgesprochen werden. Sollte es dabei um den Abzug von Punkten gehen, dann könnte es für beide Piloten unangenehm werden. Denn in der Meisterschaft liegt Kanaan als Dritter momentan 75 Punkte hinter Dario Franchitti und Hornish ist mit 97 Punkten Rückstand Fünfter. Scott Dixon, der nicht kämpfte sondern siegte, liegt 47 Zähler hinter Franchitti.

Die Top Ten des Rennens in Watkins Glen

1. Scott Dixon 60 Runden
2. Sam Hornish Jr 60
3. Dario Franchitti 60
4. Tony Kanaan 60
5. Marco Andretti 60
6. Buddy Rice 60
7. Dan Wheldon 60
8. Kosuke Matsuura 60
9. Darren Manning 60
10. Jeff Simmons 60


Weitere Inhalte:
nach 4 von 17 Rennen