Motorsport-Magazin.com Plus
IndyCar

IndyCar Indianapolis III 2020: Will Power bezwingt Colton Herta

Will Power zeigt beim IndyCar-Rennen in Indianapolis eine abgebrühte Leistung. Erst biss sich Alexander Rossi, dann Colton Herta die Zähne aus.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Will Power beweist Nervenstärke und gewinnt das zweite IndyCar-Rennen im Rahmen des Harvest-GP auf dem Indianapolis Motor Speedway. In einer spannenden Schlussphase hält Power erst Alexander Rossi, dann Colton Herta in Schach. Josef Newgarden holt mit Platz vier weiter auf den Gesamtführenden Scott Dixon auf.

IndyCar Indianapolis III 2020: Das Rennen kompakt

Der Rennverlauf: Pole-Setter Power behauptete am Start die Führung und setzte sich danach im Laufe des ersten Stints erst langsam, dann immer stärker von Herta, Rossi und O'Ward ab. In Runde 25 und 26 ging die Spitze zum ersten Mal an die Box. Danach führte Power mit sechs Sekunden Vorsprung, während sich Rossi den eine Runde später gekommenen Herta mit wärmeren Reifen schnappte.

Rossi reduzierte den Rückstand auf Power im Verlauf des zweiten Stints auf drei Sekunden, dahinter pendelte sich Hertas Rückstand auf Power bei rund sechs Sekunden ein. O'Ward hingegen musste abreißen lassen. Die Spitze suchte geschlossen die Box zum zweiten Mal in Runde 51 auf. Newgarden nutzte die noch nicht optimale Betriebstemperatur der Reifen aus und knöpfte O'Ward auf der Outlap die vierte Position ab. Vorne änderte sich hingegen nichts.

Rossi setzte für den Schlussstint als einziger Fahrer auf die harten Blacks und kam damit Power immer näher. Auch Herta schloss im Laufe des finalen Stints immer weiter zu Power auf, er hatte zu diesem Zeitpunkt die beste Pace. 13 Runden vor Schluss bildete das Trio schließlich eine Dreiergruppe ganz vorn an der Spitze. Zwei Umläufe später bremste sich Herta in Turn 1 an Rossi vorbei und machte danach Jagd auf Power.

Power hielt dem Druck Hertas Stand und ließ sich in keinen Fehler mehr hetzen. Er überquerte knapp die Ziellinie als Sieger vor Herta. Rossi fiel nach Hertas Manöver etwas zurück und wurde schließlich einsamer Dritter vor Newgarden und O'Ward. Newgarden macht damit weiter Boden im Meisterschaftskampf gut, denn Dixon wurde am Ende nur Achter.

Die Sieger-Strategie: Der Großteil des Feldes setzte auf zwei Boxenstopps. Power startete auf den weichen Reds und bog in Runde 26 zum ersten Mal in die Box ab. Nach dem Mittelstint auf den harten Blacks setzte er am Schluss nochmal auf die weichen Reds.

Das sagt Sieger Power: "Die Reifen sind am Ende eingebrochen, das war ein harter Kampf. Ich musste hart arbeiten, um Herta hinter mir zu halten. Ich bin so glücklich darüber, wieder in der Victory Lane zu sein. Zwei Honda-Fahrer haben versucht, uns anzugreifen, aber der Chevy-Motor hat sehr viel Power und Fahrbarkeit. Ich bin überglücklich, wieder gewonnen zu haben, vor allem an diesem Ort."

Cautions und Zwischenfälle:

  • keine

Top-5 in Rennen und Gesamtwertung:

Pl. Fahrer Pl. Fahrer (Punkte)
1. Will Power 1. Scott Dixon (502)
2. Colton Herta 2. Josef Newgarden (470)
3. Alexander Rossi 3. Colton Herta (401)
4. Josef Newgarden 4. Will Power (388)
5. Patricio O'Ward 5. Patricio O'Ward (376)

Weitere Inhalte:
nach 14 von 14 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus