IndyCar

IndyCar Iowa 2019: Newgarden siegt - Verschiebung nach Gewitter

Ein Gewitter bestimmte das Geschehen beim IndyCar-Rennen in Iowa. Nach mehreren Stunden Verzögerung wurde gestartet, danach diktierte Josef Newgarden.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Josef Newgarden schlägt zurück! Der IndyCar-Champion von 2017 gewinnt das Rennen auf dem Iowa Speedway und baut damit seine Führung in der Gesamtwertung wieder aus. Es wurde allerdings eine zähe Angelegenheit. Heftige Unwetter mit viel Regen und Blitzen sorgten dafür, dass der Start um viereinhalb Stunden nach hinten verschoben werden musste. Später kam es nochmals zu einer wetterbedingten Unterbrechung.

Der Start: Power übernahm am Start zunächst von P2 aus auf der Außenbahn die Führung, dahinter setzte sich Sato an die zweite Stelle vor Pole-Setter Pagenaud und Newgarden. Der Japaner verlor die beiden Positionen schnell wieder, ehe in Runde 17 von 300 nach einem Dreher von Karam die erste Caution des Rennens folgte. Beim Restart in Runde 25 verlor Pagenaud die zweite Position an Newgarden.

Der Rennverlauf: Newgarden zog in Runde 49 auch an Power vorbei und führte damit das Rennen an. Wenige Augenblicke später unterbrach die Rennleitung das Rennen - leichter Regen sorgte für eine weitere Verzögerung von rund einer halben Stunde. Als die Verhältnisse wieder gut genug für Racing waren, setzte sich das Feld hinter dem Pace Car in Bewegung. Die Runden unter Gelb nutzte man geschlossen für den ersten Boxenstopp, ehe der Neustart in Runde 66 erfolgte.

Während vorne das Penske-Trio weiter das Geschehen diktierte, kämpfte sich Ferrucci immer weiter nach vorne. Von zwölf gestartet, lag er nach 101 Runden schon auf der vierten Position. Kurz vor Halbzeit kam das Feld dann zum zweiten Mal an die Box. Newgarden behauptete die Führung, dahinter lag Sato auf P2 vor Power und Pagenaud. Der Japaner war allerdings wesentlich früher drin und setzte somit auf eine andere Strategie als das Penske-Trio.

Power ließ Sato schnell wieder hinter sich, während Pagenaud zurückfiel. Pigot und Carpenter gingen am Franzosen vorbei. Sato war bereits zum dritten Mal drin, als er in Runde 186 von Karam gedreht wurde und in Folge dessen vorzeitig aufgeben musste. Die Rennleitung reagierte mit der nächsten Caution. Das Feld nutzte die Situation und suchte zum dritten Mal die Box auf, ehe das Rennen in Runde 199 wieder freigegeben wurde. Newgarden führte weiter vor Power, dahinter arbeitete sich Pagenaud wieder auf Rang drei.

Diese Reihenfolge hatte bis zu den letzten Stopp rund 50 Runden vor Schluss Bestand. Danach führte Newgarden das Feld weiter an, nun vor Dixon (der noch nicht drin war), Pagenaud und Power. Power hatte bei der Boxeneinfahrt die weiße Linie überquert und fast die Mauer touchiert. Er kassierte für seine nicht ordnungsgemäße Einfahrt in die Boxengasse eine Stop-and-Go-Strafe. Power saß die Strafe gerade ab, als 35 Runden vor Schluss die letzte Caution des Rennens nötig wurde. Auslöser war Carpenter, der abgeflogen ist.

Die Schlussphase: 27 Runden vor Schluss wurde das Rennen wieder freigegeben. Newgarden ließ auch diesmal nichts anbrennen und fuhr dem Sieg unaufhaltsam entgegen. Dahinter musste Pagenaud nach dem Restart Hinchcliffe und den auf frischen Reifen fahrenden Dixon ziehen lassen. Beide kämpften in der Schlussphase um die zweite Position. Dixon nutzte seinen Reifenvorteil und setzte sich schließlich durch.

Die Top-10 im Ziel:
1. Josef Newgarden
2. Scott Dixon
3. James Hinchcliffe
4. Simon Pagenaud
5. Spencer Pigot
6. Alexander Rossi
7. Zach Veach
8. Graham Rahal
9. Sebastien Bourdais
10. Tony Kanaan

Das sagt Sieger Newgarden: "Das war eine Teamleistung. Wir waren heute mit allen drei Autos schnell. Gestern war ich ein wenig enttäuscht, denn unser Auto war für die Pole gut und wir haben es nicht hingekriegt. Diesen Sieg heute wollte ich deshalb unbedingt. Wir hatten ein gutes Auto und alles gut umgesetzt. Das war auch ein wenig Wiedergutmachung für das letzte Jahr."

Die Gesamtwertung nach Rennen 12 von 17: Newgarden macht mit seinem vierten Saisonsieg einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft. Sein Vorsprung gegenüber Rossi wächst wieder auf 29 Punkte an (487:458). Pagenaud (429) manifestiert den dritten Gesamtrang ebenso wie Dixon (389) seine vierte Position im Klassement. Power behält trotz seiner Strafe den fünften Platz in der Gesamtwertung.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 17 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video