NASCAR

NASCAR Loudon: Kevin Harvick gewinnt Rennen und Lobster

Kevin Harvick gewann das 20. Saisonrennen auf dem New Hampshire Motor Speedway in Loudon. Er siegte in einem packenden Finale gegen Denny Hamlin.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 20. Rennen der Regular Season auf dem 1,058 Meilen kurzen New Hampshire Motor Speedway gewann Kevin Harvick zum zweiten Mal in Folge. Außerdem erhielt der Sieger auf der Magic Mile in Loudon zum vierten Mal in seiner Karriere einen riesigen Lobster als Zugabe. Damit ist der Stewart-Haas-Pilot der erfolgreichste Fahrer in Loudon. Nach einer Durststrecke von 22 Rennen gelang der 46. Karriere-Sieg im Cup. Der erste Saisonsieg war hart erkämpft. Harvick konnte einen rundenlangen Zweikampf gegen Denny Hamlin für sich entscheiden. Zuvor hatten Kyle Busch und Aric Almirola, in seinem 300. Cup-Rennen, jeweils eine Stage gewonnen.

Erste Saison-Pole für Brad Keselowski - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Pole für Brad Keselowski auf der Magic Mile

Das Qualifying zum 20. Saisonrennen der Regular Season auf dem 1,058 Meilen kurzen New Hampshire Motor Speedway in Loudon gewann Brad Keselowski. Mit 136.384 mph in 27.927 Sekunden bezwang der Penske-Pilot im Ford Mustang die 'Magic Mile' und holte seine erste Pole Position in dieser Saison, den vierten Pole Award in Loudon und den 15. Pole Award in seiner Karriere. Auf dieser Strecke feierte Keselowski in der Saison 2010 den ersten Pole Award seiner Karriere. Mit einem minimalen Rückstand von 0.015 Sekunden belegte Kyle Busch im Gibbs-Toyota zum dritten Mal in dieser Saison Rang zwei vor seinem Bruder Kurt im Ganassi-Chevrolet. Die Top-10 komplettierten Erik Jones, Ryan Blaney, Martin Truex Junior, Matt DiBenedetto mit seinem besten Resultat in diesem Jahr, Champion Joey Logano, Almirola, der sein 300. Cup-Rennen bestreiten wird, sowie Jimmie Johnson.

Der Trainingsschnellste Chase Elliott startet von Platz zwölf. Vorjahressieger Harvick beginnt am Sonntag von Rang 14. Bester Rookie war Daniel Hemric auf Position 19. Hamlin crashte im Training und stellte seinen Ersatz-Toyota auf den 23. Startplatz. Für eine lange Unterbrechung sorgte Alex Bowman, dessen Chevy-Motor den Geist aufgab. Der Hendrick-Pilot blieb damit ohne Zeit. Die beiden Trainingseinheiten am Samstag endeten mit Bestzeiten für Jones und Blaney, die auch in der Longrun-Wertung vorne lagen. Es gab weitere harte Mauereinschläge für William Byron und Kyle Larson, die in ihr Ersatzfahrzeug wechseln mussten. Bowman beförderte sogar sein Backup-Car in die Mauer der 'Magic Mile' und startet am Sonntag mit dem Ersatzfahrzeug von Teamkollege Jimmie Johnson.

Start/Stage 1: Siebter Stage-Sieg für Kyle Busch nach 75 Runden

Mit Hamlin, Bowman, Ryan Newman, Byron und Larson verloren fünf Fahrer ihren Startplatz und mussten von hinten starten. Polesetter Keselowski verlor den Start an Kyle Busch und Jones blieb Dritter vor Truex. Kyle Busch konnte sich anschließend leicht absetzen. Larson und Hamlin hatten nach acht Runden bereits die Top-20 erreicht. Die beiden neuen Piloten bei Petty und Rick Ware Racing hatten nach 20 Runden bereits zwei Runden Rückstand und schlichen nur durch das Oval.

Ab Runde 30 duellierten sich Kyle Busch und Keselowski Seite an Seite um die Führung. Jeder hatte kurz die Nase vorne und es gab leichte Kontakte. In Runde 36 hatte sich Keselowski durchgesetzt. Kurz darauf wurde der Penske-Pilot von Truex angegriffen. Die erste Caution nach Reifenschaden bei Austin Dillon rettete Keselowski vor Truex in Runde 45. Das Rennen in der Boxengasse gewann Jones vor Stenhouse, die beide nur zwei frische Reifen mitnahmen. Mit vier neuen Goodyear folgte Keselowski auf Rang drei vor Kyle Busch und Truex. Pechvogel Bowman erhielt eine Strafe und lag nun auf Position 25.

Den Restart gewann Kyle Busch vor seinem Teamkollegen Jones, während Stenhouse total durchgereicht wurde. Hamlins Aufholjagd ging inzwischen in den Top-10 fröhlich weiter. In Runde 67 hatte sich Kyle Busch um 2.3 Sekunden abgesetzt und steuerte seinem siebten Stage-Sieg entgegen. Larsons Aufholjagd endete auf Rang zehn, als er wegen eines losen Rads seine Crew aufsuchen musste. Kyle Busch gewann die erste Stage nach 75 Runden vor Jones, Almirola, Clint Bowyer, Keselowski, Truex, Blaney, Harvick, Hamlin und dem Zehnten Daniel Suarez.

Bestwert: 7. Stage-Sieg für Kyle Busch (#18) - Foto: LAT Images

Stage 2: Aric Almirola gewinnt turbulente zweite Stage nach 150 Runden

In der Conclusion Caution zwischen den Stages nahmen Kyle Busch, Keselowski, Truex und Kurt Busch nur zwei frische Reifen mit. Dadurch lagen sie beim Restart vor Jones, Almirola, Hamlin und Harvick in Führung. Kyle Busch gewann den Start zur zweiten Stage. Austin Dillon musste nach einem weiteren Reifenschaden seine Garage aufsuchen. Die dritte Caution verursachten Suarez und Rookie Hemric in Runde 110. Nach den Boxenstopps führte Harvick vor Hamlin und Bowyer, die auf einen Boxenstopp verzichtet hatten. Kyle Busch kam vor Keselowski, Almirola und Truex als schnellster Stopper aus der Boxengasse. Jones und Bowman hatten in der Boxengasse Kontakt und bei Elliott musste bei offener Motorhaube repariert werden.

Kyle Busch übernahm einen Runde nach dem Restart mit seinen frischen Reifen die Führung. Nach 136 Runden sorgte Ricky Stenhouse Junior nach Reifenschaden für die nächste Caution. Es gab erneute Boxenstopps. Almirola führte nun vor Newman und Johnson. Kyle Busch kam als erster Fahrer aus der Boxengasse und belegte beim Restart Rang zehn. Es waren noch sieben Runden zu fahren. Almirola hatte den besten Start. Dann knallte es erneut. Bowyer verlor sein Fahrzeug und riss Truex ins Verderben, der nicht ausweichen konnte.

Es lagen noch 29 Fahrer in der Führungsrunde. Die restlichen acht Piloten hatten mindestens drei Runden Rückstand. Jetzt waren es noch zwei Runden. Wieder schoss Almirola vorne weg und gewann die zweite Stage. Es war sein erster Stage-Sieg 2019. Zweiter wurde Logano vor Newman, Byron, Kyle Busch, Hamlin, Larson, Harvick, Paul Menard und Kurt Busch.

Stage 3: Pech für Dominator Kyle Busch nach Aufholjagd

Nach den Boxenstopps zur letzten Stage über 151 Runden führte Hamlin beim Restart vor Harvick, Keselowski und Kurt Busch. Kyle Busch lag nur noch auf Position 16. In Runde 190 lag Hamlin seit 37 Runden in Front. Harvick lag eine Sekunde dahinter und Kurt Busch fehlten schon drei Sekunden auf den Leader. Die Aufholjagd von Kyle Busch endete auf Rang sieben nach 215 Runden in der Mauer der 'Magic Mile'. Hamlin, Keselowski und Kurt Busch kamen nach den Boxenstopps als erste Fahrer wieder auf die Strecke.

In der Restart-Runde verlor Larson nach Kontakt mit Bowman sein Auto und drehte sich in die Mauer. Auch Newman musste sein Auto nach Elektronik-Problemen von seiner Crew verarzten lassen. Hamlin gewann erneut den Restart nach der achten Gelbphase. Jones, Blaney und Keselowski waren die ersten Verfolger. Hamlin konnte erneut einen kleinen Vorsprung herausfahren. 50 Runden vor Rennende führte Hamlin mit 2.4 Sekunden vor Blaney, Keselowski und Harvick. Kyle Busch lag auf Position sieben mit acht Sekunden Rückstand.

Die große Frage: Gibt es noch eine Caution oder ein Benzinpoker? In Runde 264 wurde die Frage mit der neunten Gelbphase beantwortet. Erneut war es Larson, der in die Mauer geflogen war. Das erneute Rennen in der Boxengase gewann Hamlin vor Keselowski, Blaney Kurt Busch und dem starken DiBenedetto. Davor führten Harvick, Jones und Truex, die auf einen Service verzichtet hatten.

Stage 3/Ziel: Erster Saison-Sieg für Kevin Harvick

Harvick gewann den Restart, hatte aber bereits eine Runde später Hamlin im Rückspiegel. In den folgenden 25 Runden blieb der Abstand zwischen den beiden Kontrahenten konstant bei einer halben Sekunde. Dahinter blieb fast alles unverändert, allerdings vergrößerten sich die Abstände untereinander. Sieben Runden vor Rennende griff Hamlin an, kam aber kaum näher. Dann machte Hamlin einen kleinen Fehler. Harvick profitierte nur kurz davon, denn Hamlin startete einen nächsten Versuch. Nach einen phantastischen Finish mit Kontakten gewann Harvick mit 0.210 Sekunden zum ersten Mal in dieser Saison. Hinter Hamlin belegte Jones den dritten Rang vor Blaney, DiBenedetto, Truex, Newman, Kyle Busch, Logano und Polesetter Keselowski.

Kevin Harvick feiert mit Sohn Keelan und Lobster - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 24 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video