Motorsport-Magzain.com Plus
IndyCar

Dramatisches IndyCar-Finale in Sonoma - Dixon neuer Champion - Montoya geht leer aus

Scott Dixon gewinnt zum vierten Mal den IndyCar-Titel. In einem dramatischen Finale ringt der Neuseeländer Juan Pablo Montoya hauchdünn nieder.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Dramatik pur beim IndyCar-Finale in Sonoma. Nicht der favorisierte Juan Pablo Montoya, der mit einem großen Vorsprung ins letzte Saisonrennen gegangen war, sondern Scott Dixon sicherte sich den Titel. Am Ende des Rennens lagen beide Piloten punktgleich an der Spitze des Feldes, den Ausschlag zugunsten Dixons gab, dass der Neuseeländer, der nun bei vier Titeln hält, drei Saisonrennen gewann, Montoya hingegen nur zwei.

Scott Dixon gewann das Rennen und den Titel - Foto: IndyCar

Montoya befand sich bis zur 39. Runde auf Titelkurs - ein dritter Platz hätte ihm definitiv gereicht -, ehe er nach dem Restart des Rennens mit seinem Penske-Teamkollegen Will Power kollidierte. Der Kolumbianer beschädigte sich bei dem Unfall seinen Frontflügel und musste die Boxen anlaufen. Dixon übernahm derweil die Spitze des Feldes und sollte diese auch nicht mehr abgeben, zudem kassierte der Ganassi-Pilot zwei Bonuspunkte für die meisten angeführte Rennrunden, was letztlich für den Gleichstand mit Montoya ausschlaggebend war.

Während Dixon das Rennen in Sonoma gewann, kam Montoya nur als Sechster ins Ziel. 1,2 Sekunden hinter Ryan Briscoe, den er überholen hätte müssen, um seinen zweiten Titel nach 1999 zu feiern. Noch schlechter als für Montoya lief es allerdings für Graham Rahal, der als Meisterschaftszweiter ins Finale gegangen war, das Rennen nach einer Kollision mit Sebastien Bourdais aber nur als 18. beendete und in der Gesamtwertung auch noch hinter Will Power auf Platz vier zurückfiel.

Juan Pablo Montoya ist nur Vizemeister - Foto: IndyCar

Montoya kritisiert Punktesystem

Wenn es am Ende ein Rennen mit doppelten Punkten gibt, spielt es keine Rolle, was man das ganze Jahr über tut
Juan Pablo Montoya

"Wir wussten zu Beginn des Wochenendes, dass es noch eine Chance auf den Titel gibt", sagte ein überglücklicher Dixon. "Das ist fantastisch. Ich weiß nicht, was ich sagen soll", fuhr der frischgebackene Champion fort, um in der Stunde des Triumphs auch dem vor wenigen Tagen verstorbenen Justin Wilson zu gedenken. "Meine Gedanken und Gebete sind bei Justin Wilsons Familie."

Montoya sah indessen davon ab, Power für den verpassten Titel verantwortlich zu machen, sondern lamentierte über das Punktesystem. In Sonoma wurden wie beim Indy 500 doppelte Zähler vergeben. "Es ist egal, was passiert ist. Es ist einfach schade. Wir haben die Meisterschaft weggeworfen", ärgerte sich der ehemalige Formel-1-Pilot. "Wir hatten das notwendige konkurrenzfähige Auto, haben es aber nicht geschafft. Wenn es am Ende ein Rennen mit doppelten Punkten gibt, spielt es keine Rolle, was man das ganze Jahr über tut. Wir hatten ein schlechtes Wochenende und haben die Meisterschaft verloren."

IndyCar 2015 - Endstand

1. Scott Dixon: 556 Punkte
2. Juan Pablo Montoya: 556 Punkte
3. Will Power: 493 Punkte
4. Graham Rahal: 490 Punkte
5. Hélio Castroneves: 453 Punkte
6. Ryan Hunter-Reay: 436 Punkte


Weitere Inhalte:
nach 6 von 13 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus