IMSA

Straßenpremiere in St. Petersburg - Porsche bereit für die Premiere

Ein Highlight jagt das andere: Nach dem Saisonauftakt beim Klassiker in Sebring fährt die ALMS erstmals in den Straßen von St. Petersburg.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Willkommen in Florida. Statt Sonne erwarten die Piloten des Porsche RS Spyder in St. Petersburg 14 Kurven eines 2,925 Kilometer langen Straßenkurses. Zusammen mit der Indy Racing League macht die ALMS erstmals im Monaco Floridas Station.

"Ein Rennen in der Stadt ist immer etwas ganz Besonderes, weil man sehr präzise fahren muss und sich nicht den kleinsten Fehler erlauben darf", freut sich Porsche-Pilot Timo Bernhard auf das erste von vier Stadtrennen in dieser Saison. "Die Strecken sind meistens sehr eng, außerdem gibt es keine richtigen Auslaufzonen. Du musst vom Start bis ins Ziel voll konzentriert sein. Wer nicht aufpasst, landet in der Mauer."

Bernhard teilt sich das Cockpit eines der beiden werksunterstützten Penske-Porsche mit Romain Dumas. Zusammen mit Helio Castroneves sind die beiden beim Saisonauftakt trotz einiger Probleme auf das Podium gefahren. Einen neuen Anlauf auf einen Podestplatz nehmen Titelverteidiger Sascha Maassen und Ryan Briscoe im zweiten RS Spyder des Penske Teams.

Die Zielsetzung der amtierenden Champions in der LMP2-Kategorie ist klar. "Der neue RS Spyder hat seine Konkurrenzfähigkeit mit der Bestzeit im Qualifying und der schnellsten Rennrunde seiner Klasse unter Beweis gestellt", sagt Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen. "Jetzt gilt es sicher zu stellen, ohne Probleme über die Renndistanz kommen. Dann sind wir, wie unsere Rundenzeiten in Sebring gezeigt haben, ganz vorne mit dabei."


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video