IMSA

Dirk Müller und Joey Hand bezwingen Corvette im GT-Qualifying - Doppelpole für Dyson in Monterey

Der Lola-Mazda der Tabellenführer steht beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem besten Startplatz.
von Eduard Einberger

Motorsport-Magazin.com - Die Meisterschaftsfavoriten von Dyson Racing haben das Qualifying zu den 6h von Monterey für sich entschieden. Neben den 12 Stunden von Sebring und dem Petit Le Mans ein Highlight der ALMS-Saison.

Dass es sogar zu einer Zweifachführung reichen könnte, war nach den Trainings nicht zu erahnen. Zwar holte man ebenso wie Klaus Graf und Lucas Luhr eine Bestzeit, doch Aston Martin hat in Laguna Seca ein zweites Eisen im Feuer: der erstmals in dieser ALMS-Saison eingesetzte Lola Aston Martin vom Werk mit Harold Primat, Adrian Fernandez und dem Berliner Stefan Mücke.

Im Qualifying fuhren Guy Smith, Chris Dyson und Jay Cochran dann die schnellste Zeit des bisherigen Wochenendes (1:13.9 Min.) und damit zum ersten Startplatz im Rennen. Sieben Zehntelsekunden langsamer war das zweite Auto des Teams mit Steven Kane, Humaid Al Masaood und Butch Leitzinger. Nach dem Siegerwagen von Baltimore folgt der Werks- vor dem Muscle Milk Aston Martin und dem ersten LMP2.

Nur ein Starter in der LMP2

Die Klassenpole zum Rennen auf der besonderen Strecke bei Monterey in Kalifornien holten sich Scott Tucker, Christophe Bochut und Luis Diaz ohne Gegenwehr. Anscheinend schont sich die Konkurrenz für das Petit Le Mans, wo doppelte Punkte vergeben werden.

LMPC-Pole für Intersport - Foto: ALMS

Umso knapper reichte es für Kyle Marcelli und die Ducote-Brüder zur Pole in der LMPC. Das Trio setzte sich mit 1:18.8 Minuten gegen die Tabellenführer Gunnar Jeannette und Ricardo Gonzalez (1:19.2 Min.) durch.

Das Auto von Performance Tech Motorsports mit dem Deutschen Jan-Dirk Lueders, Jarrett Boon und Anthony Nicolosi fuhr keine gezeitete Runde und nimmt das Rennen von hinten auf.

GT-Pole für BMW

Für den BMW M3 GT steht eine weitere ALMS-Pole zu Buche. Dirk Müller und Joey Hand konnten mit 1:22.2 Minuten die Corvette von Oliver Gavin und Jan Magnussen und das Schwesterauto mit Dirk Werner und Bill Auberlen um fast eine Sekunde unterbieten. Rang vier ging an den besten Ferrari.

Der Kurs hat schon immer zu meinen Favoriten gehört, und ich bin zuversichtlich, dass unser Auto dort sehr stark sein wird.
Bobby Rahal

Der Teamchef der BMW M3 GT, Bobby Rahal, freut sich nach dem erfolgreichen Qualifying nicht nur auf die "Corkscrew", die bekannteste der elf Kurven: "Jeder im BMW Team RLL weiß, worum es für uns in Laguna Seca geht. Wir hatten bisher eine großartige Saison und führen in allen drei GT-Wertungen. Doch das könnte alles Makulatur sein, wenn wir in Laguna Seca kein gutes Ergebnis holen. Der Kurs hat schon immer zu meinen Favoriten gehört, und ich bin zuversichtlich, dass unser Auto dort sehr stark sein wird. Aber es ist ein langes Rennen, in dem alles passieren kann. Wenn wir Fehler vermeiden, dann können wir ein erfolgreiches Wochenende haben."

Porsche startet wieder mit dem Testträger - Foto: Eduard Einberger

Black Swan Racing, das Team um Jeroen Bleekemolen, heißen die Sieger des GTC-Zeittrainings. Der Holländer wird an diesem Wochenende von seinem Bruder Sebastiaan und dem etatmäßigen Teamkollegen Tim Pappas unterstützt. Von P2 starten Damien Faulkner und Peter LeSaffre, vor Duncan Ende, Spencer Pumpelly und Peter Ludwig. Außer Wertung startet wieder einmal der Porsche GT3R Hybrid mit Romain Dumas und Richard Lietz. Das vor allem vom Nürburgring bekannte "Versuchslabor" konnte zwar im Qualifying keine Zeit fahren, deutete aber in den Trainings seine Leistungsfähigkeit an.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video