IMSA

Ein Rennen jagt das andere - Titelverteidiger wollen Vorsprung ausbauen

Nur eine Woche nach dem Rennen auf der legendären Road America startet die ALMS am 29. August auf dem Mosport International Raceway.

Motorsport-Magazin.com - Auf der ältesten Rennstrecke Kanadas mit ihren vielen schnellen Kurven steht vor allem die GT-Klasse mit den Porsche-Werksfahrern Jörg Bergmeister (Langenfeld) und Patrick Long (USA) im Blickpunkt.

Mit dem von Flying Lizard Motorsports eingesetzten Porsche 911 GT3 RSR wollen die Titelverteidiger im vorletzten Saisonrennen gegen die starke Konkurrenz von Ferrari und BMW ihre Tabellenführung möglichst noch weiter ausbauen. In dieser Saison haben sie bereits die Rennen in Long Beach, Laguna Seca und Lime Rock gewonnen. In Elkhart Lake holten sie zuletzt als nur knapp geschlagene Zweite wichtige Meisterschaftspunkte. Nach Mosport steht nur noch das Saisonfinale am 2. Oktober in Road Atlanta auf dem Programm.

"Ich habe in Mosport zwischen 2003 und 2005 zwar drei Mal hintereinander gewonnen, doch zuletzt hatten wir auf dieser sehr anspruchsvollen Strecke nicht immer nur Glück", sagt Jörg Bergmeister, der sich für das Rennen eine vergleichsweise einfache Taktik zurechtgelegt hat: "Wir müssen im Qualifying einen guten Startplatz holen und im Rennen viele Punkte. Damit können wir uns für das Finale ein komfortables Punktepolster schaffen."

Für Patrick Long ist in Mosport nicht die starke Konkurrenz, sondern die Strecke selbst die größte Herausforderung. "Dieser Kurs ist der schnellste, auf dem wir in der American Le Mans Series fahren. Er verzeiht so gut wie keinen Fehler", sagt er. "Das Überholen ist sehr schwierig und es gibt viele enge Kurven. Ein weiterer entscheidender Faktor könnte das wechselhafte Wetter werden. Regen, Sonnenschein, Wind - hier muss man auf alles gefasst sein."

Auch in Mosport sind noch zwei weitere Porsche 911 GT3 RSR am Start. Mit dem Team Falken Tire, das seine erste Saison in der American Le Mans Series bestreitet, wollen Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler (Nürtingen) und Bryan Sellers (USA), in Elkhart Lake Gewinner der Umweltwertung Michelin Green X Challenge, den Anschluss an die Spitze schaffen. Den zweiten 911 GT3 RSR von Flying Lizard Motorsports teilen sich die Amerikaner Darren Law und Seth Neiman. In der Klasse GTC will Jeroen Bleekemolen (Niederlande) mit dem Porsche 911 GT3 Cup seine Erfolgsserie in den USA fortsetzen. Zusammen mit dem Amerikaner Timothy Pappas holte er in dieser Saison bereits vier Siege.

Sein mit Spannung erwartetes Comeback mit dem Porsche RS Spyder in den USA feiert Romain Dumas. Der Porsche-Werksfahrer aus Frankreich, der mit dem in Weissach entwickelten und gebauten Sportprototyp in den Jahren 2007 und 2008 den Titel holte, startet in Mosport zusammen mit Klaus Graf (Dornhan) in der Klasse LMP für das Muscle Milk Team Cytosport. In dieser Saison gewann das US-Kundenteam schon das prestigeträchtige Zwölf-Stunden-Rennen in Sebring (Klasse LMP2) und unterstrich sein Potenzial mit einem Gesamtsieg in Lime Rock. In Elkhart Lake fehlte zuletzt nur eine einzige Sekunde zum Sieg.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video