Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

270 PS statt Muskelkraft - Londons Bürgermeister fährt Formel-E-Renner

Der begeisterte Radfahrer Boris Johnson, seines Zeichens Bürgermeister von London, wird vor dem Finale selbst einen Formel-E-Boliden pilotieren.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Simona de Silvestro, Sakon Yamamoto, Oliver Turvey (mittlerweile offiziell bestätigt) - die Liste der Neulinge beim Finale der Formel E ist bereits recht ansehnlich. Das Sahnehäubchen wurde am Freitag bekannt: Auch Boris Johnson wird ins Lenkrad des Spark-Renault STR_01E greifen. Falls es da bei dem einen oder anderen nicht klingelt - kein Problem. Johnson im Motorsport-Gedächtnis zu suchen, hat keinen Sinn, denn er bevorzugt es, auf zwei Rädern und nur mit Muskelkraft voranzukommen.

Die Rede ist von Londons Bürgermeister, der es sich nicht nehmen lässt, die Formel E am eigenen Leib zu erfahren. Er wird die Strecke im Battersea Park mit 270 PS in seinem Rücken in Angriff nehmen, anstatt wie sonst in die Pedale zu treten. Der Anlass ist schließlich das erste größere Formelrennen in der britischen Hauptstadt seit 1972. In London finden beim Finale gleich zwei Rennen statt: Eines am 27. und eines am 28. Juni.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 15 Rennen