Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 3

F3-Titelkrimi in Mugello: Piastri ist Meister, Lawson siegt

Liam Lawson gewinnt das F3-Saisonfinale in Mugello vor David Beckmann. Im Titelkampf zwischen Piastri, Sargeant und Pourchaire wurde es richtig spannend.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die Titelserie von Oscar Piastri geht weiter! Nach der Meisterschaft im Formel Renault Eurocup 2019 holt der Prema-Pilot nun den Titel in der Formel 3 2020! Der Titelkampf beim Saisonfinale glich einem Krimi, denn Theo Pourchaire machte Position um Position gut und wurde am Ende Dritter hinter Liam Lawson und David Beckmann. Piastri reichte am Ende P7.

Die Startaufstellung: 1. Liam Lawson, 2. Sebastian Fernandez, 3. David Beckmann, 4. Alexander Smolyar, 5. Logan Sargeant, 7. Lirim Zendeli, 15. David Schumacher, 21. Lukas Dunner, 22. Sophia Flörsch

Die Startphase: Lawson schnappte sich am Start die Führung vor Smolyar, Beckmann, Fernandez und Fittipaldi. Im Titelkampf kam es schon zum ersten Drama: Sargeant flog nach einer Berührung in Kurve 2 ab und riss Zendeli mit ins Kiesbett! Für beide war das Rennen damit schon beendet, das Safety Car musste für die Bergung der Fahrzeuge ausrücken. Piastri hingegen arbeitete sich von P11 auf P7 nach vorne und lag einen Rang vor Pourchaire.

Der Rennverlauf: Beim Restart in Runde 4 zögerte Lawson bis zur allerletzten Sekunde, er blieb aber vorne. Dahinter reihten sich Smolyar und Beckmann ein, während Pourchaire P6 eroberte und Piastri auf Rang neun zurückfiel. Anschließend setzte sich Lawson von den Verfolgern ab und brachte sich schnell aus dem DRS-Fenster von Smolyar und Co. Smolyar verlor bald aber Plätze an Beckmann, Fernandez, Fittipaldi und Pourchaire.

Pourchaire kassierte Fittipaldi in Runde 11 für P4 und kam Piastri in der Gesamtwertung damit immer näher. Der Australier musste Teamkollege Vesti hingegen P9 überlassen. Smolyar fiel in weiterer Folge auch hinter Verschoor, Hughes, Vesti und Piastri zurück. Smolyars Teamkollegen Fernandez und Pourchaire tauschten in Runde 16 Positionen. Damit lag Pourchaire schon auf Rang drei, während Piastri auf P9 unterwegs war.

Die Schlussphase: Bei Prema reagierte man, Piastri überholte Vesti in Runde 18 wieder für P8. Pourchaire hingegen war sein Schutzschild los, denn in Runde 19 verlor Fernandez P4 an Fittipaldi, einen Umlauf später überholte ihn auch Verschoor. Auch Hughes zog in der letzten Runde noch an Fernandez vorbei. An der Spitze hingegen war der Sieg von Lawson nie gefährdet. Er gewann das Rennen vor Beckmann, Pourchaire, Fittipaldi und Verschoor. Hughes, Piastri, Fernandez, Vesti und Smolyar komplettierten die Top-10. Damit reichte es für Piastri - er ist der Formel-3-Champion 2020!

So lief es für die Deutschen & Österreicher: David Beckmann schloss die Saison mit Platz zwei ab und nahm damit als einziger deutschsprachiger Vertreter Zählbares aus dem Saisonfinale mit. Lukas Dunner wurde 17., David Schumacher 19. und Sophia Flörsch 24. Lirim Zendeli schied bereits in der ersten Runde aus, nachdem er in eine Kollision mit Titelanwärter Logan Sargeant verwickelt war.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus