Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 2

Formel 2 Barcelona, R2: Drugovich gewinnt, Schumacher-Podium

Felipe Drugovich dominiert eine Reifenschlacht im Sprintrennen der Formel 2 von Barcelona. Mick Schumacher schafft es auf das Podium.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Das Formel-2-Sprintrennen von Barcelona testete die Reifenmanagement-Fähigkeiten der Nachwuchs-Piloten bis aufs Äußerste - und wie schon am Samstag lieferte Felipe Drugovich dabei eine Galavorstellung ab und dominierte das Rennen vor Luca Ghiotto.s

Auch Mick Schumacher konnte nach mehreren schwierigen Renn-Performances diesmal glänzen, und schnappte sich in der Schlussphase noch einen dritten Platz und damit ein Podium.

Formel 2 Barcelona: So lief das Sprintrennen

Wetter und Grid: Bei leichter Bewölkung, 27 Grad Luft- und 34 Grad Streckentemperatur ging es los. Luca Ghiotto stand auf Reverse-Grid-Pole, neben ihm Felipe Drugovich. Die Ferrari-Junioren Mick Schumacher und Callum Ilott teilten sich Reihe zwei, dahinter Yuki Tsunoda, Guanyu Zhou, Robert Shwartzman und Nobuharu Matsushita. Sean Gelael konnte verletzungsbedingt nicht mitfahren. Giuliano Alesi blieb auf der Warmup-Runde stehen und musste aus der Box starten.

Start: Drugovich und Schumacher kamen hervorragend weg, und ersterer übernahm sofort die Führung. Schumacher aber steckte im Kampf gegen Ghiotto vor Kurve eins zurück, das brachte Ilott ins Spiel. Er übernahm außen P3. Zhou setzte sich dahinter außen in Kurve fünf gegen Tsunoda durch, Matsushita kassierte Shwartzman.

Drugovich flog weg, hatte in Runde drei drei Sekunden herausgefahren. Ghiotto musste sich gegen Ilott verteidigen, während auch Schumacher abreißen lies und unter Druck von Zhou kam. Tsunoda, Matsushita und Shwartzman folgten dahinter.

Rennverlauf: Ab Runde fünf fanden alle ihren Renn-Rhythmus. Drugovich und Ghiotto tauschten schnelle Rennrunden, der Rückstand blieb aber gleich. Ilott musste abreißen lassen, auch Schumacher, Zhou, Tsunoda, Matsushita und Shwartzman fuhren keine Attacken.

Zur Rennmitte begann Drugovich schließlich wegzufahren, Ghiotto kam in Reifenprobleme und hatte plötzlich Ilott und Schumacher im Heck. Nachdem Ilott mit einer ersten Attacke außen in Kurve eins scheiterte, fanden auch Zhou, Tsunoda und Matsushita Anschluss. Shwartzman fiel zurück - er wurde in Runde 16 von Nikita Mazepin aus den Punkten verdrängt, verlor wenig später auch P9 an Christian Lundgaard.

In Runde 18 von 26 hatte Tsunoda schließlich genug, er zog mit DRS an einem zunehmend rutschenden Zhou vorbei. Schumacher machte vor diesen beiden starken Druck auf Ilott, der den Anschluss zu Ghiotto nach seiner Attacke verloren hatte. In Runde 21 zog Schumacher schließlich mit DRS an Ilott vorbei, während Tsunoda Ilott außen in Kurve vier kassierte.

Finale: Für alle Fahrer wurde es mit den Reifen in den letzten Runden kritisch, aber Drugovich behielt die Kontrolle und fuhr den Sieg nach Hause. Ghiotto und Schumacher komplettierten das Podium, dahinter folgten Tsunoda, Matsushita und Pedro Piquet.

Christian Lundgaard drückte sich in der letzten Schikane an Ilott vorbei, wurde dabei von der Strecke gedrückt, blieb aber am Gas und bremste sich in der nächsten Kurve vorbei. Die Stewards sprachen dafür eine Fünf-Sekunden-Strafe aus, damit blieb Ilott zumindest noch der letzte Punkt.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 12 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus