Formel 2

Formel 2 Bahrain 2018: Norris siegt im Samstagsrennen

Lando Norris dominierte das erste Rennen vom Start bis ins Ziel. Sergio Sette Camara und Artem Markelov komplettierten das Podium.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - In Bahrain war es extrem wichtig auf die Reifen zu achten. Lando Norris löste diese Aufgabe perfekt und er kontrollierte das Rennen vom Start bis zur letzten Runde. Sergio Sette Camara komplettierte den Doppelsieg für Carlin. Artem Markelov zeigte eine unglaubliche Aufholjagd und fuhr auf den dritten Platz nach dem Start aus der Boxengasse.

Schon vor dem Start bekamen Roberto Merhi und Markelov große Probleme. Der Motor schaltete bei beiden Fahrern ab und so musste der Start abgebrochen werden. Markelov erlebte bisher bereits ein grauenhaftes Wochenende. Der Vize-Meister von 2017 hatte ohnehin nur Startplatz 17 in der Qualifikation, dann musste er auch noch aus der Box nachstarten. Merhi musste das Rennen hingegen ohne Runde aufgeben.

George Russell hatte keinen guten Start und fiel auf den fünften Platz zurück. Maximilian Günther kämpfte sich auf den achten Platz vor. Lando Norris hingegen konnte sich mit einem extrem starken Start und einer fabelhaften Startrunde deutlich vom Rest des Feldes absetzen. 3,8 Sekunden hatte der McLaren-Junior nach nur zwei Runden Vorsprung und damit eine komfortable Position um die Reifen zu verwalten.

Sergio Sette Camara und Nyck de Vries kämpften hinter Norris um den zweiten Platz und der Niederländer konnte in Runde vier am Brasilianer vorbeiziehen und die Jagd auf den Carlin-Piloten an der Spitze aufnehmen. Markelov fuhr hingegen mit dem Messer zwischen den Zähnen. Nach dem Start aus der Boxengasse lag der Russe nach nur fünf Runden schon auf dem zehnten Platz.

Günther musste sich gegen Jack Aitken und Markelov verteidigen. Aitken kam mit DRS-Hilfe relativ einfach vorbei, doch Markelov wollte schnell vorbei und weil Günther seinen Platz nicht aufgab, bezahlte der Russian Time-Pilot mit einem Verbremser, doch er verlor keine Position. Weil Aitken jedoch nicht wegkam, ging der Dreikampf weiter und nach einem mehrfachen Schlagabtausch kam auch der Rest des Feldes wieder an die Kampfgruppe heran.

Nach nur 14 Runden kamen Russell, Sean Gelael, Nicola Latifi und Tadasuke Makino in die Box, um sich neue Reifen zu holen. Bis auf Lando Norris folgten alle Spitzenpiloten in den nächsten Runden. Da alle Fahrer auf der härteren Mischung gestartet waren, brachten die Reifenwechsel viel Bewegung ins Feld. Russell wurde durch den frühen Stopp auf die zweite Position vorgespült.

Seine zweite Position verlor der Mercedes-Junior dann aber an Sette Camara, der damit die Carlin-Doppelführung wiederherstellte. Das Reifenmanagement bekam er aber noch nicht allzu gut hin, sodass er relativ schnell auch wieder an Boden verlor. Besser hatte Günther die Reifen im Griff. Er lag bei seinem Debüt immer um die achte Position und konnte sich dort festsetzen.

Markelov hatte sich fünf Runden vor dem Ende schon auf die vierte Position vorgekämpft und lag im direkten Kampf um das Podium und nach nur zwei Runden Attacke auf Albon übernahm Markelov die dritte Position und in der letzten Runde konnte der russiche F2-Pilot kurzzeitig sogar die zweite Position übernehmen, doch Sette Camara konterte und komplettierte einen Doppelsieg für Carlin. Maximilian Günther brachte die achte Position ins Ziel und wird das zweite Rennen von der Pole starten.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter