Bitte Ausschau halten: So sieht das neue Motorsport-Magazin Nummer 27 aus. Seit 25. Oktober im Handel oder online bestellen !
Foto: adrivo Sportpresse

Bitte Ausschau halten: So sieht das neue Motorsport-Magazin Nummer 27 aus. Seit 25. Oktober im Handel oder online bestellen !

Das neue Motorsport-Magazin bietet wie immer spannende Geschichten und Interviews aus der Formel 1, DTM, WRC, MotoGP und vielen anderen Rennserien.
Foto: adrivo Sportpresse

Das neue Motorsport-Magazin bietet wie immer spannende Geschichten und Interviews aus der Formel 1, DTM, WRC, MotoGP und vielen anderen Rennserien.

"Guten Tag, Herr Hamilton. Ihr Auftrag, sollten Sie ihn annehmen, lautet, Mercedes zu altem Glanz zurück zu führen und Weltmeister zu werden. Das Motorsport-Magazin wird sich in fünf Sekunden selbst vernichten. Viel Glück. Lewis, übernehmen Sie."
Foto: adrivo Sportpresse

"Guten Tag, Herr Hamilton. Ihr Auftrag, sollten Sie ihn annehmen, lautet, Mercedes zu altem Glanz zurück zu führen und Weltmeister zu werden. Das Motorsport-Magazin wird sich in fünf Sekunden selbst vernichten. Viel Glück. Lewis, übernehmen Sie."

Lewis Hamilton und Michael Schumacher scheinen wie Feuer und Wasser. Das Motorsport-Magazin wagt einen genaueren Blick und stellt fest, dass die beiden weit mehr gemein haben, als der erste Blick vermuten lässt.
Foto: adrivo Sportpresse

Lewis Hamilton und Michael Schumacher scheinen wie Feuer und Wasser. Das Motorsport-Magazin wagt einen genaueren Blick und stellt fest, dass die beiden weit mehr gemein haben, als der erste Blick vermuten lässt.

Die Fußstapfen, in die Sergio Perez tritt, sind groß. Lewis Hamilton gewann mit McLaren immerhin die WM. Gleiches, wenn nicht mehr, wird vom Mexikaner erwartet. Das Motorsport-Magazin untersucht, ob er dazu in der Lage ist.
Foto: adrivo Sportpresse

Die Fußstapfen, in die Sergio Perez tritt, sind groß. Lewis Hamilton gewann mit McLaren immerhin die WM. Gleiches, wenn nicht mehr, wird vom Mexikaner erwartet. Das Motorsport-Magazin untersucht, ob er dazu in der Lage ist.

Das erfolgsverwöhnte Red Bull Team erlebt in diesem Jahr eine schwierige Saison. Die Dominanz ist verflogen, die Bilanz nicht mehr so glänzend wie anno 2011. Teamchef Christian Horner verrät dem Motorsport-Magazin die Gründe dafür und warum er darüber überhaupt nicht böse ist.
Foto: adrivo Sportpresse

Das erfolgsverwöhnte Red Bull Team erlebt in diesem Jahr eine schwierige Saison. Die Dominanz ist verflogen, die Bilanz nicht mehr so glänzend wie anno 2011. Teamchef Christian Horner verrät dem Motorsport-Magazin die Gründe dafür und warum er darüber überhaupt nicht böse ist.

Mark Slade, Guillaume Rocquelin, Andy Latham und Andrea Stella sind nicht nur die Stimmen im Ohr der Fahrer, sie haben entscheidenden Einfluss auf den Erfolg von Räikkönen, Vettel, Hamilton und Alonso.
Foto: adrivo Sportpresse

Mark Slade, Guillaume Rocquelin, Andy Latham und Andrea Stella sind nicht nur die Stimmen im Ohr der Fahrer, sie haben entscheidenden Einfluss auf den Erfolg von Räikkönen, Vettel, Hamilton und Alonso.

Die Formel 1 ist unerbittlich. Zweite Chancen sind rar gesät. Romain Grosjean hat in diesem Jahr eine erhalten. Die Anfänge waren vielversprechend, doch läuft er Gefahr, sie mit seinen Fehlern fahrlässig zu verschenken. Das Motorsport-Magazin geht dem Fall auf den Grund.
Foto: adrivo Sportpresse

Die Formel 1 ist unerbittlich. Zweite Chancen sind rar gesät. Romain Grosjean hat in diesem Jahr eine erhalten. Die Anfänge waren vielversprechend, doch läuft er Gefahr, sie mit seinen Fehlern fahrlässig zu verschenken. Das Motorsport-Magazin geht dem Fall auf den Grund.

Nach der Flugshow in Belgien war für die Stewards das Maß voll. Romain Grosjean bekam die rote Karte gezeigt. Doch er ist nicht der erste Pilot, der sich als Pisten-Rambo einen zweifelhaften Namen machte. Das Motorsport-Magazin hat die Geschichtsbücher durchstöbert und die Top-5 der größten Kamikaze-Piloten erstellt.
Foto: adrivo Sportpresse

Nach der Flugshow in Belgien war für die Stewards das Maß voll. Romain Grosjean bekam die rote Karte gezeigt. Doch er ist nicht der erste Pilot, der sich als Pisten-Rambo einen zweifelhaften Namen machte. Das Motorsport-Magazin hat die Geschichtsbücher durchstöbert und die Top-5 der größten Kamikaze-Piloten erstellt.

Am 12. September 2012 verstarb Dr. Sid Watkins - der Engländer war für mehr als 25 Jahre der offizielle Rennarzt der Formel 1 und trug maßgeblich zum heutigen Sicherheitsstandard der Königsklasse bei. In erster Linie war 'Professor Sid' aber enger Vertrauter, Zuhörer und Freund der Fahrer - das Motorsport-Magazin blickt auf die bewegte Schaffensperiode eines Pioniers zurück.
Foto: adrivo Sportpresse

Am 12. September 2012 verstarb Dr. Sid Watkins - der Engländer war für mehr als 25 Jahre der offizielle Rennarzt der Formel 1 und trug maßgeblich zum heutigen Sicherheitsstandard der Königsklasse bei. In erster Linie war 'Professor Sid' aber enger Vertrauter, Zuhörer und Freund der Fahrer - das Motorsport-Magazin blickt auf die bewegte Schaffensperiode eines Pioniers zurück.

Rekordjahr in der DTM: In der Saison 2012 gingen gleich sieben Rookies an den Start. Spannung versprachen vor allem die unterschiedlichen Viten der Neueinsteiger. Eines hatten die Rookies aber gemeinsam: Alle Neulinge bekamen zu spüren, dass Lehrjahre in der DTM keine Herrenjahre sind.
Foto: adrivo Sportpresse

Rekordjahr in der DTM: In der Saison 2012 gingen gleich sieben Rookies an den Start. Spannung versprachen vor allem die unterschiedlichen Viten der Neueinsteiger. Eines hatten die Rookies aber gemeinsam: Alle Neulinge bekamen zu spüren, dass Lehrjahre in der DTM keine Herrenjahre sind.

Sie sind schnell, haben ein starkes Bike, eine fleißige Crew, Talent und einen ausgeprägten Siegeswillen. Doch selbst den schnellsten Piloten auf diesem Planeten würde mit all diesen Eigenschaften noch etwas Entscheidendes fehlen. Ein guter Freund.
Foto: adrivo Sportpresse

Sie sind schnell, haben ein starkes Bike, eine fleißige Crew, Talent und einen ausgeprägten Siegeswillen. Doch selbst den schnellsten Piloten auf diesem Planeten würde mit all diesen Eigenschaften noch etwas Entscheidendes fehlen. Ein guter Freund.

Jonathan Rea durfte im Herbst 2012 munter zwischen MotoGP und World Superbike hin und her springen. Das Motorsport-Magazin hat mit ihm über das lustige Wechselspiel gesprochen.
Foto: adrivo Sportpresse

Jonathan Rea durfte im Herbst 2012 munter zwischen MotoGP und World Superbike hin und her springen. Das Motorsport-Magazin hat mit ihm über das lustige Wechselspiel gesprochen.

Das neue Motorsport-Magazin ist im Handel erhältlich oder direkt online zum Vorzugspreis bestellen
Foto: adrivo Sportpresse

Das neue Motorsport-Magazin ist im Handel erhältlich oder direkt online zum Vorzugspreis bestellen