Sebastian Vettel eilt von Sieg zu Sieg. In Korea feierte der Red-Bull-Pilot bereits seinen achten Saisontriumph. In der ewigen Bestenliste rangiert der Heppenheimer mit 34 Erfolgen auf dem vierten Rang hinter Michael Schumacher, Alain Prost und Ayrton Senna.
Foto: Red Bull

Sebastian Vettel eilt von Sieg zu Sieg. In Korea feierte der Red-Bull-Pilot bereits seinen achten Saisontriumph. In der ewigen Bestenliste rangiert der Heppenheimer mit 34 Erfolgen auf dem vierten Rang hinter Michael Schumacher, Alain Prost und Ayrton Senna.

Auch die Pole Position ließ sich Vettel in Yeongam nicht durch die Lappen gehen und führte das Feld zum 42. Mal in seiner Karriere in die erste Kurve. Damit stehen in dieser Wertung nur mehr Schumacher uns Senna vor ihm.
Foto: Red Bull

Auch die Pole Position ließ sich Vettel in Yeongam nicht durch die Lappen gehen und führte das Feld zum 42. Mal in seiner Karriere in die erste Kurve. Damit stehen in dieser Wertung nur mehr Schumacher uns Senna vor ihm.

Da alle guten Dinge drei sind, setzte Vettel auch die schnellste Rennrunde, womit er in der ewigen Bestenliste mit 21 an Fernando Alonso vorbeiging und mit Gerhard Berger gleichzog.
Foto: Red Bull

Da alle guten Dinge drei sind, setzte Vettel auch die schnellste Rennrunde, womit er in der ewigen Bestenliste mit 21 an Fernando Alonso vorbeiging und mit Gerhard Berger gleichzog.

Jubel gab es jedoch auch bei Lotus. Kimi Räikkönen schaffte zum bereits 77. Mal den Sprung auf das Podium, während Romain Grosjean den sechsten Pokal seiner Karriere entgegennahm.
Foto: Red Bull

Jubel gab es jedoch auch bei Lotus. Kimi Räikkönen schaffte zum bereits 77. Mal den Sprung auf das Podium, während Romain Grosjean den sechsten Pokal seiner Karriere entgegennahm.

Mann des Rennens war allerdings Nico Hülkenberg, der als Vierter sein bestes Ergebnis in Diensten von Sauber einfuhr.
Foto: Sutton

Mann des Rennens war allerdings Nico Hülkenberg, der als Vierter sein bestes Ergebnis in Diensten von Sauber einfuhr.

Sauber zog damit in der Konstrukteurs-Wertung mit Toro Rosso gleich und hält nun bei 31 Punkten.
Foto: Sutton

Sauber zog damit in der Konstrukteurs-Wertung mit Toro Rosso gleich und hält nun bei 31 Punkten.

Nicht mehr wirklich rund läuft es bei Mercedes. Die Stuttgarter fuhren nach der Sommerpause erst einen Podestplatz ein, den Lewis Hamilton als Dritter in Spa holte.
Foto: Sutton

Nicht mehr wirklich rund läuft es bei Mercedes. Die Stuttgarter fuhren nach der Sommerpause erst einen Podestplatz ein, den Lewis Hamilton als Dritter in Spa holte.

Davon kann McLaren nur träumen. Die Truppe aus Woking kommt einfach nicht in Schwung und wartet noch immer auf das erste Podium. Jenson Button wurde in Yeongam Achter, Sergio Perez nach seinem Reifenschaden immerhin noch Zehnter.
Foto: Sutton

Davon kann McLaren nur träumen. Die Truppe aus Woking kommt einfach nicht in Schwung und wartet noch immer auf das erste Podium. Jenson Button wurde in Yeongam Achter, Sergio Perez nach seinem Reifenschaden immerhin noch Zehnter.

Über die aktuell schwärzeste Serie im F1-Zirkus verfügt Paul di Resta. Der Force-India-Pilot sah seit fünf Rennen nicht mehr das Ziel und konnte seit Silverstone nicht mehr punkten.
Foto: Sutton

Über die aktuell schwärzeste Serie im F1-Zirkus verfügt Paul di Resta. Der Force-India-Pilot sah seit fünf Rennen nicht mehr das Ziel und konnte seit Silverstone nicht mehr punkten.

Einen Aufwärtstrend weist hingegen Esteban Gutierrez auf. Der Mexikaner drang zum zweiten Mal in Q3 vor und erreichte als Achter die beste Startposition seiner Karriere.
Foto: Sutton

Einen Aufwärtstrend weist hingegen Esteban Gutierrez auf. Der Mexikaner drang zum zweiten Mal in Q3 vor und erreichte als Achter die beste Startposition seiner Karriere.