eSports

DTM Esports: Blomqvist und Van der Linde in Monza vorne

Vierte Runde in der virtuellen DTM. In Monza drehte sich alles um den DRS, Windschatten und das richtige Timing. Blomqvist und Van der Linde erfolgreich.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Die vorletzte Runde der DTM Esports Classic Challenge fand auf dem legendären Kurs in Monza statt. Die Highspeed-Strecke im königlichen Park nahe Mailand bot zwei spektakuläre Sim-Rennen bei denen sich Tom Blomqvist und Kelvin Van der Linde nach harten Windschattenkämpfen durchsetzten.

Starterfeld

Lucas Auer Tom Blomqvist Nick Cassidy
Dave Gaming Robin Frijns Ben Green
Javi Garrido Nico Müller Gary Paffett
Rene Rast Ferdinand Habsburg Robin Rogalski
Daniel Berka Ben Hitz Corentin Pointeau
Sheldon Van der Linde Janni Häring Petr Kubovsky
Ben Tuck Philipp Eng Timo Glock
Henrik Koch Kelvin Van der Linde Adam Pinczes

Rennen 1: Blomqvist gewinnt, Rast mit Problemen

Rene Rast sicherte sich die Pole Position. In der Qualifying-Session, in welcher viel mit Windschatten gearbeitet wurde qualifizierten sich Ben Tuck und der Sim-Racer Adam Pinczes hinter ihm. Die beiden BMW-Piloten Tom Blomqvist und Lucas Auer komplettierten die Top-5.

Doch schon kurz nach dem Rennstart erhielt Rast eine Strafe. Er kam allerdings gar nicht dazu diese anzutreten, da er sich vorher bereits nach einem aggressiven Blockmanöver wegdrehte und das Rennen nach einer weiteren Kollision aufgab.

Ben Tuck und der Simracer Adam Pinczes tauschten auf den ersten Runden mehrmals die Führung. Als sie sich härter bekämpften, schlossen Tom Blonqvist, Kelvin Van der Linde und Timo Glock zu ihnen auf und es entwickelte sich eine Kampfgruppe von fünf Piloten, die sich dank DRS und Windschatten jede Runde gegenseitig überholten. Dementsprechend oft wechselte auch die Führung.

Auf der letzten Runde hielt Kelvin Van der Linde die Führung. Ohne DRS war der Südafrikaner aber auf verlorenem Posten und wurde von Tom Blomqvist und Adam Pinczes überholt. Pinczes schloss auf der Zielgerade aus dem Windschatten bis ans Heck von Blomqvist auf, der Brite rettete den Sieg aber über die Linie.

Kelvin Van der Linde wurde immerhin noch Dritter, ihm folgten Timo Glock und Lucas Auer. Ben Tuck fiel nach einem Fahrfehler kurz vor Schluss bis auf die sechste Position nach hinten. Dahinter platzierten sich Ben Hitz, Robin Frijns und die beiden Sim-Racer Petr Kubovsky und Jan Häring.

Rennen 2: Van der Linde siegt bei Fotofinish

Im Qualifying für das zweite Rennen setzte sich Adam Pinczes vor Tom Blomqvist durch. Ben Tuck folgte auf der dritten Startposition. Robin Frijns und Timo Glock komplettierten die ersten Fünf.

Der ungarische Sim-Racer verteidigte seine Führungsposition auf der ersten Runde und legte etwas Distanz zwischen sich und dem Rest des Feldes. Doch Ben Tuck und Kelvin Van der Linde blieben im DRS-Fenster indem sie auf den langen Geraden NASCAR-typisches Bump Drafting betrieben.

Wie schon im ersten Rennen entwickelte sich eine Gruppe von Fahrern, die sich in der Führungsposition abwechselten. Namentlich waren das neben Adam Pinczes und Kelvin Van Der Linde auch Robin Frijns und Ben Tuck. In diesem Kampf versuchten alle den ersten Platz zu vermeiden wie der Teufel das Weihwasser.

Dadurch kam es zu einigen chaotischen Situation, bei denen Fahrer vom Gas gingen, um in der folgenden Runde in den Genuss von DRS zu kommen. Durch diese Spielchen schlossen vor der letzten Runde die Verfolger zur Führungsgruppe auf und eine Gruppe von sieben Fahrern war vor der finalen Runde innerhalb des DRS-Fensters an der Spitze des Feldes.

Kelvin Van der Linde übernahm die Führung im Mittelsektor und sicherte sich den Sieg in einem Fotofinish vor Ben Tuck. Lucas Auer platzierte sich auf Rang 3. Dahinter folgten Adam Pinczes, Tom Blomqvist und Petr Kubovsky. Die ersten Zehn wurden von Ben Green, Rene Rast, Ben Hitz und Ferdinand Habsburg komplettiert.

Die letzte Runde der DTM Classic Esports Challenge findet am nächsten Sonntag statt. Das Finale ist ein Überraschungsrennen, bei dem die Strecke und die Wagenklasse erst im letzten Moment bekanntgegeben wird.