eSports

Sim Racing, Team Redline-Event: Verstappen ohne Glück

Kelvin Van der Linde gewinnt das eSports-Event mit dem Australian-Supercars-Wagen. Verstappen nach zwei Siegen nur auf P5 und P10.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Bisher liefen die von Team Redline organisierten "Real Racers never quit"-Events gut für Verstappen. Sowohl mit dem Formel-3-Boliden in Spa als auch mit den GT-Wagen in Barcelona war Verstappen siegreich. In Barcelona sogar zweimal. Doch bei dem dritten Event riss die Siegesserie des niederländischen Formel-1-Fahrers. Bei den Australian-Supercars-Rennen in Watkins Glen landete Verstappen nur auf den Rängen 5 und 10. Um die Rennsiege kämpften diesmal andere. Mann des Abends: Kelvin van der Linde. Der ADAC-GT-Masters-Champion gewann beide Läufe auf dem berühmten amerikanischen Rundkurs.

Die dritte Runde der von Team Redline organisierten Serie ging am Freitagabend über die Bühne. Wie schon bei den ersten beiden Events bot das Feld von über 40 Fahrern einen breiten Mix aus echten Rennfahrern, darunter Lando Norris, Max Verstappen, FE-Punkteführender Antonio Felix da Costa oder BMW-Pilot Bruno Spengler.

Bereits in der ersten Qualifikationssitzung übernahm Kelvin van der Linde das Ruder und setzt sich knapp auf die erste Position. Max Verstappen, der mit über 100 Zählern Vorsprung in das dritte von sechs Events ging, musste sich mit Startplatz 7 zufriedengeben. Im Rennen konnte Kelvin van der Linde den ersten Platz vom Start weg kontrollieren. Erst gegen Ende kam der Australian-Supercars-Pilot Van Gisbergen bis unter eine Sekunde an den Südafrikaner heran, konnte ihm jedoch nicht mehr gefährlich werden. Die dritte Position belegte Daniel Juncadella, Platz 4 ging an Lando Norris. Max Verstappen kämpfte sich in den zwölf Rennrunden bis auf Rang 5 nach vorne. DTM-Meister Rene Rast belegte die siebte Position.

Im zweiten Rennen des Abends qualifizierte sich Verstappen erneut auf dem siebten Rang. F1-Sim-Racer Frederik Rasmussen sicherte sich die Pole Position, gefolgt vom argentinischen Tourenwagenmeister Agustin Canapino und Kelvin van der Linde.

Doch schon in der ersten Kurve des Rennens vertat sich Polesitter Rasmussen auf der Bremse. Van der Linde nutzte die Gelegenheit und schlüpfte von Startplatz 3 auf die erste Position durch. Rasmussen blieb dem Audi-Piloten zwar das ganze Rennen dicht auf den Fersen, aber die Natur des Kurses in Watkins Glen, mit vielen schnellen und halbschnellen Kurven, macht Überholen äußerst schwer. So fand der eSports-Pilot keinen Weg an dem Sportwagenchampion und Van der Linde brachte seinen zweiten Sieg des Abends über die Ziellinie. Die Top-3- komplettierte Canapino vor Norris und Van Gisbergen.

Pech hatte hingegen Max Verstappen. Nach einem Zwischenfall auf der ersten Runde verlor er mehrere Positionen und sortierte sich auf der zehnten Position ein, auf der er zu Rennende auch das Ziel erreicht.

Das nächste "Real Racers Never Quit"-Event von Team Redline steht am Montag um 21 Uhr auf dem Programm. Das Fahrzeug und die Strecke werden wie üblich erst am Renntag bekanntgegeben.


Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter