eSports

Formel 1, eSports: Ferrari-Junior Tonizza gewinnt Titel 2019

In einem spannenden Finale der Meisterschaft setzt sich David Tonizza gegen Frederik Rasmussen durch. Die Formel 1 eSports Series wird 2020 fortgesetzt.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - David Tonizza ist Champion in der F1 eSports Series. Der Fahrer aus dem Ferrari Driver Academy Esports Team war als Tabellenerster zum letzten Event der Meisterschaft am Mittwochabend nach London gereist und hat die Führung gegen Frederik Rasmussen verteidigt.

Auch beim Finale wurden wie üblich drei Rennen hintereinander ausgetragen, jeweils über 25 Prozent der Originaldistanz. Die Piloten fuhren bei den Saisonläufen zehn bis zwölf auf den Strecken in Suzuka, Austin und Interlagos.

Den Auftakt in Suzuka entschied der Däne Rasmussen für sich. Tonizza schloss das Rennen auf dem vierten Platz ab. Rasmussen holte damit wertvolle Punkte in der Gesamtwertung auf. Auch im darauffolgenden Rennen überquerte der Däne, der für das eSports-Team von Red Bull an den Start ging, die Ziellinie als Erster. Für Tonizza reichte es nur zum sechsten Platz.

Vor dem letzten Rennen des Jahres kam es somit zu einem Führungswechsel in der Gesamtwertung. Rasmussen lag vier Punkte vor Tonizza. Beim finalen Lauf des Jahres nutzte Tonizza schließlich seine Startposition in der ersten Startreihe aus und den zweiten Platz einfahren. Rasmussen holte als Zehnter einen Punkt, wodurch er sich im Titelrennen geschlagen geben mussten.

Red Bull schlägt Ferrari in der Teamwertung

In der Teamwertung setzte sich Red Bull durch. Das lag unter anderem daran, dass Tonizza der einzige Teilnehmer der Ferrari Driver Academy war, der im Saisonverlauf in die Punkte fahren konnte. Er war damit Einzelkämpfer für sein Team.

Marcel Kiefer (Racing Point) wurde Sechster in der Gesamtwertung. Er ging beim Finale allerdings nicht an den Start. Patrik Holzmann aus dem eSport-Team von Toro Rosso fuhr als Dritter in Suzuka zum einzigen Mal in diesem Jahr auf das Podest. Er gewann auch den DHL Fastest Lap Award.

Interview: Wie werde ich F1 Esports Profi?: (25:27 Min.)

Beim Finale war auch Sean Bratches, Marketing-Boss von Liberty Media, war in London vor Ort. Er kündigte an, dass die F1 eSports Series im kommenden Jahr in eine vierte Saison gehen wird. In diesem Jahr wurde ein unter den Teilnehmern ein Rekordpreisgeld von 500.000 US-Dollar ausgeschüttet

Fahrerwertung nach 12 Rennen

Position Fahrer Team Nationalität Punkte
1 David Tonizza Ferrari Driver Academy Esports Team Italien 184
2 Frederik Rasmussen Red Bull Racing Esports Dänemark 171
3 Daniel Bereznay Alfa Romeo Racing F1 Esports Ungarn 128
4 Jarno Opmeer Renault Sport Team Vitality Niederlande 123
5 Brendon Leigh Mercedes AMG Petronas Esport Großbritannien 77
6 Marcel Kiefer SportPesa Racing Point F1 Esports Deutschland 60
7 Bono Huis McLaren Shadow Niederlande 59
8 Alvaro Carreton Williams Esports Spanien 58
9 Joni Törmäala Red Bull Racing Esports Finnland 57
10 Salih Saltunc Alfa Romeo Racing F1 Esports Großbritannien 48
11 TinoNaukkarinen Williams Esports Finnland 47
12 Enzo Bonito McLaren Shadow Italien 46
13 Cedric Thome Renault Sport Team Vitality Deutschland 38
14 Patrik Holzmann Scuderia Toro Rosso Esports Deutschland 30
15 Lucas Blakeley SportPesa Racing Point F1 Esports Großbritannien 20
16 Daniele Haddad SportPesa Racing Point F1 Esports Italien 19
17 Nicolas Longuet Red Bull Racing Esports Frankreich 18
18 Simon Weigang Renault Sport Team Vitality Deutschland 11
19 Floris Wijers Haas F1 Team Esports Niederlande 8
20 Patryk Krutyj Mercedes AMG Petronas Esport Polen 6
21 Cem Bölükbasi Scuderia Toro Rosso Esports Türkei 4
22 Manuel Biancolilla Scuderia Toro Rosso Esports Italien 1
23 Martin Stefanko Haas F1 Team Esports Tschechien 0
24 Daniel Shields Mercedes AMG Petronas Esport Australien 0
25 Jan Fehler Haas F1 Team Esports Deutschland 0
26 Armos Laurito Ferrari Driver Academy Esports Team Italien 0
27 Isaac Price Williams Esports Großbritannien 0
28 Gianfranco Giglio Ferrari Driver Academy Esports Team Italien 0

Teamwertung nach 12 Rennen

Position Team Nationalität Punkte
1 Red Bull Racing Esports Österreich 246
2 Ferrari Driver Academy Esports Team Italien 184
3 Alfa Romeo Racing F1 Esports Schweiz 176
4 Renault Sport Team Vitality Frankfreich 172
5 Williams Esports Großbritannien 105
6 McLaren Shadow Großbritannien 105
7 SportPesa Racing Point F1 Esports Großbritannien 99
8 Mcercedes-AMG Petronas Esports Deutschland 83
9 Scuderia Toro Rosso Esports Italien 35
10 Haas F1 Team Esports USA 8

Weitere Inhalte: