Motorsport-Magazin.com Plus
eSports

Road America - Heimspiel der Dampfhammer - GTP Pro Series - Finale vor der Sommerpause

Tim Heinemann fuhr sich in der Prequalifikation auf die erste Position. Chevrolet und Ferrari sind die dominierende Macht.

Motorsport-Magazin.com - Beim letzten Rennen vor der Sommerpause gastiert die GTP Pro Series in Road America, welche in Elkhart Lake, Wisconsin in den USA liegt. Der Kurs ist 6,515km lang und besitzt 14 Kurven. Charakteristisch für diese Rennstrecke sind die drei langen Vollgaspassagen, auf denen Geschwindigkeiten jenseits der 290km/h erreicht werden können. Da auf zweien dieser Abschnitte harte Bremspunkte folgen, werden dort die meisten Überholmanöver erwartet. Handlingfahrzeuge werden sehr zu kämpfen haben, weil sie zum einen leichte Beute auf den Geraden sind und zum anderen kaum Vorteile auf dieser Strecke haben.

Gewahr sein sollten die Fahrer vor Turn 11,The Kink genannt – eine Vollgas-Rechtskurve, die mit 250km/h durchfahren wird. Dort steht die Mauer sehr nahe an der Strecke und bei Verfehlen des Einlenkpunktes kann das Rennen sofort vorbei sein. Gerade mit nachlassenden Reifen wird diese Kurve die größte Herausforderung für die Fahrer darstellen. Der Reifenverschleiß wird bei sonnigen Temperaturen um die 21°C und aufgrund der Streckencharakteristik nicht so sehr das Thema werden.

Gefahrenstelle Start: Die enge Startaufstellung kann für Kollisionen auf den ersten Metern sorgen - Foto: Racersleague

Auch in der Prequalifikation wurde deutlich, dass auf Road America nichts anderes als Motorleistung gefragt ist. Alleine vier Chevrolet Camaro GT1, das topspeedstärkste Fahrzeug im Feld, befinden sich in den Top 10. Einen Beweis dafür liefert Neueinsteiger Tim Heinemann, der sich mit einer eindrucksvollen Zeit die erste Position in einem der angesprochenen Camaros sicherte. Die zweite Position belegt ebenfalls ein Camaro-Pilot, Sascha Glatter, der auch hier wieder eine starke Leistung abrufen konnte. Auf Position drei folgt der erste Ferrari F458 GTP mit Andre Santos von EURONICS-Gaming. Die weiteren Plätze belegen Julian Kunze, Stefan Konieczny, Robert Platzk, Thomas Wackerbauer, Stefan Moebus, Jens Fey und Gunnar Hiller komplettiert die Top 10. Bemerkenswert ist, dass acht Fahrer schneller als die magische 2-Minuten-Marke waren und damit besser als die beim letzten Mal gefahrene Bestzeit sind.

So ist es also wieder angerichtet für einen heißen Rennabend im milden Amerika. Kommentiert wird das Rennen wie gewohnt vom Simracing-Experten Heiko Stritzke. Nach diesem Rennen verabschiedet sich die GTP Pro Series in eine knapp drei Monate währende Sommerpause.

Sendeplan Road America

20:15 Uhr – Qualifying 1
20:40 Uhr – Top-10-Qualifying
20:55 Uhr – Warmup
21:00 Uhr - Rennen