Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM-Chef Gerhard Berger bietet seinen Ferrari F40 zum Kauf an

DTM-Chef Gerhard Berger bietet einen der ikonischen Ferrari F40 zum Verkauf an - für einen stolzen Preis in einem britischen Auktionshaus.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Wer gut eine Million Euro übrig hat, kann sich ein ganz besonderes Fahrzeug in die heimische Garage stellen. Aktuell lässt Gerhard Berger seinen Ferrari F40 auf der britischen Auktionsplattform RM Sotheby's versteigern. Das aktuelle Online-Gebot liegt bei 925.000 Britischen Pfund, was rund 1.026.000 Euro entspricht.

Berger hatte einen der berühmtesten Straßen-Ferraris der Geschichte erst im Mai 2019 erworben. Die rote Ikone aus Maranello hat weniger als 30.000 Kilometer auf dem Tacho und verfügt seit Dezember letzten Jahres über das Ferrari Classiche-Zertifikat, das dem F40 ein originales Chassis und Motor bescheinigt.

Bergers Ferrari verließ laut Dokumentation am 27. März 1990 das Werk in Maranello und fand über Umwege in Singapur und Japan seinen Weg nach Hamburg. Beim Ferrari-Händler in der Hansestadt ließ der letzte Besitzer den F40 im Jahr 2017 gründlich für 80.000 Euro überholen, bevor er später an Berger ging.

Foto: RM Sothebys

Der heutige DTM-Chef ist nicht der erste ehemalige Formel-1-Fahrer, der seinen Ferrari F40 abgibt. Im Juni dieses Jahres ging die Geschichte rum, dass Jean Alesi seinen eigenen F40 verkauft, um mit dem Erlös die Formelkarriere seines Sohnes Giuliano voranzutreiben. Damit haben mindestens zwei der nur 1.311 produzierten Einheiten äußerst prominente Vorbesitzer.

Als Bergers Ferrari gebaut wurde, ging er in der Formel 1 gerade für McLaren-Honda an den Start und hatte seine ersten drei Jahre bei der Scuderia hinter sich. Von 1987 bis 1989 trat der Österreicher für die Mannschaft aus Maranello in der F1 an und holte vier Siege sowie insgesamt elf Podestplätze. Von 1993 bis 1995 startete Berger drei weitere Jahre für die Scuderia.

Foto: RM Sothebys

Der Ferrari F40 gilt als absolute Ikone und wurde von 1987 bis 1992 gebaut. Enzo Ferrari höchstpersönlich trieb 1986 das Projekt zum 40-jährigen Firmenjubiläum an. Der F40 war als bis dahin schnellster und stärkster Ferrari für den Straßeneinsatz und der letzte, der unter der Regie von Enzo Ferrari entwickelt wurde.

Bergers F40 hat nur eine Änderung erfahren: Der Supersportwagen der damaligen Zeit wurde mit einem 'Le Mans Quicksilver'-Sportauspuff aus Titan ausgestattet. In seiner Basisversion leistet der F40 478 PS über einen V8 Bi-Turbomotor. Das Gewicht des Autos mit einem damaligen Verkaufspreis von umgerechnet 400.000 Euro beträgt 1.254 Kilogramm.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus