DTM

DTM trifft Super GT in Japan: Eine win-win-Situation

Großer Moment in Japan: DTM und Super GT fahren gemeinsame Einführungsrunde vor dem Rennen in Motegi. Augusto Farfus spricht aus der Fahrer-Perspektive.
von DTM
DTM und Super GT: Gemeinsame Fahrt in Motegi, Japan: (06:10 Min.)

Was ist dein Eindruck von dem Gastspiel in Motegi?
Augusto Farfus: Es ist unglaublich, wie herzlich die SUPER GT-Organisation die DTM-Familie hier aufgenommen hat. Ich kenne die Serie ja schon ein bisschen, weil ich bereits dreimal beim 1000 km-Rennen in Suzuka für BMW mit dem M6 in der GT300-Klasse gefahren bin. Aber Motegi war speziell.

Welcher Moment ist Dir besonders in Erinnerung?
Augusto Farfus: Da fallen mir zwei Ereignisse ein. Zum einen, als wir am Freitag im Fahrerlager zum ersten Mal die Motoren der DTM-Autos gestartet haben! Da standen zahlreiche Japaner vor dem Zelt und waren begeistert. Es war ja auch der Moment, als diese DTM-Autos das erste Mal auf japanischem Boden gebrüllt haben.

Und der andere Moment?
Augusto Farfus: ...als wir am Sonntag mit den drei DTM-Autos in den beiden Einführungsrunden mitgefahren sind. Es ist schon eine Ehre in einen so wichtigen Moment der Veranstaltung integriert zu sein. Wir sind hinter den Safety-Cars und den Polizeimotorrädern hergefahren, während hinter uns das gesamte SUPER GT-Starterfeld fuhr. Das war unglaublich!

Schmerzt eigentlich die Hand vom Autogramme schreiben?
Augusto Farfus: Kann man wohl sagen. Wir hatten 200 BMW-Flaggen und 900 Autogrammkarten dabei. Die Flaggen sind uns am Samstag bereits ausgegangen - die meisten habe ich unterzeichnet. Am Sonntag gingen uns dann während der offiziellen Autogrammstunde die Karten aus. Dazu habe ich unzählige Fotos, Kleidungsstücke und Modellautos signiert. Sogar Handys habe ich unterzeichnen müssen.

Was bedeutet dieser Gastauftritt für Dich persönlich?
Augusto Farfus: Ich habe es sehr genossen, Teil dieses historischen Ereignisses zu sein. In einer idealen Welt werden DTM- und SUPER GT-Autos einmal Rennen gegeneinander fahren. Es wird möglicherweise nicht einfach, aber DTM und SUPER GT waren sich noch nie näher. Wenn es den Dachorganisatoren ITR und GTA gelingt, ein gemeinsames Technisches Reglement zu machen, dann wäre es eine win-win-Situation für alle Beteiligten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter