DTM

BMW Sports Trophy Team Schubert verpasst das Podium knapp - Spengler zu Gast beim ADAC GT Masters

DTM-Pilot Bruno Spengler war beim ADAC GT Masters Rennen am Nürburgring, um seine Kollegen von Schubert Team anzufeuern.

Motorsport-Magazin.com - Zu Beginn der zweiten Saisonhälfte des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring (DE) hat das BMW Sports Trophy Team Schubert einen Podestplatz knapp verpasst. Dabei verfolgte DTM-Pilot Bruno Spengler die Arbeit seiner Markenkollegen vor Ort und war begeistert. Besonders faszinierte den DTM-Champion von 2012 der Z4 GT3.

Bruno Spengler besucht ADAC GT Masters

Noch bevor die DTM im September für die Saisonrennen 15 und 16 auf dem Nürburgring (DE) gastieren wird, war BMW DTM-Fahrer Bruno Spengler (CA) in der Eifel zu Besuch und verfolgte die beiden Läufe des ADAC GT Masters aus nächster Nähe. "Ich habe mich sehr gefreut, in der DTM-Pause an den Nürburgring kommen und das Geschehen im ADAC GT Masters und auch in der ADAC Formel 4 hautnah verfolgen zu können", sagte Spengler.

"Die Formel 4 ist meiner Meinung nach eine tolle Nachwuchsserie, und natürlich habe ich auch die Chance genutzt, das BMW Sports Trophy Team Schubert in der Box zu unterstützen. Das ist eine starke Mannschaft, und der BMW Z4 GT3 ist ein fantastisches Auto. Ich bin es jetzt bei zwei 24-Stunden-Rennen gefahren und würde mich natürlich freuen, auch in Zukunft das eine oder andere Rennen in GT-Fahrzeugen bestreiten zu können", fügte der Kanadier hinzu.

Platz vier für Baumann/Klingmann am Nürburgring.

Im Sonntagsrennen auf nasser Strecke belegten Dominik Baumann (AT) und Jens Klingmann (DE) im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 80 den vierten Rang. Auf einen Podestplatz fehlten dem Duo, das in der ersten Saisonhälfte bereits zwei Saisonsiege hatte feiern können, lediglich 1,6 Sekunden. Im ersten Rennen am Samstag rutschten Baumann und Klingmann aufgrund einer Zeitstrafe aus den Punkterängen und wurden als Zwölfte gewertet.

Im Gesamtklassement liegen sie mit 101 Punkten auf dem dritten Rang. Uwe Alzen (DE) und Claudia Hürtgen (DE) waren im zweiten BMW Z4 GT3 vom BMW Sports Trophy Team Schubert im ersten Rennen auf Podiumskurs. Doch nach einer leichten Kollision mit einem Konkurrenten und dem folgenden Dreher fiel das Fahrzeug mit der Startnummer 19 auf Position sechs zurück. Am Sonntag schieden Alzen und Hürtgen in Folge eines unverschuldeten Unfalls schon in der zweiten Kurve aus. Der dritte BMW Z4 GT3 im Feld vom Team Senkyr Motorsport belegte die Plätze 15 und 17. Jakub Knoll (CZ) wurde am Samstag Dritter in der Gentleman-Wertung.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a