DTM

Nicht wie 2014 - Glock und Wittmann unzufrieden mit Reifen

Der Ärger um die Reifen in der DTM dauert an. Timo Glock und Marco Wittmann beklagten sich in Zandvoort über die Qualifying-Performance.
von Matthias Schwerdtfeger

Motorsport-Magazin.com - Reifenlieferant Hankook muss weiter Kritik für seine DTM-Produkte einstecken. Nachdem zuletzt Gewichtsschwankungen zwischen einzelnen Exemplaren festgestellt worden waren, wurde in Zandvoort vor allem die Performance im Qualifying bemängelt. Besonders Timo Glock und Marco Wittmann ließen ihrem Ärger trotz des erfolgreichen Wochenendes freien Lauf.

"Ich spüre den Reifen noch nicht so sehr im Qualifying. Für mich ist klar, dass das nicht der Reifen von 2014 ist. Das ist meine Meinung. Was Hankook sagt, weiß ich nicht. Es war schon etwas besser dieses Wochenende, aber ich tue mich immer noch schwer", klagte Timo Glock.

Zwar erzielte der BMW-Pilot mit Platz vier im Sonntagsrennen sein bestes Saisonergebnis, doch wähnte er sich mit anderer Bereifung offenbar noch besser. "Ich habe dadurch wieder eineinhalb Zehntel im Qualifying verschenkt. Das hätte mir zwar nur einen Platz gebracht, trotzdem!", ärgerte sich der 33-Jährige.

Mir ist unverständlich, warum nicht der gleiche Reifen wie 2014 gefahren wird.
Marco Wittmann

Aber auch der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann übte Kritik. "Für mich ist das nach wie vor nicht der Reifen von 2014. In einer Runde den Peak zu spüren vom letzten Jahr, das ist nicht der Fall. Für mich ist da nicht der Reifen gegeben, der uns zugesagt wurde", schimpfte der BMW-Pilot.

Auch für den 25-Jährigen waren offenbar weder sein Sieg am Samstag noch sein fünfter Platz am Sonntag Beweis genug für eine gute Reifen-Performance. "Klar, für uns lief es dieses Wochenende besser, aber man muss bedenken, dass uns die Strecke besser liegt und dass die Gewichte zum Tragen kamen. Es war schön für mich, dennoch ist mir unverständlich, warum nicht der gleiche Reifen wie 2014 gefahren wird", so Wittmann.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a