DRM

Etwa zu optimistisch - Lohr scheidet beim Finale aus

Ellen Lohr und Katrin Becker lagen auf Punktekurs, als ein Unfall die 9. ADMV-Lausitz-Rallye vorzeitig beendete.

Motorsport-Magazin.com - Ellen Lohr und ihre Co-Pilotin Katrin Becker schieden beim Finale der Deutschen Rallye Meisterschaft vorzeitig aus. Nach einem Unfall auf der siebten Wertungsprüfung war die 9. ADMV-Lausitz-Rallye vorzeitig beendet. Bis dahin hatte das Duo im Subaru Impreza WRX Sti von Wallenwein Rallye Sport ordentliche Zeiten gefahren und lag auf Punktekurs.

"Ich habe mich in einer schnellen Linkskurve verschätzt und bin etwas zu optimistisch gewesen", gesteht Lohr. "An dieser Stelle war die Strecke extrem schmal, so dass ich keine Möglichkeit hatte, den Fehler zu korrigieren. Wir sind eine sechs Meter hohe Böschung runtergerutscht und in einem Flussbett gelandet." Bis auf eine leichte Schulterprellung von Copilotin Katrin Becker blieben beide unverletzt.

"Das war rückblickend wirklich eine Seuchensaison", sagt Lohr. "Egal, was ich gefahren bin, am Ende stand ich fast immer ohne Ergebnis da - in der DRM genauso wie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring oder bei der Dakar, die gar nicht erst gestartet wurde." Am Abend gab es im Team dennoch Grund zum Feiern, denn Sandro Wallenwein sicherte sich den Vizetitel in der DRM und Marc Wallenwein gewann bei der Lausitz-Rallye seine Division. Dabei wurde schon frühzeitig der Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit zwischen Lohr und Wallenwein Rallye Sport gelegt. "Wir werden auch die Saison 2009 gemeinsam bestreiten, so viel steht fest."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter