Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Dakar 2022: Al-Attiyah siegt, Peterhansel und Ekström im Pech

Al-Attiyah fährt im Toyota die zweite Bestzeit der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien. Audi muss bei seinem Hybrid-Debüt heftige Rückschläge verkraften.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Den zweiten Teil der ersten Etappe der Rallye Dakar 2022 gewann Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah mit großem Vorsprung vor Sebastien Loeb im Prodrive. Auf der 333 Kilometer langen Sonderprüfung dominierte der Veteran aus Katar vom Start bis zum Ziel. Seine beiden härtesten Verfolger waren Titelverteidiger Stephane Peterhansel und Mattias Ekström, die jedoch nach Zwischenfällen ihren neuen Hybrid-Audi abstellen mussten.

Etappe 1B in Saudi Arabien - Foto: A.S.O

Etappe 1B: Hail - Hail

(Prüfung: 333 km, Tagesdistanz: 514 km)

Nachdem am Neujahrstag über eine Distanz von 19 Kilometern nur die Startaufstellung ausgefahren wurde, folgte am zweiten Tag die erste gezeitete Sonderprüfung über 333 Kilometern. Zum ersten Mal konnten sich die Top-15-Fahrer eine Startposition nach dem Prolog aussuchen.

Die Strecke für die erste richtige Zeitenjagd ist eine Schleife um den Ort Hail. Nach einem kurzen Pistenteil auf löchrigem Boden, folgen sandige Abschnitte über 80 Prozent der gesamten Etappe. Auf den Sandpisten und Dünen gibt es kaum markante Stellen für die Orientierung, was die Navigation erschwerte. Zwischenzeiten gab es nach sieben zu passierenden Waypoints.

Dakar 2022: So lief die 1. Etappe: (09:41 Min.)

Start/WP1

Der Prologsieger Al-Attiyah hatte sich den zehnten Startplatz ausgesucht und startete hinter dem zweitplatziertem Carlos Sainz. Orlando Terranova ging als erster Fahrer auf die Sonderprüfung, gefolgt von Jakub Przygonski mit dem deutschen Navigator Timo Gottschalk, sowie Giniel de Villiers. Titelverteidiger und Dakar-Rekordsieger Peterhansel begann das Rennen vom 14. Startplatz aus. Nur von Position 32 startete der zweite deutsche Co-Pilot Dirk von Zitzewitz mit Fahrer Sheikh Khalid al Qassimi.

Al-Attiyah führt nach 121 Kilometern - Foto: A.S.O

WP 1/2/3: Al-Attiyah führt vor drei Hybrid-Audi

Nach dem Start passierten die Teams die ersten drei Waypoints nach 39 und 79 absolvierten Kilometern. Zunächst führte Peterhansel im neuen Audi, dann übernahm Prolog-Sieger Al-Attiyah die Führung. Am dritten Waypoint gab es nach 121 Kilometern bereits Abstände von insgesamt sieben Minuten in den Top-20.

Es führte Al-Attiyah im Toyota vor Peterhansel. Überraschend lag der Ex-DTM-Star Ekström auf Rang drei vor Sainz. Damit hatte Al-Attiyah gleich drei Hybrid-Audi als erste Verfolger. WRC-Ikone Loeb lag auf Position fünf im Prodrive.

WP 4/5: Peterhansel mit Problemen

Nach 39 weiteren Kilometern war der vierte WP erreicht. Al-Attiyah führte nun mit 45 Sekunden vor dem neuen Zweiten Ekström, weil Peterhansel bei Kilometer 120 nach Überschlag Probleme bekam und nach 153 Kilometern in den Dünen auf seine Begleitmannschaft warten musste. Lokal-Matador Yasir Seaidan konnte sich im X-raid Mini auf Rang drei verbessern. Brian Baragwanath folgte im Century vor den beiden Toyota-Teams mit Giniel de Villiers und Yazeed al Rajhi am Steuer.

Al-Attiyah baute seinen Vorsprung in den Dünen weiter aus und führte nach genau 200 Kilometern mit 1:01 Minuten Vorsprung vor Ekström. Von P6 auf P3 fuhr Al Rajhi nach vorne. Sainz machte fünf Positionen gut und war nun Vierter.

Ekström mit starker Leistung in den Dünen - Foto: Red Bull

WP 6/7: Auch Ekström im Pech

Der sechste Messpunkt war nach 240 Kilometern erreicht. Al-Attiyah konnte Ekström nach 2:16:48 Stunden Fahrtzeit weiter distanzieren. Dem Schweden fehlten nun 1:48 Minuten auf den Mann aus Katar. Der Dritte al Rajhi lag bereits weitere 4:40 Minuten zurück. Nani Roma im Prodrive war nun Fünfter hinter Sainz.

30 Minuten später hatte der Führende nach 290 Kilometern den letzten Kontrollpunkt vor dem Ziel erreicht. Plötzlich fehlte Ekström. Dafür übernahm Loeb mit 12:04 Minuten Rückstand Platz zwei, nachdem er neun Positionen auf den letzten 50 Kilometern erobern konnte. Die GPS-Daten belegen, dass viele Teams sich verfahren hatten und sogar umkehren mussten, um auf die reguläre Piste zurückzufinden.

Ziel: Al-Attiyah gewinnt mit großem Vorsprung

Al-Attiyah gewinnt nach 3:19:57 Stunden die Etappen 1B mit einem Vorsprung von 12.07 Minuten vor Loeb. Ford-Pilot Martin Prokop schoss auf den letzten 93 Kilometern von Rang 13 auf Platz drei. Vierter wurde Lucio Alvarez vor Vladimir Vasilyev. Als Sechster kam Sebastian Halpern im Mini ins Ziel. Die Top-10 komplettierten de Villiers, Przygonski, Al Rajhi und Terranova. Auch Mitfavorit Sainz war nach dem sechsten Waypoint aus den Top-30 verschwunden.

Ergebnis 1. Etappe Autos (Top-5)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota3:19:57
2.Sebastien LoebBRX+0:12:07
3.Martin ProkopFord+0:21:21
4.Lucio AlvarezToyota+0:26:31
5.Vladimir VasilyevBMW+0:27:52



Weitere Inhalte: