Dakar

Rallye Dakar 2020: Zeitplan, Strecke und Starter

Die Rallye Dakar 2020 startet am 5. Januar in Saudi-Arabien. Wir zeigen die vollständige Route, den Zeitplan und die wichtigsten Starter in der Übersicht.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Dakar hat für die Ausgabe des Jahres 2020 eine neue Heimat gefunden. Die Rallye wird erstmals in Saudi-Arabien ausgetragen. Vom 5. bis zum 17. Januar werden die Teilnehmer auf zwölf Etappen gegeneinander antreten. Unterbrochen wird die Action durch einen Ruhetag nach der sechsten Etappe am 11. Januar.

Auf die Starter wartet ein größeres Pensum als im Vorjahr. Die Piloten müssen mit ihren Autos, Motorrädern, Quads, Buggys und Lkw auf den Wertungsprüfungen mehr als 5.000 Kilometer zurücklegen. Im vergangenen Jahr waren es nur knapp 3.000 Kilometer. 75 Prozent der diesjährigen Distanz führt über Sand.

In der Hafenstadt Dschidda fällt am 5. Januar der Startschuss. Die Route erstreckt sich von dort aus Richtung Norden, ehe es auf der dritten Etappe am 7. Januar ins Landesinnere geht. Riad ist am 10. Januar das Ziel der sechsten Etappe. In der Hauptstadt werden die Piloten danach auch den Ruhetag verbringen. In der zweiten Hälfte der Dakar 2020 folgt eine südliche Schleife. Das Ziel befindet sich in Al-Quiddia, das vor den Toren Riads liegt.

Dakar 2020: Strecke & Zeitplan

Datum Start - Ziel Distanz (Km) Wertung (Km)
05.01. Dschidda - al-Wadschh 752 319
06.01. al-Wadschh - Neom 401 367
07.01. Neom - Neom 489 404
08.01. Neom - Al-`Ula 676 453
09.01. Al-`Ula - Ha'il 563 353
10.01. Ha'il - Riad 830 478
11.01. RUHETAG
12.01. Riad - Wadi ad-Dawasir 741 546
13.01. Wadi ad-Dawasir - Wadi ad-Dawasir 713 474
14.01. Wadi ad-Dawasir - Haradh 891 415
15.01. Haradh - Shubaytah 608 534
16.01. Shubaytah - Haradh  744 379
17.01. Haradh - Al-Quiddia 447 374

Fernando Alonso gibt Dakar-Premiere

Auch 2020 nehmen wieder große Namen an der Rallye Dakar teil. Der zweifache Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso sticht deutlich aus der Masse heraus. Der Rookie geht in einem Toyota Hilux an den Start. Mit Marc Coma hat er einen erfahrenen Co-Piloten. Coma war bis 2015 Teilnehmer in der Motorrad-Kategorie. Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah ist Toyota Gazoo Racing treu geblieben. Das Aufgebot der Japaner wird von Giniel de Villiers und Bernhard Ten Brinke komplettiert.

Für die diesjährige Auflage hat das deutsche X-raid-Team noch einmal aufgestockt. Es bringt sechs Minis an den Start. Zum Team gehören wie im Vorjahr der zweifache Dakar-Sieger Carlos Sainz sowie Stephane Peterhansel, der die Rallye 13 Mal gewonnen hat. Auch Jakub Przygonski wird wieder für X raid starten. Neu ist allerdings sein Beifahrer: Timo Gottschalk wird den Polen durch die Wüste navigieren.

Der Franzose Sebastien Loeb fehlt in diesem Jahr in der Starterliste. Loeb ist seit 2015 für Peugeot an den Start gegangen. Nach dem Rückzug des französischen Herstellers nahm Loeb 2019 in einem privat eingesetzten Peugeot 3008 DKR an der Rallye teil.

Prominente Starter der Auto-Wertung:

Nr. Fahrer Beifahrer MarkeTeam
300 Nasser Al-Attiyah Matthieu Baumel Toyota Toyota Gazoo Racing
301 Nani Roma Daniel Oliveiras Carreras Borgward Borgward Rally Team
302 Stephane Peterhansel Andrea Peterhansel Mini Bahrain JCW X-Raid Team
303 Jakub Przygonski Timo Gottschalk Mini Orlen X-Raid Team
304 Giniel De Viliers Alex Haro Bravo Toyota Toyota Gazoo Racing
305 Carlos Sainz Lucas Cruz Mini Bahrain JCW X-Raid Team
306 Martin Prokop Viktor Chytka Ford MP-Sports
307 Bernhard Ten Brinke Tom Colsoul Toyota Toyota Gazoo Racing
309 Yazeed Al-Rajhi Konstantin Zhiltsov Toyota Overdrive Toyota
310 Fernando Alonso Marc Coma Toyota Toyota Gazoo Racing
311 Orlando Terranova Bernardo Graue Mini X-Raid Mini JCW Team
313 Boris Garafulic Felipe Palmeiro Mini X-Raid Mini JCW Team

Kann Matthias Walkner zurückschlagen?

Seriensieger KTM ist auch für die Rallye Dakar 2020 wieder in der Favoritenrolle. Zum Team gehören weiterhin Sam Sunderland, Matthias Walkner und Vorjahressieger Toby Price. Damit haben die Österreicher die Gewinner der letzten vier Jahre in den eigenen Reihen. Walkner wurde 2019 trotz zweier Etappensiege in der Gesamtwertung von Price geschlagen. Dieses Jahr peilt er seinen zweiten Dakar-Triumph an.

Hinter dem KTM-Trio wird es spannend, ob Husqvarna die Verfolgerposition aus dem vergangenen Jahr behalten kann oder am Ende wieder von Honda überholt wird. 2019 war es dem Chilenen Pablo Quintanilla gelungen, den vierten Platz vor Honda-Fahrer Kevin Benavides einzunehmen. Beide werden auch in diesem Jahr wieder als Speerspitzen ihrer Marken an den Start gehen. Honda bringt insgesamt fünf werksunterstützte Maschinen an den Start, Husqvarna beschränkt sich darauf, in Saudi-Arabien zwei Motorräder einzusetzen.

Yamaha bringt wieder Adrien Van, Xavier de Soultrait und Franco Caimi an den Start. Der Franzose de Soultrait war als Siebter im vergangenen Jahr bester Pilot der Japaner.

Prominente Starter der Motorrad-Wertung:

Nr. FahrerMarkeTeam
1 Toby Price KTM KTM Red Bull Factory Team
2 Matthias Walkner KTM KTM Red Bull Factory Team
3 Sam Sunderland KTM KTM Red Bull Factory Team
4 Adrien Van Beveren Yamaha Yamalube Yamaha Official Rally Team
5 Pablo Quintanilla Husqvarna Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing
6 Andrew Short Husqvarna Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing
7 Kevin Benavides Honda Monster Energy Honda Team 2020
9 Ricky Brabec Honda Monster Energy Honda Team 2020
10 Xavier De Soultrait Yamaha Yamalube Yamaha Official Rally Team
12 Joan Barreda Bort Honda Monster Energy Honda Team 2020
14 Laia Sanz KTM KTM Red Bull Factory Team
16 Luciano Benavides KTM KTM Red Bull Factory Team
17 Jose Ignacio Cornejo Honda Monster Energy Honda Team 2020
22 Franco Caimi Yamaha Yamaluba Yamaha Official Rally Team
26 Aaron Mare Honda Monster Energy Honda Team 2020
28 Jamie McCanney Honda Monster Energy Honda Team 2020
31 Mario Patrao KTM KTM Red Bull Factory Team

Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video